Nicht übertragbare Krankheiten (Non-Communicable Diseases, NCDs) erklären eine höhere Anzahl von Todesfällen bei Jugendlichen in Indien, sagt Studie

Bei Mädchen und Jungen in der Altersgruppe von 10 bis 14 Jahren war der Tod aufgrund von Selbstverletzung der größte Anstieg um 105% bzw. 87%.

Was führt Ihrer Meinung nach zu höheren Todesfällen bei Teenagern in Indien? Nun, wenn Sie denken, dass es eine übertragbare Krankheit ist, dann liegen Sie falsch. Eine Analyse des Global Burden of Disease (GBD) -Berichts über die Ursachen von Tod und Behinderung bei jüngeren und älteren Jugendlichen in Indien zeigt, dass nicht übertragbare Krankheiten (NCDs) und Verletzungen einen wesentlichen Beitrag zur höheren Anzahl von Todesfällen bei Jugendlichen leisten . Die vom George Institute for Global Health durchgeführte Analyse zeigt, dass sowohl für jüngere als auch für ältere jugendliche Jungen und für ältere jugendliche Mädchen nichtübertragbare Krankheiten und Verletzungen für eine höhere Anzahl von Todesfällen und behindertenangepassten Lebensjahren verantwortlich sind ( DALYs) als übertragbare Krankheiten. Übertragbare Krankheiten sind nach wie vor eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung junger Erwachsener. Bei älteren Jugendlichen besteht eine zunehmende Belastung durch Tod und Invalidität aufgrund von Selbstverletzungen, Verkehrsunfällen, Feuer- und Hitzeschäden sowie psychischen Störungen.

Über die Analyse sprechen, Dr. Rohina Joshi, Associate Professor, Medizinische Fakultät, UNSW und Senior Research Fellow, The George Institute für globale Gesundheit sagte: "Die Jugend ist eine sehr kritische Wachstumsphase für Kinder und es gibt nur sehr wenige Informationen über die Krankheitslast dieser Altersgruppe. Dies ist die Altersgruppe, in der Kinder sich schnellen körperlichen und geistigen Entwicklungen unterziehen, die sich nachhaltig auf ihre Gesundheit auswirken. Dies ist der Zeitpunkt, an dem sie sich vielen ungesunden Aktivitäten und Nahrungsmitteln zuwenden, was sich unmittelbar auf das Auftreten mehrerer nichtübertragbarer Krankheiten (NCDs) wie Herzkrankheiten und chronische Lungenerkrankungen auswirkt. Diese Analyse der GBD-Daten zeigt deutlich, dass nichtübertragbare Krankheiten eine wichtige Rolle beim Tod und bei der Behinderung von Jugendlichen in Indien spielen und diese Belastung ständig zunimmt. "(Lesen Sie: Diabetes, Krebs und andere nicht übertragbare Krankheiten (NCDs ) auf dem Vormarsch, sagt Experten)

Diese auf GBD-Daten basierende Analyse liefert eine umfassende Beschreibung der Belastung durch Tod und Invalidität und den Übergang über zwei Jahrzehnte, aufgeschlüsselt nach Alter und Geschlecht, für indische Jugendliche. Die Ergebnisse zeigen, dass zwischen 1990 bis 2013:

1. Unter jungen Jugendlichen (10 - 14 Jahre)

ein. Bei den Mädchen stieg der Tod aufgrund von Verletzungen von 21% bis 23%, während der Tod aufgrund übertragbarer Krankheiten von 56% bis 54% und nichtübertragbare Krankheiten blieben stabil bei 23%.

b. Bei jungen heranwachsenden Jungen stieg der Tod durch Verletzungen und nicht übertragbare Krankheiten von 26% bis 27%, und 24% bis 25%, während der Tod aufgrund übertragbarer Krankheiten von sank 50% bis 47%.

c. Unter den Mädchen und Jungen in dieser Altersgruppe zeigte der Tod aufgrund von Selbstverletzung den größten Anstieg von 105% und 87%, beziehungsweise.

d. Die größte Verbesserung bei den Todesfällen bei Jungen und Mädchen wurde bei Infektionen der unteren Atemwege und bei Tuberkulose beobachtet, die sich um etwa 10% verringerten 35%.

e. Bei Mädchen nahmen DALYs von übertragbaren Krankheiten und Verletzungen ab 49% bis 43% und 14% bis 12%DALYs aufgrund von nicht übertragbaren Krankheiten stieg von 37% bis 45%.

f. Bei den Jungen nahmen DALYs aufgrund von übertragbaren Krankheiten und Verletzungen von 46% auf 40% ab 16% bis 14%DALYs aufgrund von nicht übertragbaren Krankheiten stieg von 38% bis 45%.

G. Bei Jungen und Mädchen war die Eisenmangelanämie der am höchsten eingestufte Zustand, der in dieser Altersgruppe zu Behinderungen führte. Depressionen, Angstzustände, Verhaltensauffälligkeiten, Hautkrankheiten und Migräne (die gewöhnlich Kopfschmerzen verursachen) waren die häufigsten Bedingungen, die dazu beitrugen 40-50% Zunahme der Behinderung zwischen 1990 und 2013.

2. Unter älteren Jugendlichen (15-19 Jahre)

ein. Bei Mädchen stieg der Tod durch Verletzungen und nicht übertragbare Krankheiten von 34% bis 38%, und 18% bis 20%und der Tod aufgrund von übertragbaren Krankheiten sank von 49% bis 42%.

b. Bei Jungen dieser Altersgruppe stieg der Tod aufgrund von Verletzungen und nicht übertragbaren Krankheiten von 38% bis 43% und 25% bis 26%und der Tod aufgrund von übertragbaren Krankheiten sank von 38% bis 31%.

c. Die wichtigsten Veränderungen in Bezug auf die Haupttodesursachen in den zwei Jahrzehnten für ältere Mädchen waren die Zunahme der Todesfälle aufgrund von Verletzungen, insbesondere durch Selbstverletzungen (Anstieg um 92%) und Straßenschäden (Anstieg um 65%). ).

d. Bei den Jungen machten Selbstverletzung und zwischenmenschliche Gewalt fast eine Rolle 50% Anstieg in den 23 Jahren.

e. Bei Mädchen stiegen DALYs aufgrund nicht übertragbarer Krankheiten von 34% bis 44%und diejenigen aufgrund von übertragbaren Krankheiten und Verletzungen von gesunken 42% bis 34% und 24% bis 23%, beziehungsweise.

f. Bei Jungen stiegen DALYs aufgrund nicht übertragbarer Krankheiten von 41% bis 48% und diejenigen wegen Verletzungen von 26% bis 27%. DALYs aufgrund von übertragbaren Krankheiten sank von 33% bis 25%.

G. Straßenschäden und Selbstbeschädigung waren 2013 die Hauptursache für Behinderungen bei älteren jugendlichen Jungen, und Selbstbeschädigung und Verletzungen durch Feuer und Hitze waren die Hauptursachen für Behinderungen bei älteren Mädchen. Bei den Jungen und Mädchen waren Depressionen, Hauterkrankungen, Migräne, Rücken- und Nackenschmerzen die Ursache für Behinderungen, die zwischen 1990 und 2013 am stärksten zugenommen haben.

Kommentieren der Studie, Dr. Pallab K. Maulik, stellvertretender Direktor, Leiter der Forschungsabteilung des George Institute for Global Health India "Unsere Analyse zeigt, dass Jugendliche in Indien mit der Last übertragbarer und nicht übertragbarer Krankheiten konfrontiert sind. Dies unterstreicht die Notwendigkeit einer nationalen Gesundheitspolitik, die Jugendliche und ihre Krankheitslast umfasst. Das Rashtriya Kishor Swasthya Karyakram (RKSK) -Programm der indischen Regierung zielt darauf ab, die Gesundheitsprobleme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einem ganzheitlichen Modell anzugehen. Wir brauchen mehr solcher Programme, die sich auf die Verbesserung der Ernährung, der sexuellen und reproduktiven Gesundheit, der psychischen Gesundheit, der Prävention von Verletzungen, des Drogenmissbrauchs und der Risikofaktoren für nichtübertragbare Krankheiten konzentrieren. "(Gelesen: 8 Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie Ihrem Baby Paracetamol geben Fieber)

Senden Sie Ihren Kommentar