Zucker gesüßte Getränke sind mit Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen verbunden, bestätigt Studie

Die Analyse neuer Studien, einschließlich 250.000 Menschen, hat bestätigt, dass zuckergesüßte Getränke mit Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen in Verbindung stehen.

Ja, du hast es richtig gelesen! Die Analyse neuer Studien, einschließlich 250.000 Menschen, hat bestätigt, dass zuckergesüßte Getränke mit Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen in Verbindung stehen. Eine neue Überprüfung der jüngsten Beweise für zuckergesüßte Getränke (SSBs), die 30 neue Studien umfasst, die zwischen 2013 und 2015 veröffentlicht wurden (und keiner von ihnen wurde von der Industrie gesponsert), hat zu dieser Schlussfolgerung geführt. Es heißt auch, dass Länder, die dies noch nicht getan haben, Maßnahmen ergreifen sollten, um den Verbrauch der so genannten "leeren Kalorien" zu reduzieren, die diese Getränke enthalten. Die Überprüfung wurde von einem Autorenteam verfasst, darunter die Hauptautorin Dr. Maria Luger, das Spezialinstitut für präventive Kardiologie und Ernährung SIPCAN, Salzburg, Österreich, EASO-Präsidentin Dr. Nathalie Farpour-Lambert (Universitätsspital Genf, Schweiz) und Dr. Maira Bes -Rastrollo, Universität Navarra, Spanien, und Carlos III Institut für Gesundheit, Spanien.

"Die Evidenzbasis, die SSBs mit Adipositas und Übergewicht bei Kindern und Erwachsenen verbindet, ist in den letzten 3 Jahren erheblich gewachsen", erklärte Dr. Farpour-Lambert. "Wir konnten 30 neue Studien, die nicht von der Industrie gesponsert wurden, in diese Überprüfung mit einbeziehen, durchschnittlich 10 pro Jahr. Dies steht im Vergleich zu einer früheren Überprüfung, die 32 Studien für den Zeitraum 1990-2012 umfasste. "" Diese neuen, neueren Beweise deuten darauf hin, dass der Konsum von SSB positiv mit Adipositas bei Kindern assoziiert ist. Durch die Kombination der bereits veröffentlichten Erkenntnisse mit dieser neuen Forschung schließen wir etwas, das in vielerlei Hinsicht bereits offensichtlich sein sollte: Die öffentliche Gesundheitspolitik sollte darauf abzielen, den Konsum von SSB zu reduzieren und gesunde Alternativen wie Wasser zu fördern. Bis heute sind die Maßnahmen zur Reduzierung des SSB-Verbrauchs in vielen Ländern begrenzt oder nicht existent ", sagte sie. Lesen Sie hier Zuckerhaltige Getränke wie Fruchtsäfte mit proteinreichen Mahlzeiten machen Sie fett

Insgesamt wurden 244.651 Studienteilnehmer in diesen neuen systematischen Review eingeschlossen. Hinsichtlich des geografischen Gebiets der eingeschlossenen Studien wurden 33 Prozent in Europa, 23 Prozent in den USA, 17 Prozent in Mittel- und Südamerika, 10 Prozent in Australien, 7 Prozent in Südafrika und die restlichen 10 Prozent im Iran, Thailand, durchgeführt und Japan. Obwohl die Autoren anerkennen, dass es nahezu unmöglich ist, eine direkte Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen SSB-Konsum und Übergewicht und Adipositas mit absoluter Sicherheit zu schließen, sagte Dr. Farpour-Lambert: "Assoziationen zwischen SSBs und Körpergewichtsmessungen könnten durch andere Ernährung beeinflusst werden Lebensstil Faktoren, aber die Mehrheit der prospektiven Kohortenstudien angepasst für diese möglichen Störfaktoren einschließlich mehrere Ernährung und Lebensstil Faktoren, und für alle, mit Ausnahme einer Studie, wurde eine positive Assoziation zwischen SSB Verbrauch und Übergewicht / Fettleibigkeit gefunden. Dies deutet auf eine unabhängige Wirkung von SSB hin. "

Die Autoren sagten, dass neue und innovative Strategien benötigt werden, um den SSB-Verbrauch zu reduzieren. Dr. Farpour-Lambert schloss mit den Worten: "Zukünftige Forschung sollte sich auf die folgenden Fragen konzentrieren: Wie können wir den Verbrauch von SSB in verschiedenen Populationen effektiv reduzieren? Welche Auswirkungen haben Interventionen auf Körpergewicht oder Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen? Welche Aufgaben haben die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, politische Entscheidungsträger, öffentliche Gesundheitseinrichtungen, Gemeinschaften, Schulen und Einzelpersonen? Ist eine Zuckersteuer für feste Nahrungsmittel durchführbar und wirksam und welche Auswirkungen hat sie?

"Das Gleichgewicht zwischen der Verantwortung von Einzelpersonen, Gesundheitsfürsprechern und Regierungen und der Gesellschaft muss geklärt werden. Es ist wichtig, mehrere Interessengruppen zu mobilisieren und betriebliche Synergien in verschiedenen Sektoren zu entwickeln. Professionelle Netzwerke und die Lebensmittel- und Getränkeindustrie müssen ermutigt werden, gesunde Ernährung in Übereinstimmung mit internationalen Standards zu fördern ", fügte sie hinzu. Die Überprüfung wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Fettleibigkeit Fakten.

Senden Sie Ihren Kommentar