Bald ist das Tabak-Sucht-Zentrum in staatlichen Krankenhäusern als Minister der Forderung von Doc zugestimmt

Doctor's Deaddiction Plädoyer von der Regierung akzeptiert

Ein hochrangiger Arzt aus Mumbai hat eine leidenschaftliche Bitte an Maharashtra-Gesundheitsminister Shri Dr Deepak Sawant gerichtet, das Zentrum für Tabak-Abhängigkeit in staatlichen Krankenhäusern zu eröffnen. Übrigens kam die Nachfrage von Dr. Ramakant Deshpande, Onkologe und Vorstandsvorsitzender des Asian Cancer Institute, am Vorabend des Weltnichtrauchertages (31. Mai). Dr. Sawant hat der Forderung grundsätzlich zugestimmt und darum gebeten, der Regierung einen Detailvorschlag zu unterbreiten.

Direktor des Asiatischen Krebsinstituts Dr. Sanjay Sharma (Oncosurgeon) überreichte am Dienstag Nachmittag den Appellbrief an Dr. Sawant in Mantralaya. "Der ehrenwerte Gesundheitsminister Shri Deepak Sawant hat unsere Forderung zur Einrichtung von Tabak-Suchtkliniken akzeptiert. Innerhalb von zwei Wochen müssen wir den Aktionsplan mit ihm teilen ", sagte Dr. Sharma.

Dr. Sawant sagte: "Die Regierung ist bereit, sich mit privaten Pionierinstituten wie dem Asian Cancer Institute zusammenzutun, um den Tabakkonsum zu reduzieren und das Bewusstsein für den Tabak-Deaddiction zu schärfen. Dr. Deshpande sagte: "In sechs Monaten wird die Regierung Zentren für Drogenabhängigkeit in der Region einrichten. Wir sind der Regierung dankbar, dass sie uns dabei unterstützt hat, Menschen zu helfen, "NEIN zu TABAK" zu sagen.

Das Asian Cancer Institute startet ein eigenes Tabak-De-Sucht-Zentrum, das eine erste Initiative in einem Privatkrankenhaus sein wird.
"Tabakkonsum wird als primärer Risikofaktor für Krebs genannt. Krebserkrankungen im Zusammenhang mit Tabak gehören zu den frühen vermeidbaren Gesundheitsrisiken ", so Dr. Deshpande.

In Indien sterben 1,2 Lakh Menschen jedes Jahr direkt aufgrund von Tabakkonsum. Die Zahl soll in fünf Jahren auf 1,5 Millionen steigen. Dreißig Prozent der geschätzten 16,5 lakh neuen Krebsfälle im Jahr 2020 werden in direktem Zusammenhang mit Tabak stehen und können verhindert werden. "Während 90 Prozent der Tabakkonsumenten sich ihrer schädlichen Auswirkungen bewusst sind, wissen sie nicht, wie sie diese Gewohnheit aufgeben können. Wir brauchen robuste Tabakentwöhnungsprogramme in unseren staatlichen Krankenhäusern, um ihnen zu helfen, den Tabakkonsum aufzugeben ", sagte Dr. Deshpande. Weiter sagte er: "Asiatische Länder wie Südkorea und Japan haben mit Tabakentwöhnungsprogrammen begonnen, um ihren Bürgern zu helfen, diese Gewohnheit loszuwerden."

Der Global Adult Tobacco Survey (GATS) Bericht in Indien besagt, dass Rauchen jährlich über 1 Million Menschen im Land tötet. Die wirtschaftliche Belastung durch den Tabakkonsum liegt bei Rs 1,04,500 crore pro Jahr. "Je früher jemand mit dem Rauchen aufhört, desto größer sind die gesundheitlichen Vorteile. Es ist eine Tatsache, dass die Lungenfunktion innerhalb von zwei Wochen bis drei Monaten, nachdem eine Person mit dem Rauchen aufgehört hat, um bis zu 30 Prozent zunimmt. Laut der American Cancer Society ist er / sie nach ein bis neun Monaten, in denen er den Hintern tritt, von Husten, Niesen, Staus, Müdigkeit und Atemnot befreit. In einem Jahr nach der Beendigung des Rauchens ist das Risiko einer koronaren Herzkrankheit halbiert. In fünf Jahren wird das Risiko eines Schlaganfalls auf den eines Nichtrauchers reduziert ", sagte Dr. Deshpande.

Dr. Rohan Bartakke vom Gesundheitsministerium der Gemeinschaft, Dr. Krishnakumar Dubey (Leiter Marketing) und Durgaprasad vom Asian Cancer Institute waren als Delegiertenvertreter zusammen mit Direktor Dr. Sanjay Sharma anwesend, während sie den Vorschlag mit dem Minister erörterten.

Senden Sie Ihren Kommentar