Studie findet neue Drogen Ziele, die Fettleber-Krankheit und Leberkrebs behandeln können

Es mag keine magische Lösung geben, die Leberkrebs oder Fettlebererkrankungen behandelt, aber die richtigen Ziele zu kennen, wird helfen, die wirksamsten Behandlungen zu entwickeln.

Es mag keine magische Lösung geben, die Leberkrebs oder Fettlebererkrankungen behandelt, aber die richtigen Ziele zu kennen, wird der Wissenschaft helfen, die wirksamsten Behandlungen zu entwickeln. In einer neueren Studie hat eine Gruppe von Forschern gerade eine Reihe von Wirkstoffzielen identifiziert, die bei der Entwicklung neuer effizienter Behandlungsstrategien mit minimalen Nebenwirkungen verwendet werden können. Die Wissenschaftler verwendeten die biologischen Netzwerke, die für 46 menschliche Hauptgewebe generiert wurden, um die leberspezifischen Genziele zu identifizieren. Die Forscher kartierten die metabolischen Veränderungen, die durch angesammeltes Fett in Leberzellen verursacht wurden, und kombinierten diese Daten mit einer Analyse von biologischen Netzwerken von Leber und anderen menschlichen Geweben. Auf diese Weise konnten sie die leberspezifischen Zielmoleküle identifizieren, deren Hemmung keine Nebenwirkung auf andere menschliche Gewebe ausüben würde, sagt Hauptautor Adil Mardinoglu, ein SciLifeLab-Stipendiat, der zuvor eine Verbindung zwischen NAFLD und HCC hergestellt und die Fettsynthese erhöht hatte Lebergewebe. Hepatische Steatose ist definiert als die übermäßige Ansammlung von Fett in der Leber und es ist das Schlüsselmerkmal der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD). Es ist eines der häufigsten chronischen Leberprobleme der Welt und betrifft fast 30 Prozent der erwachsenen Bevölkerung.

Die Krankheit ist die Folge von Fettleibigkeit, Diabetes oder übermäßiger Alkoholaufnahme und kann zu nichtalkoholischer Steatohepatitis (NASH), Zirrhose, Leberkrebs und sogar Leberversagen führen. Es gibt wenige Behandlungen, obwohl die Notwendigkeit dringend ist. Studienautor Mardinoglu sagte, dass der Netzwerkmodellierungsansatz des Teams, der sich auf Daten des in Schweden ansässigen Human Protein Atlas Projekts und des Genotype-Tissue Expression (GTEx) Projektkonsortiums stützt, zur Identifizierung von Wirkstoffzielen und schließlich zur Entwicklung von effiziente Strategien zur Behandlung einer Reihe von chronischen Lebererkrankungen. Sie validierten ihre Vorhersagen, indem sie funktionelle Beziehungen zwischen diesen Lebergen demonstrierten und zeigten, dass ihre Hemmung das Zellwachstum und den Leberfettgehalt verringert, teilte Mardinoglu. Die Wissenschaftler identifizierten leberspezifische Gene, die mit der NAFLD-Pathogenese in Verbindung stehen, wie Pyruvatkinase-Leber und rote Blutkörperchen (PKLR) oder HCC-Pathogenese, wie PKLR, Patatin-ähnliche Phospholipase-Domäne, die drei (PNPLA3) und Proprotein-Convertase-Subtilisin enthält. Kexin Typ neun (PCSK9), die alle mögliche Ziele für die Arzneimittelentwicklung sind. Lesen Sie mehr über Vorsicht vor diesen 5 Anzeichen einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung

"Ich freue mich sehr, dass die durch den Humanproteinatlas geschaffene Ressource bei der Analyse von klinischen Daten von Lebererkrankungspatienten verwendet wurde und dass diese Analyse zur Identifizierung leberspezifischer Arzneimittelziele geführt hat, die zur Behandlung verwendet werden können von dieser klinisch wichtigen Patientengruppe ", bemerkte Mathias Uhlen, Direktor des Human Protein Atlas Projekts und Co-Autor des Papiers. Die Studie wurde in der Zeitschrift Molecular Systems Biology veröffentlicht. (Lesen Sie: Top 6 natürliche Heilmittel, um Ihre Leber gesund zu halten)

Senden Sie Ihren Kommentar