Neuer Typ von Zellen, bei denen HIV trotz identifizierter Behandlung persistieren kann

Es zeigt ein neues Ziel für die Entwicklung therapeutischer Intervention.

Forscher haben einen neuen Typ von Zellen im Körper identifiziert, in dem HIV trotz Behandlung fortbesteht, was ein neues Ziel für die Entwicklung therapeutischer Interventionen aufzeigt. Die HIV-Heilung Forschung hat sich bisher darauf konzentriert, das Virus von T-Zellen, eine Art von weißen Blutkörperchen, die ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems ist zu klären. Die neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Medicine, zeigte, dass das Virus in HIV-infizierten Makrophagen persistieren kann. Makrophagen sind große weiße Blutkörperchen in Geweben im ganzen Körper einschließlich der Leber, Lunge, Knochenmark und Gehirn gefunden. "Diese Ergebnisse sind Paradigmenwechsel, weil sie zeigen, dass andere Zellen als T-Zellen als Reservoir für HIV dienen können", sagte Leitautorin Jenna Honeycutt von der School of Medicine der Universität von North Carolina in den USA. "Die Tatsache, dass HIV-infizierte Makrophagen persistieren können, bedeutet, dass jede mögliche therapeutische Intervention zur Ausrottung von HIV auf zwei sehr unterschiedliche Zelltypen zielen muss", sagte Honeycutt. Makrophagen sind Zellen der myeloiden Linie, die mit der HIV-Pathogenese und dem Transport von Viren in das Gehirn in Verbindung gebracht werden.
Für das Experiment verwendeten die Forscher ein Modell für humanisierte Myeloid-Mäuse (MoM) ohne T-Zellen: "Dies ist der erste Bericht, der zeigt, dass Gewebemakrophagen infiziert werden können und auf eine antiretrovirale Therapie ansprechen", sagte Honeycutt. "Darüber hinaus zeigen wir, dass produktiv infizierte Makrophagen trotz ART (antiretrovirale Therapie) persistieren können; und am wichtigsten ist, dass sie die Infektion auch bei Abwesenheit von T-Zellen, die das Hauptziel einer HIV-Infektion darstellen, durch eine Therapieunterbrechung wieder in Gang setzen und aufrechterhalten können ", fügte Honeycutt hinzu. Als nächstes wollen die Forscher herausfinden, wo im Körper persistent infizierte Makrophagen während der HIV-Behandlung residieren und wie Makrophagen auf mögliche therapeutische Interventionen reagieren, die auf die Ausrottung von HIV aus dem Körper abzielen. Um mehr über die Faktoren zu erfahren, die Ihr HIV-Risiko erhöhen, klicken Sie hier. Quelle: IANS Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Calling All Cars: The Blood-Stained Shoe / The Ruined Suspenders / The King's Ransom

Senden Sie Ihren Kommentar