MRI-Unfall im Nair-Krankenhaus: Drei aus dem Krankenhaus in Mumbai verhaftet, nachdem der Mann in die MRT-Maschine gesaugt wurde

Der 32-jährige Rajesh Maru starb am Samstagabend, nachdem er in ein MRI-Gerät im Krankenhaus von Nair in Mumbai eingesaugt wurde.

Die drei Angeklagten beim Tod eines Mannes im Krankenhaus Nair wurden verhaftet. Die drei wurden heute Morgen festgenommen. Der 32-jährige Rajesh Maru verlor am Samstagabend sein Leben, nachdem er in eine MRT-Maschine gesaugt wurde. Eine FIR wurde gegen den Krankenhausarzt Siddhant Shah, den Stationsjungen Vitthal Chavan und eine Wärterin Sunita Survey unter Abschnitt 304 A (verursacht durch den Tod durch Fahrlässigkeit) des indischen Strafgesetzbuches (IPC) registriert. Die Krankenhausbehörden haben die CCTV-Aufnahmen des Vorfalls auch der Polizei übergeben. Währenddessen machte Marus Verwandter die Fahrlässigkeit der Krankenhausbehörden für seinen Tod verantwortlich.

"Er ging dorthin, um meine kranke Mutter zu besuchen. Ein Stationsjunge sagte ihm, er solle eine Sauerstoffflasche mit in den MRT-Raum bringen, was verboten ist. Es geschah alles wegen der Unachtsamkeit der Ärzte und der Verwaltung des Krankenhauses. Kein Wachmann war anwesend, um ihm zu sagen, dass er keine Sauerstoffflasche mit sich in den MRT-Raum bringen sollte ", sagte Marus Schwager Harish Solanki gegenüber ANI. "Als er den Raum betrat, saugte ihn die MRT-Maschine aufgrund der Magnetkraft ein, da er eine Sauerstoffflasche bei sich hatte. Er starb innerhalb von zwei Minuten. Keine Krankenhausbehörde hat uns angerufen und ihren Fehler akzeptiert ", fügte er hinzu. Die Familienmitglieder, Einheimische und der Bharatiya Janata Party (BJP) MLA MP Lodha protestierten ebenfalls in der Dekanskabine des Krankenhauses.

In diesem Zusammenhang kündigte Maharashtra Chief Minister Devendra Fadnavis eine Entschädigung von Rs. 5 Lakhs für die Familie des Opfers.

Senden Sie Ihren Kommentar