Schwere Hitzewallungen in der Lebensmitte können das Risiko einer Schlafstörung bei Frauen erhöhen

Früherkennung von Schlafstörungen ist wichtig, um das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfall, Depression und Tod zu kontrollieren.

Eine neuere Studie hat gesagt, dass schwere Hitzewallungen in der Mitte des Lebens das Risiko von Schlafstörungen bei Frauen erhöhen können. Den Forschern zufolge ist eine frühzeitige Diagnose von Schlafstörungen wichtig, um das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfall, Depression und Tod zu kontrollieren. Obstruktive Schlafapnoe (OSA), die häufiger bei Männern als bei Frauen auftritt, tritt häufiger auf, wenn Frauen älter werden, an Gewicht zunehmen und das Stadium der Perimenopause und der Postmenopause erreichen. Bis zu 80 Prozent der Frauen in Midlife erleben Hitzewallungen oder Nachtschweiß. Die Ergebnisse zeigten, dass perimenopausalen und postmenopausalen Frauen, die Schlafstörungen erlebt haben, dass 53 Prozent hatten eine Schlafstörung wie OSA, Restless-Leg-Syndrom oder beides.

Die Diagnose von OSA bei Frauen kann schwieriger sein, weil ihre Symptome sich von den offensichtlicheren unterscheiden, die Männer erleben, wie lautes Schnarchen. Symptome für Frauen sind Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Depressionen und Angstzustände. Die Identifizierung von OSA ist wichtig, weil es mit einem signifikant erhöhten Risiko von Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Depression und Tod verbunden ist. Für die Studie füllten 1.691 Frauen der Mayo Clinic Fragebögen aus. Von diesen Frauen wurden 24,9 Prozent in die Kategorien Intermediate und High-Risk für OSA eingestuft. Erfahren Sie mehr neues Einweg-Wearable-Patch hilft bei der Erkennung von Schlafapnoe

Diese Frauen waren wahrscheinlich älter und hatten einen höheren Body-Mass-Index mit einer höheren Inzidenz von Bluthochdruck. Frauen, die in der Lebensmitte mit schweren Hitzewallungen zu kämpfen hatten, hatten ein höheres Risiko für OSA-1,87-mal höher als Frauen mit leichten oder gar keinen Hitzewallungen. "Schlafstörungen sind eine häufige Beschwerde in den Wechseljahren. Es ist wichtig, die hohe Anzahl von nicht diagnostizierten Schlafstörungen, einschließlich OSA, zu erkennen ", sagte Studienautor Dr. JoAnn Pinkerton. Frühmorgendliche Kopfschmerzen oder übermäßige Schläfrigkeit am Tag sollten Anlass zur Besorgnis für OSA geben und eine mögliche Notwendigkeit für Schlafapnoe-Tests signalisieren, erklärte Pinkerton. Die Forschung wird online im Internet veröffentlicht Journal der Menopause. Lesen Sie hier, auch leichte Schlafapnoe kann Bluthochdruck, Diabetes-Risiko erhöhen

Senden Sie Ihren Kommentar