Welt-Sicheltag: Jetzt ist es leichter, Sichelzellenkrankheit zu stumpfen

Die zunehmende Erfolgsrate einer bestimmten Knochenmarktransplantation, die einzige Behandlung für die Störung, hat Hoffnungen für die sichelkranke Bevölkerung Indiens geweckt.

Da die Population von Sichelzellen eine gewaltige Herausforderung darstellt, haben sich die Chancen dramatisch verschlechtert. Die zunehmende Erfolgsrate einer bestimmten Knochenmarktransplantation, die einzige Behandlung für die Störung, hat Hoffnungen für die sichelkranke Bevölkerung Indiens geweckt. Am 19. Juni kann der "World Sickle Day" gut genutzt werden, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass seine Heilung jetzt leichter verfügbar ist. Geschwollene Hände und Füße; Episoden von intensiven Schmerzen in der Brust, Bauch, Gelenke oder Knochen; und häufige Infektionen sind einige der führenden Symptome der Sichelzellenanämie. Da die Krankheit zu einem Mangel an roten Blutkörperchen im Körper führt, ist sie auch durch chronische Müdigkeit gekennzeichnet. Bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen kann die Sichelzellenanämie zu verzögertem Wachstum und Pubertät führen. Es ist eine sehr schwächende Krankheit. Wie in einer der ICMR-Erhebungen festgestellt wurde, starben im Alter von zwei Jahren etwa 20 Prozent der Kinder mit Sichelkrankheit und 30 Prozent der Kinder mit SCD starben vor ihrem Erwachsenenalter.

Es war nicht einfach, diese Krankheit in Abwesenheit von einfachen Transplantationsoptionen anzugehen. Aber die Dinge haben sich verbessert. Dr. Dharma Choudhary, Senior Consultant und Direktor für Hämato-Onkologie und Knochenmarktransplantation, BLK Super Specialty Hospital, sagt: "Knochenmark ist die einzige Behandlungs- und kurative Option für symptomatische Sichel-Patienten, aber frühere Chancen waren dagegen. Mit fortschreitender Medizin ist auch ihre Behandlung einfacher geworden. Sichelzellenanämie ist eine Erythrozytenstörung. Das Fehlen eines passenden Geschwisters / verwandter Spender begrenzt die Option der BMT. Die Möglichkeit einer nicht verwandten Spender-BMT ist ebenfalls schwierig, da es nicht viele freiwillige Knochenmarkspender gibt. In einem solchen Szenario ist die haploidentische Transplantation die einzige Alternative. Bisher war die haploidentische Transplantation bei Erkrankungen wie SCD aufgrund der geringen Erfolgsrate sehr begrenzt. Mit verbesserten Strategien können wir mit relativ weniger Komplikationen gute Ergebnisse erzielen. "Lesen Sie mehr über den Welttag der Sichelzellen - Symptome, Komplikationen und Ursachen der Sichelzellenanämie

Er sagt weiter: "Das Bewusstsein für diese behindernde Krankheit zu verbreiten, ist das Bedürfnis der Stunde und es kann keinen besseren Tag geben als den 19. Juni: den Welt-Sicheltag, um einen Anfang zu machen." In Indien gibt es eine riesige Sichelbevölkerung in MP, CG, Bihar, Maharashtra und einige Teile von WB. Mit nur der Option der BMT als Heilung, können Patienten, die an SCD in Indien und auf der ganzen Welt leiden, enorm profitieren. Die Sichelzellenanämie (SCD) ist die weltweit am häufigsten auftretende erbliche Blutkrankheit, die aus einer einzelnen DNA-Mutation innerhalb des Beta-Globingens resultiert. Aufgrund der jüngsten Bevölkerungsbewegungen gibt es einen Genfluss von Gebieten mit hoher Allelfrequenz in Subsahara-Afrika, dem Nahen Osten und Indien nach Europa und Teile von Amerika. Dies hat zu beträchtlichen Sichelzellpopulationen geführt, die in zuvor nicht betroffenen Gebieten der Welt auftauchen. Jedes Jahr werden etwa 300.000 Kinder mit Sichelzellenanämie oder einer ihrer Varianten geboren, und fast 80 Prozent dieser Geburten kommen in armen sozioökonomischen Ländern vor.

Dr. Choudhary sagt: "SCD hat eine hohe Prävalenz in Indien, insbesondere in den zentralen und westlichen Regionen, und stellt eine erhebliche Gesundheitsbelastung dar. Mit zunehmender Kontrolle der Kindersterblichkeit und Infektionskrankheiten nehmen genetische Krankheiten eine proportional größere Bedeutung an; Die Beta - Thalassaemien, die Sichelzellanämie und die Hämoglobin - E - Erkrankung tragen in Indien erheblich zur Morbidität und Mortalität bei. "Die Sichelzellenmutation wurde erstmals in Indien unter den Stammesgruppen in Südindien beschrieben, die Prävalenz des Sichel - Allels ist jedoch hoch Nicht-Stammes-Populationen. Die tatsächliche Inzidenz von SCD in Indien ist noch nicht bekannt, und das meiste Verständnis und Wissen über die natürliche Krankheitsgeschichte stammt aus entwickelten Ländern, in denen wirksame Interventionen zu einer signifikanten Senkung der Mortalität geführt haben. Es gibt Berichte, die interessante Einblicke in SCD in Indien bieten, aber die meisten davon sind nicht schlüssig in einer einzigen Institution oder Region. Obwohl das Wissen über SCD in Indien zunimmt, ist es sehr schwierig, die Belastung durch dieses Problem in Abwesenheit von Screening-Programmen, eines landesweiten Meldesystems oder von Registern zu ermitteln. Dr. Choudhary sagte weiter: "Mit zunehmendem Bewusstsein für Krankheiten wie Thalassämie konnten wir die Krankheit in hohem Maße verhindern. Leider gibt es kein solches Bewusstsein für SCD und daher ist die Krankheitslast in verschiedenen Teilen Indiens wie CG, MH, MP, Bihar und einigen südlichen Staaten immer noch sehr hoch. "

Senden Sie Ihren Kommentar