"Sag nein zu Fleisch" ist die unpolitische Botschaft von Experten

"Fleisch zu essen oder nicht" - war eine endlose Debatte!

"Fleisch konsumieren oder nicht" - war eine endlose Debatte zwischen denen, die nicht-vegetarische Lebensweise unterstützten, und denen, die dagegen waren. Und der kürzliche religiös-politische Strich, der dem Abschlachten von Tieren hinzugefügt wurde, hat nur die Debatte unter Leuten akzentuiert. Ein bald veröffentlichter Dokumentarfilm, der sich auf wissenschaftliche Beweise von medizinischen Spitzeninstitutionen und Experten aus Indien und Indien stützt, wird möglicherweise einen Großteil der Verwirrung "essen oder nicht" begraben. "The Evidence - Meat Kills", ein Dokumentarfilm von Mayank Jain, stellt wissenschaftliche Fakten vor, um zu beweisen, dass tierische Lebensmittel wie Fleisch und Eier irreparable Schäden für die menschliche Gesundheit verursachen können. Milch wurde jedoch aus dem Bereich der Dokumentation herausgehalten. "Auf der ganzen Welt wird der Verzehr von Fleisch, Eiern und anderen tierischen Nahrungsmitteln drastisch reduziert, um eine bessere Gesundheit und Langlebigkeit zu erreichen. Der Dokumentarfilm ist ein aufrichtiger Versuch, die Massen darüber aufzuklären, warum sie auf nicht-vegetarische Lebensweise verzichten müssen ", sagte Jain gegenüber IANS.

Der 75-minütige Dokumentarfilm, der in Kürze von einer Gruppe international anerkannter medizinischer Experten veröffentlicht wird, enthält Ansichten von leitenden Professoren des AIIMS (All India Institute of Medical Sciences), Delhi; Tata Memorial Krankenhaus, Mumbai; und ausländische Forschungsinstitute mit Sitz in Kanada und Amerika, unter anderem. Der Film zeigt, dass aufgrund der zunehmenden Aufnahme von tierischen Lebensmitteln und Fastfood-Produkten weltweit eine anomal hohe Zunahme von kolorektalen Krebserkrankungen, Herzproblemen, Nierenversagen und Typ-2-Diabetes auftritt. Rakesh Tandon, ehemaliger HoD, Gastroenterologie, AIIMS, sagt in dem Film: "Ich als Gastroenterologe sehe eine Zunahme von Dickdarmkrebs im Land ... Diese Art von Krebs war in der westlichen Welt häufiger als unter den orientalischen Menschen. Ich denke, dies liegt an der Veränderung unserer Ernährungsgewohnheiten ... Fleischesser neigen dazu, eine höhere Inzidenz von Dickdarmkrebs zu haben. "Lesen Sie mehr über Ist die Kombination von Fleischproteinen eine schlechte Idee?

Auf die Kultur der sich ändernden Ernährungsgewohnheiten mit dem Aufkommen von Fast Food, SC Manchanda, Senior Consultant Kardiologe, Sir Ganga Ram Krankenhaus, Delhi, sagt: "Es ist sehr bedauerlich, dass in unserem Land mehr und mehr Kinder werden nicht-Vegetarier, während Im Westen wenden sich immer mehr Menschen dem Vegetarismus zu - denn es gibt viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass man viele Krankheiten vermeidet und gesund bleibt, wenn man Vegetarier ist. "Fleisch zu essen kann nicht nur negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Person haben auch an ihren Nachkommen, besonders bei Frauen.

Laut Brijesh Arora, Professor für Pädiatrische Onkologie am Tata Memorial Hospital, Mumbai, wenn Mütter viel rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch zu sich nehmen und keine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu sich nehmen, besteht die Chance, dass ihnen Babys geboren werden eine vegetarische Mutter, hätte größere Chancen auf angeborene Anomalie, darunter ein gewisses Maß an niedriger Spermienzahl und Unfruchtbarkeit auf lange Sicht. Die vorherrschende westliche Ernährung führt zu einem Konsum von großen Mengen an tierischen Proteinen, diätetischem Cholesterin, gesättigten Fetten und schädlichen Chemikalien, die eine Schlüsselrolle bei der Ausbreitung lebensbedrohlicher Erkrankungen spielen. "Eine solche Diät hat im Gegensatz zu einer pflanzlichen Diät auf der Basis von Vollwertkost keine" guten Gesundheitsschutzmittel "wie Ballaststoffe, Antioxidantien und Phyto-Nährstoffe", sagt ein Experte.

David Spence, Leiter des Forschungszentrums für Schlaganfallprophylaxe und Atherosklerose, Robarts Research Institute, Kanada, rät sogar von der Aufnahme von Eiern, da jedes Ei eine große Menge an Cholesterin enthält: "Ein großes Eigelb enthält 213 mg Cholesterin. Das ist fast so viel wie ein 12-Unzen-Monster-Burger. "Spence zitiert auch ein Beispiel dafür, wie cholesterinreiche Nahrungsmittel auf Falschheit vermarktet werden:" Es gibt eine Firma in den USA, die Hardies heißt und diese 12-Unzen-Burger vermarktet Leuchtfeuer und Käse und ihre Website sagten, dass dieser Burger weniger Cholesterin als ein Eigelb hatte. "

Der Film zeichnet auch die Rolle des schlechten Lebensstils - insbesondere der unangemessenen Essgewohnheiten, einschließlich der fettreichen und süßlichen vegetarischen Ernährung - bei der Auslösung von chronischen Krankheiten wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Nierenerkrankungen, neurologischen Problemen usw. nach Es wurde gezeigt, dass "das erste, was wir den Patienten sagen, 'aufhören, nicht veg' und, auf vegetarische Ernährung umzusteigen '. Das ist unser erstes Rezept ... jede Nierenerkrankung ... weil Fleisch und andere nicht-pflanzliche Proteine ​​die Belastung (auf die Nieren) definitiv erhöhen und die Hyperfiltration (sic) erhöhen. "" Der Gebrauch von Antibiotika und Hormonen ist nicht nur bei Geflügel, sondern fast Routine geworden auch in der Fleischindustrie im Allgemeinen, und die Arten von Antibiotika sind sehr oft nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Obwohl sie nicht für den menschlichen Gebrauch zugelassen sind, werden sie Tieren verabreicht, und indirekt gelangen die gleichen Antibiotika in Menschen, wenn wir Fleisch konsumieren ", sagt Ramesh Bijlani, ehemalige HoD - Physiologie, AIIMS. Lesen Sie mehr über Planung einer Schwangerschaft? Essen Sie rotes Fleisch, um die Fruchtbarkeit zu verbessern

D.C. Jain, ehemals HoD - Neurology, Safdarjung Hospital, New Delhi, spricht darüber, wie der mentale Stress von Tieren in Schlachthöfen die menschliche Gesundheit beeinflussen kann. "Tiere, die in die Schlachthäuser gebracht werden, spüren, dass ihr Leben in Gefahr ist. (Aufgrund dieser Angst) werden ihre Stresshormone freigesetzt und Tiere werden aggressiv, gewalttätig und wollen von diesem Ort weglaufen. Diese Neurotransmitter lagern sich in ihrem Gewebe an ... Der Verzehr von Fleisch oder Fleischprodukten kann zu Verhaltensänderungen führen ", betont er.

Mit Hilfe von wissenschaftlichen Daten kommt der Film zu dem Schluss, dass einige der gefährlichsten chronischen Krankheiten nicht nur kontrolliert, sondern sogar mit Hilfe einer fettarmen Vollwertkost auf pflanzlicher Basis rückgängig gemacht werden können. Also, über das emotionale Thema des "Abschlachtens von Tieren" hinausgehend und nicht von der Religiosität des Essens oder Nicht-Verzehrs tierischer Nahrung mitreißend, ist es vielleicht an der Zeit, dass wir Nein zum nicht-vegetarischen Lebensstil sagen. Zumindest schlägt das der Dokumentarfilm vor.

Senden Sie Ihren Kommentar