3 schockierende Fakten über HPV und Gebärmutterhalskrebs in Indien

Studien in Indien zeigen, dass schätzungsweise 5% der Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt eine zervikale HPV-16/18-Infektion haben.

Der Weltkrebstag findet jedes Jahr am 4. Februar statt. Das Thema für 2018 lautet: Wir können. Ich kann.' Es zielt darauf ab, Einzelpersonen und Organisationen zu vereinigen, um das Bewusstsein für Krebs und Arbeit zu erhöhen, um es zu einer globalen Gesundheitspriorität zu machen.

Wussten Sie, dass Gebärmutterhalskrebs nach Brustkrebs die zweithäufigste Krebstodesursache bei indischen Frauen ist? Und die Fälle von HPV-bezogenen Krebs sind in Indien auf dem Vormarsch, wie eine aktuelle statistische Analyse. Die Analyse von SRL Diagnostics ergab, dass Frauen im Alter von 16 - 30 Jahren (14%) den höchsten Anteil an positiven Fällen von Hochrisiko-HPV aufwiesen und somit ein Risiko für Gebärmutterhalskrebs haben. Hier erfahren Sie mehr über HPV und Gebärmutterhalskrebs in Indien, die jeder Frau bewusst sein muss!

#1. Studien in Indien zeigen, dass schätzungsweise 5% der Frauen in der Allgemeinbevölkerung zu einem bestimmten Zeitpunkt eine zervikale HPV-16/18-Infektion aufweisen. Dr. B. R. Das, Berater und Mentor - F & E und Molekulare Pathologie, SRL Diagnostics sagte: "Obwohl die meisten HPV-Infektionen von selbst verschwinden und die meisten präkanzerösen Läsionen sich spontan auflösen, hat eine Persistenz einer solchen Hochrisiko-HPV-Infektion ein 100-faches Risiko für hochgradigen Gebärmutterhalskrebs. Daher sollte das Hauptziel des Gebärmutterhalskrebs-Screenings sein, Krebszellen zu erkennen und zu behandeln, bevor Krebs entsteht. " Die rechtzeitige Erkennung dieser Symptome von Gebärmutterhalskrebs kann Ihr Leben retten.

#2. Fast 100% der Gebärmutterhalskrebsarten werden durch langfristige (über ein Jahrzehnt), persistente HPV-Infektionen verursacht. Unter 100 verschiedenen HPV-Typen sind 8 der häufigsten HPV-Typen mit hohem Risiko: 16, 18, 45, 33, 31, 52, 58 und 35 für 91% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Es ist bekannt, dass HPV 16, 18 und 45 bei 75% der häufigsten Zervixkarzinome (Plattenepithelkarzinome) und bei 94% der Adenokarzinome (der zweithäufigsten Form) auftreten. Angesichts seiner Rolle bei Gebärmutterhalskrebs ist der HPV-Test zu einem wesentlichen Teil der gegenwärtigen klinischen Praxis geworden, hauptsächlich für das Management von Gebärmutterhalskrebs und präkanzerösen Läsionen.

#3. In Indien gibt es trotz alarmierend hoher Zahlen kein landesweites staatlich gefördertes Screening-Programm. Aufgrund von Erschwinglichkeitsproblemen und mangelndem Bewusstsein sind Reflextests populärer, insbesondere in Fällen von Verdacht / hohem Risiko. Es besteht jedoch ein Bedarf für die richtige Screening-Methode für Gebärmutterhalskrebs, um den Krebs im Frühstadium zu diagnostizieren und zu behandeln. Hier sind einige Dinge, die Sie über Gebärmutterhalskrebs-Screening wissen müssen.

Schau das Video: Gesunde Ernährung

Senden Sie Ihren Kommentar