Schockierend! Eine Kampagne für saubere Luft in Delhi erlebte 7.357 Verstöße

Die Clean-Air-Kampagne wird nun auf 100 Städte ohne Erfolg oder 100 stark verschmutzte Städte in ganz Indien ausgeweitet.

Eine Kampagne für saubere Luft in Delhi erlebte 7.357 Verstöße, für die Strafen in 3.117 Fällen und Rs 8,85 Crore in Geldstrafen, die über zwei Wochen erzielt wurden, geschlagen wurden, sagte ein Minister am Freitag. Insgesamt wurden 7.357 Fälle von Verstößen gemeldet, und in 3.117 Fällen wurde Geldstrafe verhängt. Dazu gehörten 402 Fälle von offenem Müllverbrennen, 3.782 Fälle von Bau- und Straßenstaubverstößen, 233 Fälle von Fahrzeugverunreinigungen und 635 Fälle von Verkehrsstaus ", erklärte der Umweltminister der Union, Harsh Vardhan, gegenüber den Medienleuten.

Die Kampagne werde nun auf 100 Städte ohne Erfolg erweitert werden, oder 100 Städte mit der höchsten Verschmutzung in ganz Indien, wo die Luftqualität unter den Standards liegt, sagte er. "Es sind ganzjährige Anstrengungen erforderlich ... die Kampagne wird sich jetzt auf 100 Städte ohne Erfolg erstrecken", sagte der Minister. Das Ministerium hat ein festes Ziel, die Luftverschmutzung in diesen Städten in fünf Jahren um 50 Prozent zu senken.

Die Kampagne "Clean Air for Delhi" wurde am 10. Februar gemeinsam von Harsh Vardhan und dem Premierminister von Delhi, Arvind Kejriwal, ins Leben gerufen, um eine dauerhafte Lösung für die Umweltverschmutzung in der National Capital Region, einschließlich Delhi, durch Experimente und eine Sensibilisierungskampagne zu finden.

Während das Umweltministerium im Verlauf der Kampagne für eine Verbesserung der Luftqualität in Delhi plädierte, wird sich das Ministerium nun darauf freuen, Gespräche mit dem Staat zu führen, um sich auf regionale Umweltprobleme zu konzentrieren.
Für die Kampagne wurden bis zu 70 Teams von Beamten aus der Zentralen Umweltbehörde, dem Komitee für Verschmutzungskontrolle in Delhi, Bürgerorganen, der Polizei von Delhi und Nichtregierungsorganisationen gebildet.

Die Ergebnisse der Kampagne sollen dem Ministerium helfen, einen größeren politischen Rahmen zu schaffen, der das ganze Jahr über als dauerhafte Lösung für die Luftverschmutzung gelten soll, sagte der Umweltminister zuvor.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar