Stressige Lebensereignisse können bei Frauen zu Fettleibigkeit führen

Solche Ereignisse können auch kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Krebs fördern und zu steigenden Kosten im Gesundheitswesen beitragen.

Frauen, die in der letzten Zeit ein oder mehrere traumatische Ereignisse erlebt haben oder die in den letzten Jahren mehrere negative Ereignisse erlitten haben, haben ein höheres Risiko, an Fettleibigkeit zu erkranken, warnt eine neue Studie. Solche Ereignisse können auch kardiovaskuläre Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Krebs fördern und zu steigenden Kosten im Gesundheitswesen beitragen. Die Studie, die in den Scientific Sessions 2017 der American Heart Association in Kalifornien vorgestellt wurde, gab an, dass Frauen, die vier oder mehr negative Lebensereignisse durchgemacht haben, ein um 36 Prozent höheres Risiko für Fettleibigkeit haben als Frauen, die solche Ereignisse nicht gemeldet haben.

"Es ist wenig darüber bekannt, wie negative und traumatische Lebensereignisse Fettleibigkeit bei Frauen beeinflussen. Wir wissen, dass Stress das Verhalten beeinflusst, einschließlich der Tatsache, ob Menschen zu viel oder zu viel essen, sowie neuro-hormonelle Aktivität, indem sie zum Teil die Cortisol-Produktion erhöhen, was mit Gewichtszunahme zusammenhängt ", sagte Michelle A. Albert, Professor an der Universität von Kalifornien in San Francisco. "Dies ist eine wichtige Arbeit, denn Frauen leben länger und haben ein höheres Risiko für chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen." Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen wichtigen Lebensereignissen und Adipositas in einer Gruppe von 21.904 Frauen mittleren und höheren Alters. Warum Fettleibigkeit, Untergewicht kann Depressionen bei Frauen

Sie maßen die Auswirkungen von zwei Arten von Stress: traumatische Ereignisse, die jederzeit im Leben einer Frau auftreten können und solche Dinge wie den Tod eines Kindes oder das Opfer eines schweren körperlichen Angriffs sowie negative Lebensereignisse einschließen, die in die letzten fünf Jahre im Leben einer Frau, wie eine Arbeitsstelle zu suchen, aber länger als drei Monate arbeitslos zu sein oder eingebrochen zu sein. Die Ergebnisse zeigen, dass je höher die Anzahl der negativen Lebensereignisse ist, desto höher die Tendenz zu erhöhten Chancen der Fettleibigkeit ist. Führt Bauchfett bei Frauen zu Osteoporose

Senden Sie Ihren Kommentar