Sridevi stirbt aufgrund von Herzstillstand; Ein Arzt erklärt, warum Frauen sich ernsthaft um ihre Herzgesundheit kümmern müssen

Frauen sind ähnlich wie Männer einem Herz-Kreislauf-Risiko ausgesetzt, erklärt ein Arzt.

Während die ganze Nation noch immer um den Tod der immergrünen Diva Sridevi trauert, die laut Medienberichten aufgrund eines Herzstillstandes verstorben ist, ist das Internet voller Menschen, die nach dem Unterschied zwischen Herzstillstand und Herzinfarkt suchen. Was viele Menschen schockiert, ist die Tatsache, dass sie immer noch den Mythos vertreten, dass Frauen nicht so sehr an Herzkrankheiten leiden wie Männer, und daher ist der Tod durch Herzstillstand für viele überraschend. Aber Experten sagen, dass Frauen gleichermaßen von Herzkrankheiten wie Männer bedroht sind und solche Episoden erleben können, die fast tödlich sein können. Hier sind einige ungewöhnliche Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei Frauen.

Während die RIP Heart Care Foundation und die NCD-Zelle von IMA den Tod von Padma Shri Awardee Sridevi dulden, Dr. K K Aggarwal, Präsident der Heart Care Foundation of India und Immediate Past National President IMA-Kampagne spricht darüber, wie man plötzlichen Herztod bei Frauen verhindern kann.

Hier ist alles, was Sie über plötzlichen Herzstillstand und die Herzgesundheit von Frauen wissen müssen

Plötzlicher Herztod bei Frauen

Eine 38-Jahres-Follow-up aus der Framingham Heart Studie bewertet die Häufigkeit von plötzlichen Herztod bei Frauen im Vergleich zu Männern

  1. Frauen hatten einen niedrigeren SCD-Wert (plötzlicher Herztod) als Männer in allen Altersgruppen
  2. Das Risiko des plötzlichen Todes bei Frauen mit koronarer Herzkrankheit beträgt die Hälfte der Männer mit koronarer Herzkrankheit
  3. Ein höherer Anteil an plötzlichen Todesfällen bei Frauen tritt in Abwesenheit einer vorherigen offenen koronaren Herzerkrankung auf, was bedeutet, dass selbst wenn die Frau keine Herzkrankheiten hat, sie immer noch mit SCD konfrontiert ist (63 Prozent bei Frauen gegenüber 44 Prozent bei Männern) alles, was Sie über den Herzstillstand wissen müssen.
  4. Das Vorhandensein von Herzerkrankungen erhöht die Gesamtsterblichkeit und die Inzidenz von SCD
  5. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz liegt das absolute Risiko bei Frauen jedoch nur bei einem Drittel der Symptome von SCD
  6. Phobie, Angst ist mit einem erhöhten Risiko von SCD bei Frauen verbunden. Einige, aber nicht alle, dieses Risikos können als CHD (koronare Herzkrankheiten) Risikofaktoren, die mit anderen Lebensstilkrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und erhöhtem Serumcholesterin assoziiert sind, bezeichnet werden

Herzinfarkt: Frauen gegen Männer

  • Die Symptome von Herzerkrankungen bei Frauen werden etwa 10 Jahre später als bei Männern beobachtet
  • Frauen haben eine größere Risikofaktorbelastung
  • Bei Frauen ist die typische Angina pectoris geringer als bei Männern
  • Frauen, die mit beginnenden Brustschmerzen in die Notaufnahme kommen, werden weniger aggressiv angesprochen und diagnostiziert als Männer
  • Frauen haben mehr Chancen auf Angina als Herzinfarkt, aber wenn sie einen Herzinfarkt erfahren, könnte es tödlich sein
  • Viele Fälle von Herzinfarkt bei Frauen werden unerkannt, besonders im jüngeren Alter oder bei Patienten mit Diabetes
  • Alle Frauen mit mittlerem oder höherem Risiko sollten evaluiert werden.
  • Laufband-Belastungstests haben eine höhere falsch-positive Rate bei Frauen (für die Diagnose einer obstruktiven koronaren Herzkrankheit) Wissen, warum Frauen anfälliger für Herzkrankheiten sind.
  • Die Prävalenz signifikanter koronarer Erkrankungen, die zum Zeitpunkt der Angiographie gefunden wurden, ist bei Frauen niedriger als bei Männern mit Brustschmerzen
  • Die meisten Frauen mit Schmerzen in der Brust und ohne Hinweise auf Blockaden bei der Koronarangiographie haben Herzsyndrom X oder mikrovaskuläre Erkrankungen oder, weitaus seltener, eine Takotsubokardiomyopathie oder Koronardissektion.

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar