Unsere Vision entwickelt sich bis zur Mitte des Lebens

Dies stellt die gegenwärtige Überzeugung in Frage, dass unsere Vision in den ersten Lebensjahren reift.

Die Forscher sind der Meinung, dass unsere Vision in den ersten Lebensjahren reift, und fanden heraus, dass sich der visuelle Kortex, das Sehverarbeitungszentrum des menschlichen Gehirns, tatsächlich bis zu einem gewissen Zeitpunkt in den späten 30er oder frühen 40er Jahren entwickelt. Für die Studie untersuchten die Forscher post-mortem Gehirn-Gewebeproben von 30 Personen im Alter von 20 Tagen bis 80 Jahren. Der visuelle Cortex des Gehirns erreicht seine Reife bis etwa 36, ​​plus oder minus 4,5 Jahre, zeigten die im Internet veröffentlichten Ergebnisse Journal für Neurowissenschaft. Der Befund war eine Überraschung für die Forscher, die erwartet hatten, dass der Kortex sein reifes Stadium um 5 bis 6 Jahre erreichte, in Übereinstimmung mit früheren Ergebnissen aus Tierproben und mit der vorherrschenden wissenschaftlichen und medizinischen Überzeugung. "Es gibt eine große Lücke in unserem Verständnis davon, wie unser Gehirn funktioniert", sagte die leitende Forscherin Kathryn Murphy, Professorin an der McMaster University in Hamilton, Ontario, Kanada. "Unsere Idee, dass sich sensorische Bereiche in der Kindheit entwickeln und dann statisch sind, ist Teil der Herausforderung. Es ist nicht korrekt ", sagte Murphy.

Die Behandlung von Erkrankungen wie Amblyopie oder "faulen Augen" basierte beispielsweise auf der Idee, dass nur Kinder von korrektiven Therapien profitieren könnten, da man dachte, dass die Behandlung junger Erwachsener sinnlos wäre, weil sie das Alter ihres Gehirns überschritten hätten könnte antworten, sagte Murphy. Obwohl die Forschung auf den visuellen Kortex isoliert ist, legt es nahe, dass andere Bereiche des Gehirns auch viel länger plastisch sein können als bisher angenommen. (Gelesen: 8 Tipps von einem Augenarzt, um Sehverlust zu verhindern)

Schau das Video: Entdecke deine INTUITION im Alltag - Übung zur Hellsichtigkeit

Senden Sie Ihren Kommentar