3 Mythen über Lepra gesprengt!

95 Prozent der Menschen können die Lepra verursachenden Bakterien abwehren.

Wussten Sie, dass Lepra oder die Hansen-Krankheit, die chronisch-entzündliche Erkrankung der Haut und der peripheren Nerven, in Indien entstanden ist und sich durch Handel und Krieg auf den Rest der Welt ausgebreitet hat? Auch bekannt als Kushta Rog in Sanskrit findet Lepra ihre frühesten Erwähnungen in der Atharva Veda und Gesetze von Manu um 2000 v. Chr. bzw. 1500 v. Aber trotz der langen Anwesenheit der Krankheit auf dem Land, haben Indien und die Inder ein sehr schlechtes Verständnis über die Krankheit. Hier sind einige Fakten über Hansen-Krankheit oder Lepra. Missverständnisse und Stigmatisierung um Lepra stellen nicht nur die Gesundheit von Leprakranken in Frage, sondern auch die vollständige Ausrottung der Krankheit im Land. Im Folgenden sind einige der Mythen über Lepra, an die wir aufhören sollten zu glauben.

1. Alle Fälle von Lepra sind ansteckend
Da Lepra im Land kaum verstanden wird, behandeln die Menschen Leprakranke als Ausgestoßene und denken, dass sich Lepra durch Berührung ausbreiten könnte. Die Zentren für Kontrolle und Prävention von Krankheiten geben an, dass 95 Prozent der Erwachsenen keine Lepra fangen können, weil das menschliche Immunsystem mächtig genug ist, um Mycobacterium leprae, die Bakterien, die Lepra verursachen, abzuwehren. Dr. Umashankar Nagaraju, ehrenwerter Generalsekretär, Indischer Verband der Dermatologen, Venerologen und Leprologen (IADVL) sagt, dass es zwei Arten von Lepra gibt: tuberkuloid und lepromatös, von denen nur lepromatous ansteckend ist. "Für eine Ansteckung muss der Kontakt konstant sein. Es wird durch infizierte nasale und orale Tröpfchen unbehandelter Patienten verbreitet ", fügt er hinzu.

2. Lepra ist unheilbar
Viele Menschen glauben, dass die Diagnose Lepra einem Todesurteil gleichkommt. Aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. Lepra ist vollständig heilbar, vorausgesetzt, der Patient nimmt die Behandlung zur richtigen Zeit und stimmt mit seinen Medikamenten überein. Ein Multidrug-Ansatz ist am wirksamsten gegen Lepra. Dr. Nagaraju sagt: "Die Behandlung von Lepra kann zwischen sechs Monaten und einem Jahr dauern. Darüber hinaus können 90 Prozent des Mycobacterium leprae bei vorzeitigem Screening zerstört werden. "Sobald die Medikamente wirksam werden, ist der Patient nicht mehr ansteckend.

3. Leprakranke mit Missbildungen sind ansteckend
Körperliche Missbildungen wie Klauenhände, Maskengesicht, Hornhautgeschwüre, geschwollener Fuß und perforierte Nase sind häufige Symptome von Lepra. Die Leute denken, dass Aussätzige mit Deformationen sicher sterben und jeden infizieren können, mit dem sie in Kontakt kommen. Dr. Nagaraju sagt: "Verformungen sagen nicht, dass die Person ansteckend ist. Wenn der Patient die Behandlung gegen Lepra durchgeführt hat, kann er die Krankheit nicht mehr verbreiten, unabhängig davon, ob der Patient eine Missbildung hat oder nicht. "

Verweise:

Jacob, J.T., und Franco-Paredes, C. (2008). Die Stigmatisierung von Lepra in Indien und ihre Auswirkungen auf zukünftige Ansätze zur Beseitigung und Kontrolle.PLoS Vernachlässigte Tropenkrankheiten2(1), e113. //doi.org/10.1371/journal.pntd.0000113

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Balladen, Carl SPITTELER, Audiobook in German, Deutsch

Senden Sie Ihren Kommentar