Ein einfacher Urintest kann Ihr biologisches Alter, das Risiko von Krankheiten und sogar den Tod bestimmen

Der Urintest könnte helfen, unser Risiko einer altersbedingten Erkrankung vorherzusagen.

Ein einfacher Urintest kann bestimmen, wie viel Menschen biologisch älter werden, ein Fortschritt, der helfen könnte, das Risiko der Entwicklung altersbedingter Krankheiten und sogar des Todes vorauszusagen. Die Ergebnisse zeigten, dass eine Substanz, die auf oxidative Schäden hinweist, im Urin zunimmt, wenn die Menschen älter werden. Dieser neue Marker bietet möglicherweise eine Methode, um zu messen, wie stark unser Körper gealtert ist - unser biologisches und nicht unser chronologisches Alter. Während alle im selben Jahr Geborenen das gleiche chronologische Alter haben, altern die Körper verschiedener Menschen unterschiedlich schnell. Der Urintest könnte helfen, unser Risiko der Entwicklung von altersbedingten Krankheiten und sogar unser Todesrisiko vorherzusagen, sagten die Forscher.

"Sauerstoffnebenprodukte, die während des normalen Stoffwechsels produziert werden, können oxidative Schäden an Biomolekülen in Zellen wie DNA und RNA verursachen", sagte Jian-Ping Cai vom Pekinger Krankenhaus. "Wenn wir älter werden, leiden wir unter zunehmenden oxidativen Schäden, und so steigen die Werte der oxidativen Marker in unserem Körper", sagte Cai. Ein Marker, 8-Oxo-7,8-dihydroguanosin - oder kurz 8-oxoGsn - wird durch die Oxidation eines wichtigen Moleküls - Sauerstoff - in unseren Zellen namens RNA gebildet. Frühere Studien zeigten, dass die 8-OxoGsn-Werte im Urin mit zunehmendem Alter bei Tieren ansteigen. In der neuen Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Aging Neuroscience veröffentlicht wurde, hat das Team 8-OxoGsn in Urinproben von 1.228 chinesischen Bewohnern im Alter von 2-90 Jahren gemessen.

"Wir fanden einen altersabhängigen Anstieg der 8-OxoGsn im Urin bei Teilnehmern 21 Jahre alt und älter", sagte Cai. "Harn-8-OxoGsn kann den tatsächlichen Zustand unseres Körpers besser widerspiegeln als unser chronologisches Alter und kann uns helfen, das Risiko von altersbedingten Krankheiten vorherzusagen", sagte Cai. Interessanterweise wurden die Konzentrationen von 8-OxoGsn bei Männern und Frauen ungefähr gleich hoch, außer bei postmenopausalen Frauen, die höhere Werte aufwiesen. Dies könnte durch die Verringerung der Östrogenspiegel verursacht worden sein, die während der Menopause auftritt, da Östrogen bekanntermaßen eine antioxidative Wirkung hat, so die Forscher.

Senden Sie Ihren Kommentar