Neue Schritte unternommen, um zu kämpfen, Glaukom zu verstehen

Eine neue Forschung hat neue Wege zum Verständnis und zur Bekämpfung des Glaukoms gefunden.

Washington D. C. [U.S.A.], 26. Februar (ANI): Eine neue Forschung hat neue Richtungen beim Verständnis und der Bekämpfung von Glaukomen gefunden.

Laut einer Studie, die vom Medical College of Georgia an der Augusta University durchgeführt wurde, wurden zwei ausgeprägte Handvoll kurzer Moleküle, die die Genexpression regulieren, in der Augenflüssigkeit von Patienten mit zwei verschiedenen Typen von vision degenerierenden Glaukomen gefunden.

Diese differentiell exprimierten microRNAs weisen den Weg, mehr Gene zu finden, die mit Glaukom assoziiert sind, mehr Hinweise darauf, wie diese Glaukomentypen jeweils unseren Sehnerv und mögliche neue Interventionspunkte schädigen, sagten die Wissenschaftler.

"Wenn wir die involvierten Wege kennen, können wir das vielleicht umkehren, bessere Ziele finden und bessere Medikamente entwickeln", sagte Dr. Yutao Liu, der korrespondierende Autor der Studie.

Gegenwärtig sei nur eine Handvoll bekannter genetischer Mutationen für etwa 10 Prozent des Glaukoms verantwortlich, sagte Liu.

"Differentiale Expression" bedeutet, dass die microRNA oder miRNA - Expression unter den verschiedenen Bedingungen höher oder niedriger sein kann, aber es ist die Tatsache, dass sie signifikant unterschiedlich sind, was sie von Interesse und potentiell dazu beiträgt, eine führende Ursache für Sehkraftverlust weltweit besser zu verstehen und zu behandeln Sagte Liu.

Die Wissenschaftler untersuchten miRNA im Kammerwasser, das bei einem Dutzend Patienten mit dem üblichen primären Offenwinkelglaukom, einem weiteren Dutzend mit dem seltenen und noch schwieriger zu behandelnden Exfoliationsglaukom, die Augenvorderseite nährt, und verglichen das miRNA-Profil von jeder zu dem von 11 Leuten mit gesunden Augen eines ähnlichen Alters.

Ihr früher Blick auf die Wege der anderen miRNAs, die sie identifizierten, zeigt wahrscheinlich auch eine Beteiligung von Glaukom an diesen.

Liu merkte an, dass jede miRNA buchstäblich auf Hunderte von Genen zielen kann und - im Einklang mit dem Konzept des Ortes - wo sie welche Gene bestimmen. Im Allgemeinen ist die Expression der betroffenen Gene herabgesetzt, wenn die Expression von miRNA hoch ist.

Wir alle verlieren täglich einige der 2 Millionen Nervenfasern in unserem Sehnerv, und wir können 50-60 Prozent von ihnen verlieren, ohne dass dies unsere Sicht beeinträchtigt, sagte Liu. Aber Glaukom beschleunigt den Verlust und diese beiden Arten von Glaukom gehen über diesen Schaden auf verschiedene Arten.

Beim primären Offenwinkelglaukom ist der Druck innerhalb des Augapfels aufgrund erhöhter Flüssigkeitszufuhr, verminderter Ausscheidung oder beider hoch und der Sehnerv wird dadurch geschädigt. "Wir denken, es ist eine lokale Krankheit im Auge", sagte Liu.

Das weniger häufige und allgemein schwerere Exfoliationsglaukom tritt bei Menschen mit Exfoliationssyndrom auf, was laut Glaucoma Foundation die Chance auf ein Glaukom um das Sechsfache erhöht.

Bei diesem Glaukomtyp beginnen Zellen, die normalerweise Proteine ​​absondern, auf unerklärliche Weise mehr zu sekretieren und die Proteine ​​sammeln sich an, wobei sie Strukturen bilden, die zu groß sind, um durch den normalen Flüssigkeitsausflussweg des Auges zu gelangen.

Liu hatte Beweise dafür, dass ein quervernetzendes Enzym, das bei diesen Patienten ebenfalls in hohen Konzentrationen sekretiert wird, diese schuppenähnlichen Stücke effektiv zusammenklebt.

Der Kollateralschaden tritt offenbar auch im farbigen Teil des Auges, der Iris, auf, da sich das Pigment ebenfalls ablöst, was zu dem Haufen von Müll im Auge beiträgt.

Diese Form von Glaukom ist alles über Hochdruck und traditionelle Augentropfen werden nicht helfen, bemerkte Liu. Durch die Operation wieder eröffnete Ausflusswege werden schnell wieder blockiert.

Liu bemerkte, dass diese abnormale Proteinsekretion in anderen Teilen des Körpers und auch im Exfoliationssyndrom vorkommt, scheint aber nur im Auge problematisch zu sein.

Die Verwendung von Augentropfen, die den Abfluss verbessern oder die Flüssigkeitsproduktion verringern, kann das Risiko von Augenschäden bei den meisten Patienten mit häufigeren Arten von Glaukom verringern. Patienten benötigen oft eine Kombination von Tropfen, die mehrmals täglich eingenommen werden müssen.

Eine Operation oder Laserbehandlung kann auch den Abfluss erhöhen. Aber Liu und seine Kollegen würden gerne gezieltere und effektivere Optionen finden.

Der Kammerwasserspiegel des Auges unterstützt auch die Form des Auges und ermöglicht die Entfernung von Abfällen. Die Flüssigkeit kommt aus dem allgemeinen Kreislauf und wird zurück in sie abgelassen. Das bedeutet, dass hoher Blutdruck im Körper auch den Augendruck beeinflussen kann und dass Bewegung den Augeninnendruck reduzieren kann, fügte Liu hinzu.

Tatsächlich kann der Augendruck sogar reaktiv sein wie der Blutdruck: Liu bemerkt, dass er steigt, wenn er eine Krawatte trägt. Unser Augeninnendruck ist am höchsten am Morgen und am niedrigsten, wenn wir liegen und schlafen.

Die Ergebnisse der Studie werden in der Fachzeitschrift Human Molecular Genetics veröffentlicht. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Senden Sie Ihren Kommentar