Satefipin und Uber schließen sich Hand in Hand, um Städte sicherer zu machen und den Bürgern, insbesondere Frauen, die Freiheit der Mobilität zu geben

Ein Beispiel für die Nutzung von Daten und Technologien zur Unterstützung von Städten in ihren Bemühungen, sicherer, intelligenter und geschlechtsspezifischer zu werden.

Im Bemühen, Städte sicherer zu machen und den Bürgern, insbesondere Frauen, die Freiheit der Mobilität zu geben, nutzen gemeinsame Anstrengungen von Interessengruppen zunehmend die Macht der Technologie, um nicht nur abschreckendere Maßnahmen zu ergreifen, sondern auch datengetriebene politische Entscheidungen zu treffen. Als Beispiel für die Verwendung von Daten und Technologien zur Unterstützung von Städten bei ihren Bemühungen, sicherer, intelligenter und gendergerechter zu werden, hat sich Uber, das weltweit größte On-Demand-Mitfahrunternehmen, mit SafetiPin zusammengetan, einem sozialen Unternehmen, das Technologielösungen zur Verfügung stellt Städte sicherer für Frauen und andere. Durch die Bereitstellung von Daten zu nicht funktionierenden Straßenlaternen und unsicheren Gebieten mithilfe von Technologie und Crowdsourcing-Daten hat die gemeinsame Anstrengung zur Verbesserung der Sicherheit von Städten beigetragen.

Mit dem Ziel, die Sicherheit von Frauen in öffentlichen Gemeinschaftsräumen zu fördern, hilft Uber bei der gemeinsamen Datensammlung mit SafetiPin bei der Durchführung von Sicherheitsaudits. Die Audits kennzeichnen Straßen und Ortschaften in einer Stadt mit Sicherheitsbewertungen auf der Grundlage von neun Parametern: Beleuchtung, Sichtbarkeit, Offenheit, Verkehrsinfrastruktur, Gehwege, Polizeipatrouillen, Geschlechterdiversität, Bevölkerungsdichte und Sicherheitsgefühl. Je nach Bedarf erfassen Smartphones, die an den Außenseiten der Uber-Kabinen angebracht sind, auch Nachtaufnahmen von Straßen und Orten. Lesen Sie hier Sicherheit für Frauen: 10 Möglichkeiten, um sich bei Ola, Uber und anderen Taxis sicher zu fühlen

Im Rahmen des von Safetip mit UN Women in Zusammenarbeit mit Akshara Center und Uber durchgeführten Safe Cities-Programms wurden 5.834 Audits über 366 km Straßenlänge durchgeführt, die kürzlich Daten über die physische Infrastruktur und die soziale Nutzung in öffentlichen Räumen von Mumbai präsentierten . Die Ergebnisse wurden geteilt vonVijaya Rahatkar, Vorsitzende der Staatlichen Kommission für Frauen in Maharashtra zu Beginn des Sicherheitsaudits Bericht. Der Bericht wies darauf hin, dass zwar 56% von Mumbai in Bezug auf Sicherheit als gut eingestuft werden, aber nur 31% der Straßen angemessen beleuchtet sind und 22% begehbar sind.

Die Regierungsinitiativen bezüglich der Installation von CCTVs, der Verbesserung der forensischen Labors, der Infrastruktur für die Polizei, versicherten, dass sie den Kommissar der Polizei, den Stadtkommissar von Mumbai und die Stadträte anweisen würde, auf die Empfehlungen des Berichts hinzuarbeiten."Frauen sollten nicht nur beim Zugang zu öffentlichen Plätzen ein Gefühl der Sicherheit bekommen, sondern auch das von Würde und Anspruch", Sie hat hinzugefügt. Lesen Sie hier 5 hoch bewertete Sicherheits-Apps für indische Frauen bei Google Play

Durch die Forderung nach nachweisbaren Anwendungsfällen, in denen Technologie sichtbare Auswirkungen auf Mobilität und Sicherheit hat, können die Regulierungsbehörden der datengestützten Politikgestaltung einen großen Impuls geben. Hervorheben, wie Technologie die Herausforderungen für die Sicherheit von Städten und die Einbeziehung der Geschlechter verbessern und glaubwürdig lösen kann,Pradeep Parameswaran, Leiter Operations, Uber Indien & Südasien hinzugefügt, "In dem Bemühen, Städte sicherer zu machen und den Bürgern, insbesondere Frauen, die Freiheit der Mobilität zu geben, sind wir froh, dass die effektive Erfassung und gemeinsame Nutzung umsetzbarer Daten zu wünschenswerten Ergebnissen führt. Als Hunderte von Ubers auf der Straße in Mumbai halfen, wichtige Daten für Safetipin zu sammeln, um das Audit zu informieren und zu aktualisieren, konnten wir demonstrieren, wie Technologie zur Verbesserung der Sicherheit genutzt werden kann.

Etwa 170 Jugendliche hatten sich in Mumbai verbreitet, um diese Audits mit "My Safetipin" einer mobilen Anwendung durchzuführen. My SafetiPin wurde 2013 eingeführt und in über 30 Städten in 10 Ländern eingesetzt. Bei dieser Gelegenheit zu sprechen,Dr. Kalpana Viswanath, Mitgründer und CEO von SafetiPin informiert"Unsere Organisation ist so alt wie diese Wasserscheide, die sich mit Gewalt gegen Frauen befasst, die sich speziell mit öffentlichen Räumen in den Städten befassen. Diese App kann von NGOs, Regierungsbeamten, Verkehrsbehörden, in der Tat von allen Bürgern genutzt werden, um die Sicherheitsinformationen zu nutzen und Feedback zu ihren Städten zu geben. "

Anju Pandey, Programm-Spezialist, Gewalt gegen Frauen beenden, UN-Frauen den Berichtsstart mit dem historischen Moment verbunden, als die Gleichstellung der Geschlechter 2015 erstmals als eines der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) aufgenommen wurde. Frauen erleben die Stadt anders als Männer, und die Angst vor sexueller Gewalt im öffentlichen Raum ist weit entfernt. Erreichen ihrer Lebensqualität. Die digitale Kluft zwischen den Geschlechtern ist bei den Jugendlichen am kleinsten. Daher können Technologie und mobile Anwendungen dazu beitragen, sowohl Frauen als auch junge Männer beim Aufbau geschlechterübergreifender Städte zu erreichen. Eine intelligente Nutzung der Technologie in Verbindung mit einer gerechten und effektiven Nutzung der Daten sollte im Mittelpunkt der künftigen Regelungen stehen, um nicht nur die Sicherheit von Frauen in den Städten zu gewährleisten, sondern auch die gemeinsame Mobilität zu fördern, den Privatwagenbesitz zu entmutigen und die Nutzung der Öffentlichkeit zu erhöhen Transport, und öffnen Sie Platz in der Stadt für andere öffentliche Zwecke und infrastrukturelle Entwicklung.

Die Regelungen sollten sich an das digitale Zeitalter anpassen und die Entwicklung innovativer Dienste erleichtern, um Mobilität, Sicherheit, Verbraucherwohl und Nachhaltigkeit auf gerechte Weise zu verbessern. Im Laufe der Jahre gab es viele Initiativen, die darauf abzielten, Frauen sicherer zu machen und Städte und öffentliche Räume integrativer zu machen.

Bildquelle: Shutterstock (Bild nur für repräsentative Zwecke)

Senden Sie Ihren Kommentar