Roboterchirurgie - eine neue Hoffnung für den Kampf gegen Krebs

Mit fast 4000 Patenten und ausstehenden Patenten ist da Vinci Robot bis an die Grenzen der Innovation gefüllt.

Krebs ist eine unbarmherzige Krankheit. Schädigende Organe und Gewebe in seinem Kielwasser, Krebs kann in seinem Anfang heimtückisch sein und bösartige Zellen und Tumoren in den unerreichbarsten Teilen des Körpers verstecken. Früherkennung ist eine gewaltige Herausforderung. Sobald die Patienten erkannt werden, können sie ihre Anwesenheit kaum noch akzeptieren, da sie Zeit damit verschwenden, Alternativen zu erforschen. Schließlich eine Operation, Medikamente und eine Kombination aus Radio- und Chemotherapie. Aber es gibt eine Hoffnung für die Leidtragenden dieser verheerendsten Bedingungen am Horizont. Roboter-Chirurgie-Methoden können enorm vergrößerte Ansichten des beschädigten Gewebes ermöglichen und die sehr feinen und präzisen Instrumente liefern, die benötigt werden, um Zugang zu ihnen im Körper zu bekommen und Erleichterung zu bringen.

"Meistens gehen Menschen davon aus, dass der Roboter die Operation macht und nicht der Chirurg. Sie denken, dass der Chirurg nur die Details in den Computer einspeist und dann zusieht, wie der Roboter arbeitet, oder schlimmer noch, er geht in der Lounge auf eine heiße Tasse Tee hinaus, "teilt er Dr. Gagan Gautam, Leiter Urologische Onkologie und Roboterchirurgie, Max-Institut für Krebsbehandlung, Neu-Delhi.Die Realität ist, dass der Roboter keine unabhängige Entität ist. Eine Roboteroperation kann ohne einen hoch qualifizierten Chirurgen an der Konsole nicht stattfinden. Der Roboter ist nur so gut wie der Chirurg und das Personal hinter ihnen.
Der da Vinci Surgical Robot vereint das Beste aus Wissenschaft und Medizin. Mit fast 4000 Patenten und ausstehenden Patenten ist da Vinci Robot bis an die Grenzen der Innovation gefüllt. Was der Roboter hinzufügt, ist eine Art, besser zu sehen und vier flexible Arme, die durch winzige Einschnitte in den menschlichen Körper eindringen, können geführt werden, um die Reparatur erforderlich zu machen. Es ist der nächste Durchbruch in der minimalinvasiven Chirurgie und ein großer Schritt von laparoskopischen Verfahren. (Lesen Sie: Neueste Forschung und Fortschritte in der Krebsbehandlung)

Bei der Arbeit mit einem da Vinci sitzt der Chirurg, der nicht nur auf den Einsatz der Maschine, sondern auch auf seinem eigenen Gebiet spezialisiert ist, an einer Konsole, auf der eine 3D- und 10-fach vergrößerte Ansicht der Innenräume zu sehen ist vom Körper. Von hier aus werden die Roboterarme kontrolliert und das richtige Instrument eingesendet, um Gewebe zu entfernen oder zu reparieren. Weil es so präzise ist, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit für Kollateralschäden. Und weil die Schnitte und Einschnitte, die nötig sind, um die Roboterarme hineinzuschicken, so klein sind, muss der Patient nicht das Trauma einer herkömmlichen offenen Operation erleiden. Eine große Erleichterung für jeden. Es bedeutet vernachlässigbaren Blutverlust, weniger Schmerzen, schnelle Genesung und kürzere Krankenhausaufenthalte.

Die Roboterchirurgie funktioniert am besten in Bereichen mit Weichteilgewebe. Es ist sicherlich besser als traditionelle Chirurgie bei vielen gynäkologischen Krebserkrankungen, Kopf-Hals-und Thoraxchirurgie, Entfernung von Organen wie die Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Prostata und Gebärmutter, Urologie Beschwerden und sogar Organtransplantationen. Auch bei pädiatrischen Patienten wird zunehmend die Roboterchirurgie eingesetzt. In dieser Form der Operation ist das Nähen makellos. "Der Roboter kann und kann keinen chirurgischen Schritt ohne einen Chirurgen durchführen. Die Fingerbewegungen des Chirurgen auf der Konsole werden an die Roboterarme des Patienten übertragen. Tatsächlich filtert der Roboter während der Operation den kleinsten Tremor im Finger des Chirurgen, um ihn präziser zu machen ", sagt Dr. Hemang Bakshi, Robotic Uroonkologe, HCG Cancer Center Hospitals, Ahmedabad. Der Erfolg eines robotergestützten chirurgischen Eingriffs hängt also in erster Linie von denselben Parametern ab wie bei einer herkömmlichen offenen Operation - der Kompetenz und Erfahrung des Chirurgen, der den Roboter steuert. Hier sind einige Gründe, warum Sie Roboter-Operationen in Erwägung ziehen könnten.

Senden Sie Ihren Kommentar