Muttertag 2017: Medizinische Fortschritte, die Frauen helfen können, schwanger zu werden

An diesem Muttertag muss Bewusstsein dafür geschaffen werden, wie Veränderungen des Lebensstils in Verbindung mit der richtigen medizinischen Hilfe die Chancen auf ein gesundes Baby verbessern können.

Schätzungen zeigen, dass von den 60 bis 80 Millionen Paaren, die weltweit an Unfruchtbarkeit leiden, etwa 15 bis 20 Millionen allein aus Indien stammen. Angesichts der fortschreitenden technologischen Fortschritte in der Medizin ist es jedoch nicht verwunderlich, dass Frauen, selbst in den späten Dreißigern und Vierzigern, in der Lage sind, trotz aller Herausforderungen gesunde Kinder zu gebären und zu versorgen. Frauen sollten die Hoffnung nicht verlierenDr. Hrishikesh D Pai, Ärztlicher Direktor, Bloom IVF Group & Generalsekretär der Indischen Föderation für Gynäkologie und Geburtshilfeanlässlich des MuttertagsSignifikante Veränderungen des Lebensstils verbunden mit der richtigen medizinischen Hilfe können die Chancen für eine erfolgreiche Konzeption verbessern.

Noch heute denkt eine Mehrheit der Menschen, dass Unfruchtbarkeit mit Frauen assoziiert ist. Es kann jedoch sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Experten sagen, dass etwa die Hälfte aller Fälle von Unfruchtbarkeit auf Probleme bei Männern zurückzuführen sind, obwohl sich die Öffnung noch immer als großes soziales Stigma herausstellt. Einer der häufigsten Gründe für Unfruchtbarkeit, abgesehen von einer Verschiebung der Schwangerschaft, ist eine niedrige Anzahl und Motilität der Spermien. Einige andere Gründe sind Samenerguss, Krebs des Genitalsystems oder Exposition gegenüber Chemotherapie oder Strahlentherapie, Diabetes, Mumps in der Adoleszenz oder immunologische Unfruchtbarkeit.

GemäßDr. Hrishikesh D Pai, "Bestimmte Veränderungen im Lebensstil können Männern und Frauen dabei helfen, Unfruchtbarkeit besser zu verhindern und zu bekämpfen, und sie können sich darauf freuen, ein Baby zu planen. Ein gesunder Geist mit einem gesunden Körper trägt zur Steigerung der Fruchtbarkeit bei. Änderungen des Lebensstils wie kein Konsum von Tabak und Alkohol im Übermaß, Gewichtskontrolle, regelmäßiges Training sollten von jedem Paar vorgenommen werden, das Unfruchtbarkeitsprobleme hat. Bei Bedarf empfehlen wir verschiedene Verfahren zur Fruchtbarkeitsbehandlung wie Künstliche Insemination, In-vitro-Fertilisation, Infilament-Transfer nach Gameten, Embryoskop, intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI), Spendereier und Spenderembryonen je nach Fallgeschichte des Individuums. Wir empfehlen diese künstlichen Technologien nur dann, wenn wir sie für äußerst notwendig halten. Den Patienten natürlich zu helfen, bleibt immer unser oberstes Motto. Diesen Muttertag möchte ich all jenen Frauen, die an Unfruchtbarkeit leiden, die Hoffnung aufgeben, die Hoffnung nicht zu verlieren. Der Horizont der Fruchtbarkeitsbehandlung hat sich verändert. Der richtige medizinische Rat zur richtigen Zeit kann viel dazu beitragen, das Leben unfruchtbarer Paare glücklicher zu machen. "(Lesen Sie: Unfruchtbarkeitsprofil: 8 Tests, um zu überprüfen, warum Sie nicht schwanger werden)

Die Zahl der Krebsfälle steigt jedes Jahr alarmierend an. Dies gilt umso mehr für die jüngere Bevölkerung. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Krebsbehandlungsverfahren wie Chemotherapie, Strahlentherapie und Chirurgie die Eier zerstören und Frauen steril machen. Das Gefrieren von Eizellen (Ei) oder die Kryokonservierung ist eine bewährte Form der Fertilitätserhaltung bei Frauen und in hohem Maße erfolgreich. Das Einfrieren von Eizellen gewinnt auch unter berufstätigen Paaren an Popularität und Akzeptanz, da mit immer mehr Frauen, die sich den ehrgeizigen Arbeitskräften angeschlossen haben, die Ehe und Mutterschaft auf die Prioritätenliste zurückgedrängt wurden.

Für Schwangere mit Unfruchtbarkeitsproblemen kann es schwierig werden, schwanger zu werden. Wissenschaft und Technologie haben es jedoch Paaren ermöglicht, diese Schlachten zu schlagen und auch zu gewinnen. Bei so vielen Behandlungsmöglichkeiten kann die richtige Wahl erschreckend sein. Einen Gynäkologen oder einen Fruchtbarkeitsspezialisten zu einem integralen Bestandteil Ihres Weges zur Elternschaft zu machen und zu lernen, die Hoffnung nicht zu verlieren, sind die zwei Schlüsselfaktoren, die Ihnen auf lange Sicht helfen können. (Lesen Sie: 35 Tipps, um nach 35 schwanger zu werden)

Pressemitteilung

Schau das Video: 17. Sendung Channel Welcome

Senden Sie Ihren Kommentar