NEIN! Meditation macht dich nicht zu einem besseren Individuum, verrät das Studium

Alle diese Studien verwendeten Meditationstechniken aus dem Buddhismus.

Die Behauptung, dass Meditation die Art und Weise ändern kann, wie Menschen sich anderen gegenüber verhalten und sie mitfühlender machen, bestreitet neue Behauptungen, dass dies nicht der Fall ist. Meditation spielt keine wesentliche Rolle bei der Verringerung von Aggression oder Vorurteilen oder Verbesserung der Art und Weise, wie sozial verbunden jemand ist, sagte die Studie in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht. "Die Popularisierung von Meditationstechniken, wie Achtsamkeit, obwohl sie ohne religiösen Glauben gelehrt werden, scheinen vielen noch die Hoffnung auf ein besseres Selbst und eine bessere Welt zu geben", sagte Miguel Farias von der Coventry Universität in England. "Wir wollten untersuchen, wie stark diese Techniken waren, um die eigenen Gefühle und Verhaltensweisen gegenüber anderen zu beeinflussen", sagte Farias. Hier sind 10 Wege, wie Meditation dich gesund machen kann.

Die Forscher untersuchten mehr als 20 Studien, die die Wirkung verschiedener Arten von Meditation, wie Achtsamkeit und liebende Güte, auf pro-soziale Gefühle und Verhaltensweisen untersuchten. Erste Analysen zeigten, dass Meditation insgesamt positive Auswirkungen hatte. Die Forscher sagten, Meditation habe dazu geführt, dass sich die Menschen moderat barmherziger oder empathischer fühlen, als wenn sie keine andere neue emotional einnehmende Aktivität hätten. Weitere Analysen ergaben jedoch, dass Meditation tatsächlich keine signifikante Rolle bei der Verringerung der Aggression oder der Verbesserung der sozialen Verbundenheit mit jemandem spielte. Das unerwarteteste Ergebnis dieser Studie war, dass die positiveren Ergebnisse für Mitgefühl wichtige methodische Mängel aufwiesen - das Mitgefühl stieg in einigen Studien nur dann an, wenn der Meditationslehrer auch Autor des veröffentlichten Berichts war. Hier ist der 10-Schritte-Meditationsguide für Anfänger

Insgesamt deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass die moderaten Verbesserungen, die von Psychologen in früheren Studien berichtet wurden, das Ergebnis von methodischen Schwächen und Verzerrungen sein könnten, sagten die Forscher. Ihre Forschung umfasste nur Studien, in denen Meditierende mit anderen Personen verglichen wurden, die nicht meditierten. Alle diese Studien verwendeten Meditationstechniken, die vom Buddhismus abgeleitet wurden, wie Achtsamkeit und liebende Güte-Meditation, aber keine anderen verwandten Aktivitäten, wie Yoga oder Tai-Chi. "Nichts davon widerlegt natürlich die Behauptungen des Buddhismus oder anderer Religionen über den moralischen Wert und schließlich das lebensverändernde Potenzial seiner Überzeugungen und Praktiken. Aber unsere Forschungsergebnisse sind weit entfernt von vielen populären Behauptungen von Meditierenden und einigen Psychologen ", sagte Farias.

Schau das Video: EIN WESENTLICHES VIDEO FÜR DAS ERWACHEN! - Satsang ist Gottes Magnet (A CRUCIAL VIDEO...) - Mooji

Senden Sie Ihren Kommentar