Vorschulkinder, die nächtlichem Licht ausgesetzt sind, neigen dazu, weniger zu schlafen: Study

Bei Vorschulkindern kann dies nicht nur dazu führen, dass man nachts nicht einschläft,

Stellt sich heraus, vor dem Schlafengehen Exposition gegenüber Licht führt zu Schlafmangel bei Kindern im Vorschulalter. Laut einer Studie der University of Colorado in Boulder, die Vorschulkinder vor dem Zubettgehen einer Stunde hellen Lichts aussetzt, wird die Produktion des schlaffördernden Hormons Melatonin fast vollständig eingestellt und mindestens 50 Minuten lang unterdrückt. Die Studie ist die erste, die den hormonellen Einfluss von nächtlicher Lichteinwirkung auf kleine Kinder beurteilen kann. Die Studie kommt zu einer Zeit, in der der Gebrauch von Elektronik in dieser Altersgruppe schnell zunimmt und zu einer wachsenden Zahl von Beweisen führt, die darauf hindeuten, dass Kinder aufgrund struktureller Unterschiede in ihren Augen anfälliger für den Einfluss von Licht auf Schlaf und Schlaf sind die Körperuhr. "Obwohl die Wirkung von Licht bei Erwachsenen gut untersucht ist, ist praktisch nichts darüber bekannt, wie die abendliche Belichtung die Physiologie, Gesundheit und Entwicklung von Kindern im Vorschulalter beeinflusst", sagte Hauptautor Lameese Akacem. "In dieser Studie fanden wir heraus, dass diese Kinder extrem lichtempfindlich waren."

Für die Studie nahmen die Forscher 10 gesunde Kinder zwischen 3 und 5 Jahren in einem 7-Tage-Protokoll auf. Melatoninspiegel waren 88 Prozent niedriger nach Belichtung mit hellem Licht. Die Pegel blieben mindestens 50 Minuten nach dem Abschalten des Lichts unterdrückt. Direkte Vergleiche zwischen dieser Studie und Studien an Erwachsenen müssen aufgrund verschiedener Forschungsprotokolle mit Vorsicht erfolgen, betonten die Forscher. Sie stellten jedoch fest, dass in einer Studie ein einstündiger Lichtimpuls von 10 000 Lux (10 Mal so viel wie in der aktuellen Studie) Melatonin bei Erwachsenen nur um 39 Prozent unterdrückte. "Licht ist der primäre Zeitnehmer unserer Gehirnuhr", erklärte Senior-Autorin Monique LeBourgeois. "Wir wissen, dass jüngere Menschen größere Pupillen haben und ihre Linsen transparenter sind. Diese erhöhte Lichtempfindlichkeit macht sie möglicherweise noch anfälliger für Dysregulation des Schlafes und der zirkadianen Uhr ", fuhr LeBourgeois fort. Sie erklärte, dass, wenn das Licht am Abend auf die Netzhaut des Auges trifft, es eine Kaskade von Signalen an das zirkadiane System erzeugt, um Melatonin zu unterdrücken und den Körpereingang in seine "biologische Nacht" zurückzudrängen.

Für Kinder im Vorschulalter kann dies nicht nur zu Einschlafproblemen führen, sondern auch zu chronischen Problemen beim Schlafengehen. Die Größe der Studienstichprobe war klein und sie verwendete nur eine einzige Lichtstärke, 1.000 Lux, die weit größer war als die Intensität eines typischen tragbaren elektronischen Geräts, bemerkte sie. "Die Vorschuljahre sind eine sehr sensible Zeit der Entwicklung, in der die Nutzung digitaler Medien immer weiter verbreitet wird", sagte Le Bourgeois. Die Nutzung von elektronischen Medien bei kleinen Kindern hat sich seit 2011 verdreifacht. Le Bourgeois fuhr fort: "Wir hoffen, dass diese Forschung Eltern und Kliniker helfen kann, fundierte Entscheidungen über die Lichtexposition von Kindern zu treffen." Die Studie wurde in der Zeitschrift Physiological Reports veröffentlicht.

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Schau das Video: Part 1 - Jane Eyre Audiobook by Charlotte Bronte (Chs 01-06)

Senden Sie Ihren Kommentar