Jetzt können Ärzte unter der Haut des Patienten sehen, ohne Messer zu benutzen

Es wurde eine neue Technologie gefunden, mit der Ärzte die Anatomie des Patienten ohne Skalpell sehen können.

Es wurde eine neue Technologie gefunden, mit der Ärzte die Anatomie des Patienten ohne Skalpell sehen können.

Die neue Augmented-Reality-Technologie zeigt das Innere des Patienten direkt am Körper an. Mit dem System namens ProjectDP können medizinische Untersuchungen wie MRT-Daten und CT-Scans direkt am Körper des Patienten angezeigt werden, der sich mit den Bewegungen des Patienten bewegt.

Der Entwickler von ProjectDR und ein Informatikstudent, Ian Watts, sagte: "Wir wollten ein System schaffen, das Klinikern die innere Anatomie eines Patienten im Körperkontext zeigen würde". Er entwickelte diese Technologie zusammen mit seinem Studienkollegen Michael Fiest.

Wie bereits erwähnt, umfasst die Technologie ein Bewegungsverfolgungssystem, das Infrarotkameras und Markierungen am Körper des Patienten verwendet, sowie einen Projektor, um die Bilder anzuzeigen.

Watts erklärte jedoch, dass der schwierige Teil darin bestehe, die Bildspur trotz ihrer Bewegungen auf dem Körper des Patienten richtig zu verfolgen. Die Lösung für sie war eine von Watts geschriebene Software, die alle Komponenten zusammenarbeitete.

Watts fügte hinzu: "Es gibt viele Anwendungen für diese Technologie, einschließlich in der Lehre, Physiotherapie, laparoskopische Chirurgie und sogar chirurgische Planung".

Dem Bericht zufolge ist ProjectDR auch in der Lage, segmentierte Bilder anzuzeigen - zum Beispiel nur die Lunge oder nur die Blutgefäße -, je nachdem, was ein Kliniker sehen möchte.

Momentan arbeitet Watts daran, ProjectDR zu verbessern, um die automatische Kalibrierung des Systems zu verbessern und Komponenten wie Tiefensensoren hinzuzufügen.

ProjectDR wurde auf dem Virtual Reality Software und Technologie Symposium in Göteborg, Schweden vorgestellt.

Schau das Video: legendärer Sketch

Senden Sie Ihren Kommentar