Übergewichtige postmenopausale Frauen haben ein höheres Risiko für Brustkrebs

Postmenopausale Frauen müssen sich um ihr Gesamtgewicht kümmern.

Postmenopausale Frauen müssen sich um ihr Gesamtgewicht kümmern, da eine Studie herausfindet, dass eine Reduzierung des Gesamtkörperfettes anstelle von Bauchfett das Brustkrebsrisiko senkt. Die Studie, veröffentlicht in Endocrine-Cancer Journal, fand heraus, dass die Spiegel von mehreren Brustkrebs-Risikomarkern bei postmenopausalen Frauen reduziert wurden, die Gesamtkörperfett verloren, anstatt nur Bauchfett. Erhöhte Spiegel von verschiedenen Blutmarkern umfassen - Sexualhormone, Testosteron und Östrogen, das "Fülle-Hormon", Leptin und entzündliche Faktoren, sind mit dem Brustkrebsrisiko verbunden. Die Ergebnisse betonen, wie wichtig es ist, ein gesundes Gewicht zu erhalten, und könnten die Gestaltung von Diät- und Bewegungsplänen für übergewichtige Frauen beeinflussen. Forscher des Universitätsklinikums Utrecht in den Niederlanden analysierten 243 übergewichtige, postmenopausale Frauen, die über 16 Wochen fünf bis sechs Kilogramm an Gewicht verloren.

Die Blutspiegel von Sexualhormonen, Leptin und Entzündungsmarkern wurden mit den Werten vor dem Gewichtsverlust verglichen. Gesamt- und Bauchfettveränderungen wurden mittels Röntgen- und MRI-basierten Scans untersucht. Nach 16 Wochen war eine Reduktion des Gesamtkörperfetts mit günstigen Veränderungen der Brustkrebsrisikomarker, einschließlich Sexualhormone und Leptin, verbunden, während eine Verringerung des Bauchfetts mehr mit einer Verringerung der Entzündungsmarker verbunden war. Die leitende Forscherin Dr. Evelyn Monninkhof sagte, dass es bekannt ist, dass Bauchfett das Risiko für mehrere chronische Erkrankungen unabhängig vom Gesamtkörperfett erhöht, aber zur Reduzierung der Sexualhormonspiegel scheint das gesamte Körperfett wichtiger zu sein. Dr. Monninkhof erklärte, dass der nächste Schritt darin besteht, herauszufinden, wie Bauchfett und Gesamtkörperfett am besten erobert werden können, um herauszufinden, welche Ernährungs- oder Bewegungsprogramme optimal sind, um sowohl die Gewichtszunahme als auch das Brustkrebsrisiko zu reduzieren. (Lesen: Wie man eine Brust-Selbstuntersuchung durchführt, um nach Krebs zu suchen)

Schau das Video: Studien: Viel Körperfett erhöht selbst bei normalem BMI das Brustkrebsrisiko

Senden Sie Ihren Kommentar