Drogenmissbrauch bei Kindern steigt, offenbart eine Studie

Der Mangel an sozialer Bindung, das Gefühl der Isolation und das Versagen eines Unterstützungssystems sind die unmittelbaren prädisponierenden Faktoren.

Kinder sind heutzutage verletzlicher als je zuvor; Der Kontakt mit der Welt durch soziale Medien hat einen neuen Ton in der Gesellschaft gesetzt. Was die meisten Jugendlichen heute betrifft, sind Drogenkonsum und Drogenmissbrauch. Der Verbrauch von Substanzen unter jungen Menschen ist alarmierend gestiegen, und die Zahl nimmt weiter zu; jedoch suchen die meisten keinen medizinischen Rat oder Behandlung. Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren geben sich verbotenen Substanzen mit einer stetigen Wachstumsrate von etwa 10% hin. Die Daten des National Crime Records Bureau (NCRB) zur Stadt weisen darauf hin, dass im Jahr 2014 19.874 Fälle im Zusammenhang mit dem Gesetz über Betäubungsmittel und psychotrope Substanzen im Land gemeldet wurden; davon berichtete Mumbai 14.274 Fälle - Mumbai ganz oben. Unser Experte Dr. Anand Mishra, Facharzt für Innere Medizin, Hiranandani Hospital, Vashi teilt seine Eingaben gleich mit.

Eine Umfrage des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge in Indien unter Jungen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren zeigte, dass schockierende 28,6% Tabakkonsum und 15% Alkoholkonsum berichteten. Mädchen im Alter von 15-19 Jahren zeigten 5,5% gebrauchten Tabak, während 4% alkoholabhängig waren. Der Friedensnobelpreisträger und Kinderhilfskreuzer Kailash Satyarthi brachte das Thema der Substanzfrage vor den Obersten Gerichtshof und ersuchte die Regierung, einen nationalen Aktionsplan zur Beseitigung des Drogenmissbrauchs durch Kinder zu entwerfen. Hier erfahren Sie mehr über Drogenabhängigkeit.

Der Mangel an sozialer Bindung, das Gefühl der Isolation und das Versagen eines Unterstützungssystems sind die unmittelbaren prädisponierenden Faktoren. Colleges mit beschäftigten oder entfremdeten Eltern sind eine sehr gefährdete Gruppe, zusammen mit Jugendlichen, die Borderline-Persönlichkeitsstörungen haben. Auch Kinder mit einem stressigen Leben, biologischer Vulnerabilität, genetischer Veranlagung und psychischen Erkrankungen können als Hochrisikogruppe gesichtet werden. Häufig verwendete Substanzen sind Alkohol, Tabak & Cannabis, Amphetamine, Heroin, Inhalationsmittel und injizierbare Substanzen. Viele greifen auch auf Kokain, Opium und LSD zurück. Viele sind gezwungen, diese Drogen aufgrund von Peer-Einflüssen "auszuprobieren". Eine Umfrage einer Gruppe von Psychiatern ergab, dass die meisten Teenager in Mumbai nur einen Freund von Drogenmissbrauch entfernt sind. Die Befragten gaben an, dass Gruppenzwang und Stress die Hauptursache für den Beginn des Substanzkonsums waren, gefolgt von Neugierde und Depression. Sucht beginnt als soziale Anpassung und entwickelt sich allmählich zu Substanzmissbrauch. Einfache Verfügbarkeit, Mangel an angemessener Hemmung, mangelnde Rechtsdurchsetzung und wirtschaftliche Zugänglichkeit sind ebenfalls besorgniserregend, was die Chancen eines Jugendlichen, sich diesen Substanzen hinzugeben, erhöhen kann. (Lesen: Berühmte Menschen, die Drogensucht schlagen)

Ein Einsiedler, der sich mit ungewöhnlicher Ruhe oder aufgeregtem Verhalten präsentiert, verbringt lange Stunden allein mit minimaler oder keiner sozialen Interaktion, kann leicht anfällig sein. Drogenmissbrauch wird oft bei Personen mit Einfluss von Gruppenzwang, Geschwisterrivalität oder Kindesmisshandlung beobachtet; Dies kann prädisponierende Probleme sein. Rave-Partys und Zusammenkünfte, bei denen die Exposition gegenüber Substanzen ungehemmt ist, könnten der auslösende Punkt sein; Was als Experiment beginnt, endet möglicherweise in Abhängigkeit und Missbrauch. Spätere Stadien der Sucht, bei denen die Person lange Zeit auf Substanzen gewartet hat, werden oft in klinischen Fällen bemerkt. Diese Personen benötigen normalerweise eine Aufnahme und eine vollständige Ent-Sucht-Therapie zusammen mit Medikamenten zur Kontrolle der Entzugserscheinungen, verbunden mit psychologischer Analyse und Therapie. Lies über 8 Yoga-Posen, um Sucht zu bekämpfen.

Jugendliche müssen heute gut geführt werden, um solche Aktivitäten zu unterlassen. Elterliche Unterstützung ist wichtig und ein Kind darf nicht vernachlässigt werden. Bei Verdacht auf solche Verhaltensweisen sollte sofortige medizinische Hilfe gesucht und die soziale Unterstützung gestärkt werden, um dem Kind zu helfen.

Schau das Video: The War on Drugs Is a Failure

Senden Sie Ihren Kommentar