Platypus Milch: Ein Lebensretter!

Platypus Milch hat sich als ein unwahrscheinlicher Held bei der Rettung von Leben herausgestellt, eine neue Studie hat ergeben.

Platypus Milch hat sich als ein unwahrscheinlicher Held bei der Rettung von Leben herausgestellt, eine neue Studie hat ergeben.

Laut einer Studie von Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) Australien fungiert Schnabeltier Milch als ein Held im globalen Kampf gegen die Antibiotikaresistenz.

Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften - Entenschnabel, Eiablage, Biberschwanz und Gift - hat das Schnabeltier lange Zeit eine starke Anziehungskraft auf die Wissenschaftler ausgeübt, was es zu einem wichtigen Thema in der Evolutionsbiologie macht.

Im Jahr 2010 entdeckten Wissenschaftler, dass Schnabeltiermilch einzigartige antibakterielle Eigenschaften enthielt, die zur Bekämpfung von Superbakterien verwendet werden könnten.

Nun hat ein Team von Forschern der australischen Forschungsbehörde CSIRO und der Deakin University ein Rätsel gelöst, das erklären soll, warum Schnabeltiermilch so stark ist - sie kommt der Rettung von Menschen einen Schritt näher.

Die Entdeckung wurde durch die Replikation eines speziellen Proteins, das in Schnabeltiermilch enthalten ist, in einem Labor durchgeführt.

"Platypus sind solch seltsame Tiere, dass es für sie Sinn macht, eine seltsame Biochemie zu haben", sagte die Hauptautorin der Studie, Dr. Janet Newman.

"Das Schnabeltier gehört zur Familie der Monotremen, einer kleinen Gruppe von Säugetieren, die Eier legen und Milch produzieren, um ihre Jungen zu ernähren. Indem wir uns ihre Milch genauer angesehen haben, haben wir ein neues Protein charakterisiert, das einzigartige antibakterielle Eigenschaften besitzt und Leben retten kann. "

Da Schnabeltiere keine Zitzen haben, pressen sie Milch auf ihren Bauch aus, damit die Jungen saugen können, wodurch die nahrhafte Milch der Mutter der Umwelt ausgesetzt wird und Babys anfällig für die Gefahren von Bakterien bleiben.

Dr. Julie Sharp von der Universität von Deakin sagte, Forscher glaubten, dass dies der Grund sei, warum die Schnabeltiermilch ein Protein mit eher ungewöhnlichen und schützenden antibakteriellen Eigenschaften enthielt.

"Wir waren daran interessiert, die Struktur und Eigenschaften des Proteins zu untersuchen, um genau herauszufinden, welcher Teil des Proteins was macht", sagte Sharp.

Das Forscherteam machte das Protein erfolgreich und entschlüsselte dann seine Struktur, um es besser betrachten zu können. Was sie fanden, war eine einzigartige, nie zuvor gesehene 3D-Faltung.

Aufgrund ihrer ringelförmigen Formation haben die Forscher die neu entdeckte Proteinfalte als "Shirley Temple" bezeichnet, eine Hommage an das markante lockige Haar des ehemaligen Kinderschauspielers.

Dr. Newman sagte, dass die Entdeckung der neuen Proteinfaltung ziemlich speziell sei.

"Obwohl wir dieses höchst ungewöhnliche Protein als nur in Monotremen vorkommend identifiziert haben, erhöht diese Entdeckung unser Wissen über Proteinstrukturen im Allgemeinen und wird weiterhin andere Arzneimittelforschungsarbeiten im Zentrum informieren", sagte sie.

Im Jahr 2014 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation einen Bericht, der das Ausmaß der globalen Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen hervorhob und plädierte für dringende Maßnahmen zur Vermeidung eines "post-antibiotischen Zeitalters", in dem seit Jahrzehnten behandelbare Infektionen und leichte Verletzungen erneut auftreten können töten.

Die Ergebnisse der Studie werden in der Zeitschrift Structural Biology Communications veröffentlicht. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Senden Sie Ihren Kommentar