Omega-3-Fettsäuren aus Fisch bekämpfen Krebs besser als Leinsamen und andere Öle

Omega-3-Fettsäuren auf Meeresbasis sind acht Mal wirksamer bei der Hemmung von Tumorentwicklung und -wachstum als pflanzliche Quellen.

Wenn es um Krebsvorsorge geht, haben Omega-3-Fettsäuren aus Fisch einen stärkeren Schlag als Leinsamen und andere Öle, neue Forschung gefunden. Marine-basierte Omega-3-Fettsäuren sind acht Mal effektiver bei der Hemmung der Tumor-Entwicklung und Wachstum als pflanzliche Quellen, sagte die Studie im Journal of Nutritional Biochemistry veröffentlicht. "Diese Studie ist die erste, die die krebsbekämpfende Potenz von pflanzlichen gegenüber marinen Omega-3-Fettsäuren auf die Entwicklung von Brusttumoren vergleicht", sagte David Ma, Professor an der Universität von Guelph in Ontario. "Es gibt Hinweise darauf, dass sowohl Omega-3-Fettsäuren aus Pflanzen als auch Meeresquellen vor Krebs schützen, und wir wollten herausfinden, welche Form wirksamer ist", sagte Ma.

Es gibt drei Arten von Omega-3-Fettsäuren: a-Linolensäure (ALA), Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). ALA ist auf Pflanzenbasis und findet sich in essbaren Samen wie Leinsamen und in Ölen, wie Soja, Canola und Hanföl. EPA und DHA kommen im Meeresleben vor, wie Fische, Algen und Phytoplankton. Die Studie beinhaltete die Fütterung der verschiedenen Arten von Omega-3-Fettsäuren an Mäuse mit einer sehr aggressiven Form von menschlichem Brustkrebs namens HER-2. Ma setzte die Mäuse entweder den pflanzlichen oder den marinen Omega-3-Tieren aus. "Die Mäuse waren den verschiedenen Omega-3-Fettsäuren schon vor der Entstehung von Tumoren ausgesetzt, was uns erlaubte zu vergleichen, wie wirksam die Fettsäuren bei der Prävention sind", sagte Ma. Die Gesamtbelastung durch Omega-3-Fettsäuren auf Meeresbasis reduzierte die Größe der Tumoren um 60 bis 70 Prozent und die Anzahl der Tumoren um 30 Prozent. Allerdings müssten höhere Dosen der pflanzlichen Fettsäure die gleiche Wirkung erzielen wie die Omega-3-Fettsäuren auf Meeresbasis, so die Studie.

Omega-3-Fettsäuren verhindern und bekämpfen Krebs, indem sie Gene aktivieren, die mit dem Immunsystem assoziiert sind, und Tumorwachstumspfade blockieren, sagte Ma.

Basierend auf den in der Studie angegebenen Dosen sollten Menschen zwei bis drei Portionen Fisch pro Woche konsumieren, um den gleichen Effekt zu erzielen, sagte er.

Schau das Video: Sind Omega-3-Fette aus Fischen oder pflanzlichen Quellen bei der Krebsprävention besser?

Senden Sie Ihren Kommentar