Neue Technologien könnten Patienten mit Nierenerkrankungen besser helfen

Forscher haben eine neue Technologie gefunden, um die Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen zu verbessern, heißt es in einer neuen Studie.

Forscher haben eine neue Technologie gefunden, um die Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen zu verbessern, heißt es in einer neuen Studie. Laut Ärzten des Medical College of Georgia an der Augusta University kann ein tragbarer Ultraschall Nephrologen dabei helfen, Flüssigkeit in den Lungen von Patienten mit einer Nierenerkrankung im Endstadium besser zu erkennen. Der Trick ist zu wissen, wo die Flüssigkeit ist und wie viel entfernt werden muss, sagte Dr. Omar Saleem, und Akkumulation in den Lungen kann zu Komplikationen wie Herzversagen und Bluthochdruck führen. Wenn es darum geht, "nasse Lungen" zu diagnostizieren, hat der Standard mit einem Stethoskop auf das Knistern des Brustkorbs gelauscht und den Blutdruck gemessen - mehr Flüssigkeit in den Lungen verhindert, dass Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt. "Aber das ist ziemlich subjektiv", sagte er. "Manchmal kann man das Knistern nicht hören. Deshalb ergänzt der Ultraschall die körperliche Untersuchung. "

Er untersuchte 24 ESKD-Patienten und legte im Rahmen der normalen körperlichen Untersuchung die Ultraschallsonde auf die Brust des Patienten, um eine gute Sicht auf die Lunge zu erhalten. Wenn es Flüssigkeit gäbe, würde er B-Linien sehen, die tatsächlich Reflexionen des Wassers in den Lungen sind, die als lange, vertikale weiße Linien auf einem Ultraschall erscheinen. Je höher die Anzahl der B-Linien und je intensiver oder heller sie waren, desto mehr Flüssigkeit war vorhanden.

"Dies ist ein objektiver Marker für Lungenwasser, dessen Anhäufung bei bereits fragilen Patienten zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Wir sind hier am rechten Rand und versuchen, die Menschen davon abzuhalten, an Herzversagen zu kippen ", sagte Dr. Stanley Nahman, MCG-Nephrologe. "Dies wird die Art und Weise, wie wir diese Menschen mit Dialyse behandeln, verändern."

Ärzte können dann besser auf Dialysebehandlungen abzielen. "Ich kann das Ziel für die Entfernung von Flüssigkeit an einem höheren Punkt während der Dialyse einstellen", sagte Saleem. "Wo ich normalerweise zwei Liter Flüssigkeit nehme, nehme ich vielleicht drei oder vier bei jemandem, der Wasser in der Lunge hat".

Die Hämodialyse verwendet einen speziellen Filter, der als Dialysator oder künstliche Niere bezeichnet wird, um Abfall zu filtern, Elektrolyte auszugleichen und zusätzliche Flüssigkeit zu entfernen. Patienten im Endstadium einer Nierenerkrankung (ESKD) erhalten typischerweise dreimal pro Woche eine Dialyse.

"Wir stellten fest, dass Nephrologen häufig in die Notaufnahme gerufen wurden, um ehemaligen Häftlingen mit ESKD Dialyse zur Verfügung zu stellen und nirgendwo sonst zu gehen", sagte Dr. Elizabeth Chu, Co-Moderatorin.

Mit einer durchschnittlichen Wartezeit von 12 Wochen für Medicare waren diese ehemaligen Insassen nicht berechtigt, sich in privaten Dialysezentren einzuschreiben, anstatt in ihre lokalen Notaufnahmen für bis zu 36 Behandlungen zu gehen, bevor sie eine Medicare-Versicherung erhielten.

"Die Finanzierungslücke führte nicht nur zu einer unberechenbaren und unzureichenden Versorgung, sondern verursachte auch unnötige Kosten für die Gesellschaft", sagt Chu.

Um den Umfang des Problems zu definieren, überprüfte Chu die Aufzeichnungen aller ESKD-Patienten im Augusta State Medical Prison von 2014 bis 2016 und suchte nach demografischen Informationen und erwarteten Wiedereintrittsjahren. Sie machte auch Vergleiche mit einer nationalen Kohorte.

Das Forscherteam wird diese Woche auf den Southern Regional Meetings der American Federation for Medical Research in New Orleans vorstellen. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Schau das Video: Can Diabetic Retinopathy Be Reversed?

Senden Sie Ihren Kommentar