Zwei-Minuten-Fragebogen kann jetzt Autismus bei Kleinkindern erkennen

Der zweiminütige Fragebogen für Eltern, der Kinderärzten helfen könnte, Autismus bei Kleinkindern zu entdecken.

Forscher haben einen zweiminütigen Fragebogen für Eltern entwickelt, der Kinderärzten und anderen Hausärzten bei der Erkennung von Autismus bei Kleinkindern zu einem Zeitpunkt helfen könnte, an dem eine Intervention von entscheidender Bedeutung sein könnte.

Den Forschern zufolge hatte der Fragebogen zur psychologischen Entwicklung (PDQ-1) eine Wahrscheinlichkeit von 88%, richtig zu identifizieren, welche der Jugendlichen, die aufgrund des Fragebogens positiv gesichtet wurden, eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) aufwiesen.

"Die Verfügbarkeit von validen und effizienten Screenern, wie der PDQ-1, könnte unsere Fähigkeit verbessern, ASD bei kleinen Kindern zu erkennen und die Zahl der frühzeitigen Kinder zu erhöhen", sagte der Hauptautor der Studie, Walter Zahorodny, Associate Professor bei Rutgers Universität.

Für die Studie, die im Journal of Developmental and Behavioral Pediatrics veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher 1.959 Kinder, die zwischen 18 und 36 Monate alt waren.

Sie wurden durch ein Netzwerk kooperierender pädiatrischer Praxen untersucht und hatten keine Entwicklungsprobleme.

Diejenigen, die niedrige PDQ-1-Scores hatten, wurden als von ASD bedroht eingestuft und erhielten umfangreiche Entwicklungsbewertungen, um festzustellen, ob sie im Spektrum waren.

Der neue Screening-Test identifizierte korrekt Autismus bei Kindern aus allen sozioökonomischen Gemeinschaften, sagten die Forscher.

Einige der PDQ-1-Fragen, die an die Eltern gestellt werden, umfassen, ob die Kinder zeigen oder Gesten Interesse oder Aufmerksamkeit zeigen, auf ihren Namen reagieren, Spaß am Spielen haben, in Phrasen sprechen und sich auf andere beziehen.

Der Forscher sagte auch, dass die Ergebnisse vorläufige Beweise zur Unterstützung der PDQ-1 liefern.

Die neuen Tools können eine praktische Alternative zur modifizierten Checkliste für Autismus bei Kleinkindern und dem Follow-up (M-CHAT-R / F) bieten, die zusätzlich zum Screening ein Telefoninterview erfordert.

Obwohl die Früherkennung von ASD eine Herausforderung darstellt und kein einzelner Verhaltens- oder Beobachtungsansatz wahrscheinlich für alle Kinder zuverlässig ist, sind die Forscher der Ansicht, dass ihre neue Screening-Methode vielversprechend ist und eine breitere Anwendung und Untersuchung verdient.

Schau das Video: Findings from a Study on the MDMA Experiences of Adults on the Autism Spectrum - Alicia Danforth

Senden Sie Ihren Kommentar