Die Beschränkung von Transfetten verringert das Risiko von Herzinfarkten

Essen sogar minimale Mengen ist mit einem größeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Eine Hospitalisierung für Herzinfarkte und Schlaganfälle ist bei Menschen, die in Gebieten leben, die Transfette in Lebensmitteln einschränken, weniger verbreitet als bei Einwohnern in Gebieten ohne Einschränkungen, haben neue Forschungen ergeben. "Unsere Studie unterstreicht die Macht der öffentlichen Politik, um die kardiovaskuläre Gesundheit einer Bevölkerung zu beeinflussen", sagte Leitautor Eric Brandt von der Yale School of Medicine in New Haven, Connecticut, USA. Transfettsäuren oder Transfette werden häufig in frittierten Lebensmitteln, Chips, Crackern und Backwaren gefunden. Schon geringe Mengen sind mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, die weltweit die häufigste Todesursache darstellen. Einige Gemeinden in den USA - allen voran New York City - haben in den letzten Jahren die Verwendung von Transfettsäuren in Restaurants und Restaurants abgeschafft. Um die Auswirkungen der Beschränkung der Transfette zu untersuchen, verglichen Forscher Ergebnisse für Menschen in New York Counties mit und ohne die Einschränkungen.

Unter Verwendung von Daten der staatlichen Gesundheitsbehörde und Volkszählungsschätzungen zwischen 2002 und 2013 konzentrierten sich die Forscher auf Krankenhausaufnahmen für Herzinfarkt und Schlaganfall. Sie fanden heraus, dass drei oder mehr Jahre nach der Einführung der Einschränkungen Menschen, die in Gebieten mit den Verboten lebten, signifikant weniger Krankenhausaufenthalte wegen Herzinfarkt und Schlaganfall hatten als vergleichbare Stadtgebiete, in denen keine Grenzen existierten. Der Rückgang für die kombinierten Bedingungen betrug 6,2 Prozent, sagte die Studie in der Zeitschrift veröffentlicht JAMA Kardiologie. "Es ist ein ziemlich beträchtlicher Rückgang", sagte Brandt. "Die Ergebnisse sind beeindruckend, da sich die Studie auf Trans-Fettsäure-Verbote in Restaurants konzentriert, im Gegensatz zu vollständigen Verboten, die in Geschäften gekaufte Lebensmittel enthalten", fügte Senior-Autor Tamar S. Polonsky, Assistenzprofessor für Medizin an der Universität von Chicago, hinzu . "Wenn wir eine umfassendere Beschränkung der Transfettsäuren in Kraft setzen, könnte dies für die Menschen noch weiter verbreitete Vorteile bedeuten", sagte Polonsky. (Lesen Sie: Hier sollten Sie aufhören, Transfette zu essen, JETZT!)

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Sugar: The Bitter Truth

Senden Sie Ihren Kommentar