Moskitos können Gastgeber aufgeben, die auf sie einschlagen: studieren

Moskitos können schnell lernen und sich an die Gerüche von Wirten erinnern.

Zu denken, dass du Mückenstiche bekommst, wenn du süßer bist, ist vielleicht nicht so weit hergeholt, wie eine neue Studie nahelegt, dass Moskitos die Wirte, die sie anschlagen, nach einer neuen Studie verlassen. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Current Biology, zeigt, dass Moskitos die Gerüche von Wirten schnell lernen und sich daran erinnern können, und dass Dopamin ein Schlüsselvermittler dieses Prozesses ist. Moskitos verwenden diese Information und integrieren sie mit anderen Stimuli, um Präferenzen für eine bestimmte Wirbeltierspezies und innerhalb dieser Population bestimmte Individuen zu entwickeln. Die Studie zeigte jedoch auch, dass selbst wenn eine Person als köstlich riechend gilt, sich die Präferenz einer Mücke verschieben kann, wenn der Geruch dieser Person mit einer unangenehmen Empfindung verbunden ist.

Laut den Forschern können die Gastgeber, die an Moskitos schwingen oder andere defensive Verhaltensweisen ausführen, aufgegeben werden, egal wie süß sie sind. "Wir wissen jetzt, dass Moskitos in der Lage sind, Gerüche zu erfahren, die von ihrem Wirt abgegeben werden, und diejenigen zu vermeiden, die defensiver waren", sagte Co-Autorin der Studie, Chloe Lahondere, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Virginia Tech in den USA. Für die Studie zeigten die Forscher, dass Stechmücken eine Eigenschaft zeigen, die als aversives Lernen bekannt ist, indem weibliche Aedes aegypti-Moskitos Gerüche (einschließlich menschliche Körpergerüche) mit unangenehmen Stößen und Vibrationen assoziieren. Aedes aegypti Mücken sind Vektoren für Zika-Fieber, Dengue-Fieber, Chikungunya und Gelbfieber-Viren. Kenne deine Moskitos.

Vierundzwanzig Stunden später wurden die gleichen Moskitos in einem Y-Labyrinth-Olfaktometer untersucht, in dem sie gegen den Wind fliegen und zwischen dem einst bevorzugten menschlichen Körpergeruch und einem Kontrollgeruch wählen mussten.

Die Moskitos vermieden den menschlichen Körpergeruch und deuteten an, dass sie erfolgreich trainiert worden waren, sagte der Forscher.

Durch einen multidisziplinären Ansatz und den Einsatz modernster Techniken, darunter CRISPR-Gen-Editing und RNAi, konnten die Forscher außerdem feststellen, dass Dopamin ein Schlüsselmediator für aversives Lernen bei Moskitos ist.

Senden Sie Ihren Kommentar