Sanjay Leela Bhansali über das Euthanasie-Urteil des Obersten Gerichtshofs: Es gab viel Farbe und Schrei über die Bitte um den Tod in Guzaarish

Sanjay Leela Bhansali, der das Thema der Euthanasie in "Guzaarish" angegangen ist, hat berichtet, dass das Thema bei der Veröffentlichung des Films im Jahr 2010 einen Aufschrei ausgelöst hatte.

Nachdem der Oberste Gerichtshof am Freitag bekannt gegeben hat, dass eine Person das Recht hat, im Falle einer irreversiblen Phase der unheilbaren Krankheit in Würde zu sterben, hat der Filmemacher Sanjay Leela Bhansali, der das Thema der Euthanasie in "Guzaarish" ansprach, dieses Thema erzählt hatte einen Farbton und Schrei ausgelöst, als der Film im Jahr 2010 veröffentlicht wurde.

"Ich erinnere mich, als ich 'Guzaarish' gemacht habe, gab es viel Farbe und weinen über meine Bitte, den irreversiblen Martern zu erlauben, ihr Leben zu beenden," sagte Bhansali.

"Guzaarish" erzählte die Geschichte einer Bitte des vierbeinigen Helden (Hrithik Roshan) um den Tod.

Nun scheint ein weiterer Hollywood-Film von der Idee des Glückstodes in "Guzaarish" ausgegangen zu sein.

Andy Serkis 'Biografie "Breathe" ist ein reales Drama über Robin Cavendish, der im Alter von 28 Jahren an Kinderlähmung erkrankte und sich den Aussagen des Doomsday widersetzte, indem er alle medizinischen Prophezeiungen überlebte. Cavendish, gespielt von Andrew Garfield, beschließt, sein Leben in einer schönen und fröhlichen Umgebung zu beenden und lädt seine engsten Freunde und Lieben zu einer Abschiedsparty in der Nacht ein, bevor er den Stecker seines Lebens zieht.

Dies war ein Szenario, das viel früher in "Guzaarish" konstruiert wurde, wo der Quadriplegiker Ethan (Hrithik) seine engen Freunde zu einem glücklichen Abschied hinüberlädt.

Sind die Ähnlichkeiten nicht zufällig zwischen zwei Filmen in zwei verschiedenen Kontinenten und Zeitzonen?

Bhansali sagte: "Ich habe 'Breathe' nicht gesehen. Aber die Ähnlichkeiten müssen unbeabsichtigt sein. "

"Guzaarish" basierte auf jemandem, der Bhansali nahestand, sagte er. "Obwohl ich Schmerz nicht fremd bin, hat das, was ich in dieser Person gesehen habe, Schmerz und Leid auf eine andere Ebene gebracht, und ich erkannte, dass es in jedem Leben einen Punkt gibt, an dem ein voller Halt die einzige Lösung ist."

Während Bhansali über das Thema Euthanasie für den Film recherchierte, hatte er alle Versuchung losgelassen, Filme zum Thema Barmherzigkeits-Tötung zu sehen.

"Ich wollte nicht im Entferntesten davon beeinflusst werden, was andere Filmemacher zu diesem Thema getan haben", sagte er.

Senden Sie Ihren Kommentar