Die Parkinson-Krankheit beginnt im Darm und breitet sich im Gehirn aus

Es breitet sich über den Vagusnerv zum Gehirn aus.

Eine neuere Studie legt nahe, dass die Parkinson-Krankheit, eine Störung des zentralen Nervensystems, im Darm beginnen und sich über den Vagusnerv zum Gehirn ausbreiten kann. Die Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Neurologie. Der Vagusnerv erstreckt sich vom Hirnstamm bis zum Bauch und kontrolliert unbewusste Körperprozesse wie Herzfrequenz und Verdauung. Die Vorstudie untersuchte Menschen, die Resektionschirurgie hatten, den Hauptstamm oder Äste des Vagusnervs entfernen. Die Operation, Vagotomie genannt, wird für Menschen mit Geschwüren verwendet. Die Forscher verwendeten nationale Register in Schweden, um 9.430 Menschen, die über einen Zeitraum von 40 Jahren eine Vagotomie hatten, mit 377.200 Personen aus der Allgemeinbevölkerung zu vergleichen. Während dieser Zeit entwickelten 101 Menschen, die eine Vagotomie hatten, Parkinson-Krankheit oder 1,07 Prozent im Vergleich zu 4.829 Menschen in der Kontrollgruppe oder 1,28 Prozent. Dieser Unterschied war nicht signifikant. Aber als Forscher die Ergebnisse für die zwei verschiedenen Arten der Vagotomieoperation analysierten, fanden sie, dass Leute, die eine truncal Vagotomie mindestens 5 Jahre zuvor hatten, weniger wahrscheinlich waren, Parkinson Krankheit als jene zu entwickeln, die die Chirurgie nicht gehabt hatten und für gefolgt worden waren mindestens fünf Jahre. Bei einer trunkalen Vagotomie wird der Nervenstamm vollständig reseziert. Bei einer selektiven Vagotomie werden nur einige Äste des Nervs reseziert.

Insgesamt 19 Personen, die mindestens fünf Jahre zuvor eine trunale Vagotomie hatten, entwickelten die Krankheit mit 0,78 Prozent, verglichen mit 3.932 Personen, die keine Operation hatten und mindestens fünf Jahre lang bei 1,15 Prozent gefolgt waren. Im Gegensatz dazu entwickelten 60 Personen, die fünf Jahre zuvor eine selektive Vagotomie hatten, eine Parkinson-Krankheit oder 1,08 Prozent. Nach der Anpassung für Faktoren wie chronische obstruktive Lungenerkrankung, Diabetes, Arthritis und andere Bedingungen, Forscher fanden heraus, dass Menschen, die mindestens fünf Jahre zuvor eine truncal Vagotomie hatten 40 Prozent weniger wahrscheinlich, Parkinson-Krankheit als diejenigen, die die Operation und nicht gehabt hatten wurde für mindestens fünf Jahre verfolgt. "Diese Ergebnisse liefern einen vorläufigen Beweis dafür, dass die Parkinson-Krankheit im Darm beginnen kann", sagte Studienautor Bojing Liu, MSc, vom Karolinska Institutet in Stockholm, Schweden. "Andere Beweise für diese Hypothese sind, dass Menschen mit Parkinson-Krankheit oft Magen-Darm-Probleme wie Verstopfung haben, die Jahrzehnte beginnen können, bevor sie die Krankheit entwickeln. Darüber hinaus haben andere Studien gezeigt, dass Menschen, die später Parkinson-Krankheit entwickeln, ein Protein haben, von dem man annimmt, dass es eine Schlüsselrolle bei der Parkinson-Krankheit in ihrem Darm spielt. "(Lesen Sie: Finden Sie heraus, ob Sie Parkinson-Krankheit bekommen könnten)

Die Theorie ist, dass diese Proteine ​​sich falsch falten und diesen Fehler von Zelle zu Zelle verbreiten können. "Um diese Theorie zu testen und zu verstehen, welche Rolle dies bei der Entwicklung von Parkinson spielen könnte, ist viel mehr Forschung nötig", sagte Liu. Da Parkinson ein Syndrom ist, kann es außerdem mehrere Ursachen und Wege geben. Obwohl die Studie groß war, sagte Liu, dass eine Einschränkung in bestimmten Untergruppen kleine Zahlen seien. Außerdem konnten die Forscher nicht alle möglichen Faktoren kontrollieren, die das Risiko der Parkinson-Krankheit, wie Rauchen, Kaffeetrinken oder Genetik, beeinflussen könnten. (Lesen Sie: Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Parkinson-Krankheit)

Schau das Video: Gesundheitsnews vom 28.01.2016 #19

Senden Sie Ihren Kommentar