Neuartige temperaturregulierende Nanopartikel könnten Krebs behandeln

Es hat das Potenzial, sich auf ein Niveau zu erhitzen, das hoch genug ist, um Krebszellen abzutöten.

Wissenschaftler haben in einem Durchbruch "intelligente" Nanopartikel entwickelt, die das Potenzial haben, sich auf ein Niveau hoch genug zu erhitzen, um Krebszellen abzutöten, aber dann auch die Temperatur selbst zu regulieren und abzukühlen, bevor sie das gesunde Gewebe schädigen. Die selbststoppenden Nanopartikel könnten bald als Teil der Hyperthermie-Thermotherapie zur Behandlung von Krebspatienten eingesetzt werden. Thermotherapie wurde lange als Behandlungsmethode für Krebs verwendet, aber es ist schwierig, Patienten zu behandeln, ohne gesunde Zellen zu schädigen. Tumorzellen können jedoch geschwächt oder getötet werden, ohne normales Gewebe zu beeinträchtigen, wenn Temperaturen innerhalb eines Bereichs von 42 ° C bis 45 ° C genau kontrolliert werden können.

Die neu entwickelten "Zn-Co-Cr-Ferrit" -Nanopartikel sind selbstregulierend, was bedeutet, dass sie die Erwärmung selbst stoppen, wenn sie Temperaturen von mehr als 45 Grad Celsius erreichen, wie die Forscher in dem in der Fachzeitschrift veröffentlichten Artikel berichten Nanoskala. "Dies könnte möglicherweise die Umstellung auf krebskranke Menschen verändern. Wenn wir die Krebsbehandlung auf einem Temperaturniveau halten können, das hoch genug ist, um Krebs zu töten, während es niedrig genug ist, um gesundes Gewebe zu stoppen, wird es einige der schwerwiegenden Nebenwirkungen lebenswichtiger Behandlung verhindern ", sagte Ravi Silva, Professor an der Universität von Surrey . Wichtig ist, dass die Nanopartikel ebenfalls eine geringe Toxizität aufweisen und es unwahrscheinlich ist, dass sie dauerhafte Schäden am Körper verursachen. Für die Studie entwickelte das Team Nanopartikel, die bei Implantation und Anwendung in einer Thermotherapie-Sitzung Temperaturen von bis zu 45 Grad Celsius induzieren können. Lesen Sie mehr über die Hälfte der neuen Krebsmedikamente, die keine Überlebensvorteile zeigen

"Magnetisch induzierte Hyperthermie ist eine traditionelle Behandlungsmethode für bösartige Tumore. Die Schwierigkeiten bei der Temperaturkontrolle haben jedoch ihre Verwendung stark eingeschränkt ", sagte Wei Zhang, Associate Professor von der Dalian University of Technology. Jedoch "durch die Herstellung magnetischer Materialien mit einer Curie-Temperatur, die in den Bereich der Hyperthermie-Temperaturen fällt, kann die Selbstregulation von Therapeutika erreicht werden. Dies ist ein Durchbruch bei Nanomaterialien ", fügte Zhang hinzu. (Lesen: Neue Verbindung gefunden, die Krebs tötet, ohne gesunde Zellen zu schädigen)

Senden Sie Ihren Kommentar