Psoriasis-Betroffene finden es schwierig, ihren Partnern näher zu kommen, sagt die Umfrage

Die Umfrage zeigt, wie Beziehungen aufgrund dieser Hauterkrankung ruiniert werden.

Menschen, die an Schuppenflechte leiden, finden es oft schwierig, neue Beziehungen zu knüpfen und bestehende zu pflegen, weil ihnen das Selbstvertrauen und die Peinlichkeit fehlen. Sie machen sich ständig Sorgen über die Akzeptanz ihres Hautzustandes durch ihre signifikanten anderen. Laut einer globalen Studie "Clear About Psoriasis" haben 43 Prozent der Psoriasis-Patienten aufgrund der Hauterkrankung Probleme in Beziehungen. Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die Flecken von erhöhter, roter, schuppiger Haut verursacht, die normalerweise schmerzhaft und juckend sind.

Das Leben mit Psoriasis kann manchmal körperlich und emotional schwierig sein. Es kann schwerwiegende Auswirkungen auf Beziehungen aller Art haben, einschließlich Familie, Freunde und romantische Partner. Von den Patienten, die den Einfluss von Psoriasis auf ihre Beziehungen eingestanden, vermieden schwindelerregende 50 Prozent, intime Beziehungen zu haben, und 33 Prozent fühlten sich als Ehepartner oder Partnerin unangemessen.

Gemäß Dr. Soma Sarkar, Dermatologe und medizinischer Direktor, Skin Inn Clinic, Mumbai, "Viele Patienten haben das Gefühl, dass die Psoriasis ihren Beziehungen im Wege steht, was letztendlich ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen beeinträchtigt. Patienten mit unbehandelter Psoriasis neigen dazu, zurückgezogen zu werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass Psoriasis nicht ansteckend ist, aber Mangel an Wissen macht es für Patienten üblich, soziale Ereignisse und Interaktionen zu vermeiden. Dies führt weiter zu sozialer Isolation. Das Wissen über Psoriasis wird viel dazu beitragen, öffentliche Empathie zu schaffen. "

Die Daten aus der Umfrage unterstreichen auch die mangelnde Empathie gegenüber Psoriasis-Patienten. 15 Prozent der Patienten gaben an, dass ihr Partner wegen Psoriasis eine Beziehung zu ihnen beendet habe.1

Die Studie ergab auch, dass 84 Prozent der Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis Diskriminierung und Demütigung ausgesetzt sind. Der erste Schritt zur Verringerung der Auswirkungen von Psoriasis auf die Beziehungen ist, indem man darauf hinarbeitet, den Zustand zu managen und offen zu diskutieren.

Dies beinhaltet die Zusammenarbeit mit einem Dermatologen und die Einhaltung des empfohlenen Behandlungsregimes, was zu einem gesunden Lebensstil führt und Psoriasis-Auslöser identifiziert und vermeidet, die zu Schüben führen.

Hier sind weitere Ergebnisse der Umfrage:

43% der gesamten Stichprobe glauben, dass Psoriasis ihre Beziehungen und davon beeinflusst hat:

  • 15% hatten einen Partner, der wegen Psoriasis-Haut eine Beziehung zu ihnen hatte
  • 33% fühlen sich als Ehepartner oder Partner nicht zufrieden
  • 50% vermeiden, intime Beziehungen zu haben
  • 27% können den Gedanken nicht ertragen, dass jemand ihre Haut berührt

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar