Übergewichtige Menschen mit Brustkrebs-Gen haben erhöhte DNA-Schäden

Es wird festgestellt, dass im BRCA (BReast CAncer Gen) Mutationsträger Adipositas mit erhöhter DNA-Schädigung verbunden ist.

Es wird festgestellt, dass im BRCA (BReast CAncer Gen) Mutationsträger Adipositas mit erhöhter DNA-Schädigung verbunden ist.

Laut einer Studie ist die Tatsache, dass sie fettleibig sind oder einen höheren Body-Mass-Index (BMI) haben, während sie eine BRCA-Mutation tragen, mit einem höheren Grad an Schädigung der DNA in normalen Brustdrüsenzellen verbunden.

Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für Brustkrebs, und Brustkrebs ist bei BRCA-Mutationsträgern, die fettleibig sind, häufiger aufgetreten als bei solchen, die schlank sind.

"Diese Daten zeigen zum ersten Mal, dass Adipositas mit einem erhöhten DNA-Schaden im Brustepithel von BRCA-Mutationsträgern verbunden ist", schrieben Leitautorin Priya Bhardwaj und Kollegen in ihrer Zusammenfassung.

Bhardwaj und ihre Kollegen analysierten Archiv-Brustgewebe von 82 BRCA-Mutationsträgern. Unter Verwendung von Immunfluoreszenz zur Anfärbung der Gamma-H2AX-Foki, die als Folge von DNA-Schäden auftreten, untersuchten sie das normale Brustepithel auf DNA-Schäden.

Die Forscher zählten die Anzahl der Gamma-H2AX-Foci und fanden eine signifikante positive Verbindung zwischen BMI und der Anzahl der Gamma-H2AX-Foci im Gewebe.

Adipositas war positiv mit DNA-Schäden in den Brustepithelzellen von Individuen verbunden, unabhängig davon, ob sie BRCA-Mutationsträger waren oder nicht, aber der stärkere Effekt wurde im Gewebe derjenigen beobachtet, die BRCA-Mutationsträger waren.

"Frauen, die eine Mutation in BRCA-Genen tragen, haben ein erhöhtes Risiko, an Brust- und Eierstockkrebs zu erkranken", sagte Kristy A. Brown, Ph.D., Studienleiterin. "Adipositas ist ein etablierter Risikofaktor für Brustkrebs in der Allgemeinbevölkerung und einige Studien deuten darauf hin, dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils durch die Ausübung oder Vermeidung von Adipositas die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Krebs in BRCA-Mutationsträger verringern kann."

"Diese Forschung liefert biologische Beweise für Zellen der Brust, die für die Effekte der Korpulenz empfänglich sind," sie bemerkte. "Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts kann mit einer verringerten Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Brustkrebs in Verbindung gebracht werden, indem die Menge an DNA-Schäden in den Brustdrüsen begrenzt wird."

Die Ergebnisse der Studie wurden auf der ENODO 2018, der 100. Jahrestagung der Endocrine Society in Chicago, vorgestellt. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Schau das Video: What the health (VOST EN/FR/DE/IT/ES)

Senden Sie Ihren Kommentar