Selbstmedikation wird ein Hauptanliegen für Ärzte

Es ist völlig unangemessen, Medikamente ohne eine angemessene medizinische Beratung zu nehmen.

Mit dem nahenden Winter wird die Selbstmedikation für Ärzte zu einem wichtigen Anliegen. Oft ist es der freundliche Chemiker, Freund oder Patient selbst, der auf der Grundlage der üblichen Symptome eine Selbstmedikation empfiehlt. Unnötig zu sagen, dass es völlig unangemessen ist, Medikamente ohne eine angemessene medizinische Beratung zu nehmen. Zum einen sind die meisten Winterkrankheiten eine leichte Krankheit, die durch Viren verursacht wird und sich selbst einschränkt. Die erforderliche Behandlung würde oft nur eine symptomatische Behandlung sein, aber oft werden Antibiotika dafür ausgegeben und dies fördert die Entwicklung eines resistenten Organismus. Zweitens, was wie eine leichte Krankheit aussieht, wäre in Wirklichkeit ein ernstes Problem, das eine angemessene Diagnose, Tests und Behandlung erfordert. Wenn wertvolle Zeit in der Selbstmedikation verschwendet wird, sind die Folgen katastrophal, was oft zu Krankenhausaufenthalten und Intensivpflege oder in manchen Fällen sogar zu lebensbedrohlichen Situationen führt.

Die häufigeren Symptome eines Hustens und Erkältung können tatsächlich Symptome einer Lungenentzündung sein, wenn sie nicht angemessen behandelt werden, sind die Folgen ernst. Es ist wichtig, dass die Patienten verstehen, dass es Ärzten nicht erlaubt ist, Medikamente wie Antibiotika, Schmerzmittel, Anxiolytika etc. ohne ärztliche Verschreibung abzugeben. Der Grund dafür ist, dass Chemiker ein Verständnis für die Droge und ihre Aktionen haben, aber die klinischen Fähigkeiten fehlt, das Verständnis der Auswirkungen eines bestimmten Medikaments auf physiologische Variablen fehlt und sicherlich nicht in der Lage sind, mit einem anderen System und Wechselwirkungen zu korrelieren. Der Mangel an Wissen kann für den Patienten schädlich sein und Schaden verursachen. Diagnostizieren Sie selbst, nachdem Sie alle Ihre Symptome gegooglet haben?

Chemiker neigen meist dazu, Paracetamol mit einer Antihistamin-Kombination zu verabreichen, gefolgt von nicht-steroidalen Entzündungshemmern und Antibiotika. Manchmal sind diese nicht erforderlich, da sie die klinische Anamnese und die Befunde der Person nicht kennen. Die meiste Zeit über betrifft die Selbstmedikation Fieber; Fieber könnte ein Symptom für viele andere Faktoren sein. Selbstmedikation behindert die Möglichkeit, aus den richtigen Gründen behandelt zu werden. Ärzte raten davon ab, Aspirin als häusliche Intervention zu nehmen, bevor sie wegen Husten, Erkältung, Fieber oder Kopfschmerzen ins Krankenhaus kommen. Die Einnahme von mildem Paracetamol vor einer Arztbesprechung oder einer heilenden Dampfinhalation ist vorzuziehen. Wenn Sie sich immer noch fragen, was Sie sicher zu Hause behandeln können und wann Sie zum Arzt gehen sollten, klicken Sie hier.

Senden Sie Ihren Kommentar