Polygenic Hazard Score (PHS) ein effektiver Test für Alzheimer-Risiko sagen Forscher

Forscher können nun Ihr Alzheimer-Risiko und den Fortgang der Krankheit ermitteln und vorhersagen.

In einem neuen Test hat ein Forscherteam herausgefunden, dass die Kombination der Wirkungen von mehr als zwei Dutzend genetischer Varianten dabei hilft, vorherzusagen, welche kognitiv normalen älteren Erwachsenen die Alzheimer-Demenz entwickeln werden. Der Vorteil des Polygenic Hazard Score (PHS) liegt in der Testung nur für die bekannte genetische Variante APOE E4, die als stärkster genetischer Prädiktor für die Entwicklung von Alzheimer - einer chronischen neurodegenerativen Erkrankung - angesehen wird Krankheit, die normalerweise langsam beginnt und sich im Laufe der Zeit verschlechtert. APOE E4 wird jedoch nur von 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung getragen, und jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass seine Auswirkungen überbewertet wurden, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

Das Team, das diese Woche in Annals of Neurology seine Ergebnisse veröffentlicht hat, ist der Ansicht, dass der PHS-Test Risikoschätzungen für die verbleibenden 85 Personen liefern könnte, angeführt von Forschern der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF) und der Universität von Kalifornien, San Diego 90 Prozent der Personen, die nicht mindestens eine Kopie von APOE E4 besitzen. "Über APOE E4 allein hinaus kann unser polygener Gefährdungsindex kognitiv normale und leicht beeinträchtigte ältere Menschen identifizieren, die am stärksten gefährdet sind, mit der Zeit einen Alzheimer-bedingten klinischen Rückgang zu entwickeln", wurde Chin Hong Tan von UCSF und dem ersten Autor des Artikels zitiert. So können Sie Ihr Risiko für Alzheimer reduzieren.

Die Forscher fanden heraus, dass der PHS-Test vorhersagen könnte, wie lange es dauern würde, bis sie zu der Alzheimer-Demenz kommen und wie steil ihr kognitiver Verfall sein würde. Der Test ermöglicht es den Forschern, ein altersspezifisches Risiko für die Entwicklung von Alzheimer zu berechnen, basierend auf dem Anteil jeder Person an 31 genetischen Varianten plus APOE E4. Lesen Sie hier Kann die Alzheimer-Krankheit verhindert werden?

Senden Sie Ihren Kommentar