Chirurgische Verzögerungen können zu einem höheren Sterberisiko führen: Studie

Die Forscher identifizierten 15.160 Notfalloperationspatienten und stellten fest, dass fast 19% (2820) den Operationssaal innerhalb dieses Zeitrahmens nicht erreichten.

Wenn Sie sich immer gefragt haben, wie sich Verzögerungen bei der Notfallmedizin auf einen Patienten auswirken können, dann ist hier eine Studie, die die Antwort gefunden hat. Laut dieser Studie veröffentlicht in der in CMAJ (kanadische Medical Association Journal), pBei Patienten, deren Notoperation wegen fehlender OP-Ressourcen verzögert wird, besteht ein höheres Sterberisiko. Die Studie wurde im Ottawa Hospital durchgeführt, einem der größten Krankenhäuser Kanadas, und der einzige Anbieter in der Region für Trauma-, Neurochirurgie-, Thorax- und Gefäßchirurgie. "Verzögerungen bei Notfalloperationen sind ein Problem auf der ganzen Welt", sagte Seniorautor Dr. Alan Forster, Vizepräsident für Qualität, Leistung und Bevölkerungsgesundheit und leitender Wissenschaftler am Ottawa Hospital und Professor an der Universität von Ottawa in Ontario. "Diese Studie ergänzt die Evidenz, dass ein rechtzeitiger Zugang zum [Operationssaal] aus Sicht des Patienten und des Pflegepersonals wichtig ist. Angesichts der Tatsache, dass es keine universellen Standards für den Zeitraum gibt, in dem ein Patient mit dringenden Bedürfnissen operiert werden sollte, legen wir eine aggressive Skala für die verschiedenen Dringlichkeitsstufen fest. "Die Forscher identifizierten 15.100 Notfallpatienten und fanden fast 19% (2820) den OP-Saal innerhalb dieses Zeitrahmens nicht erreicht. In 86% der Fälle mit dokumentierten Verzögerungsgründen waren Systemprobleme wie die Verfügbarkeit von Personal oder Operationssälen die Ursache.

Chirurgische Verzögerungen führten zu einem höheren Sterberisiko, längeren Aufenthaltszeiten für Patienten und höheren Gesundheitskosten. "Wir haben festgestellt, dass die meisten Verzögerungen auf Systemprobleme zurückzuführen sind, wie beispielsweise die Nichtverfügbarkeit von Ärzten, Krankenpflegern und Operationssälen", sagte Dr. Daniel McIsaac, ein assoziierter Wissenschaftler am Ottawa Hospital und Assistenzprofessor an der Universität von Ottawa. "Die Verbesserung der Personalverfügbarkeit kann den Zugang verbessern, ohne die Kosten zu erhöhen (zumindest aus der Perspektive eines Krankenhauses). Darüber hinaus sollten die erhöhten Ressourcen, die benötigt werden, um angemessenes Pflegepersonal und physische Ressourcen zu haben, teilweise durch verringerte Krankenhauskosten kompensiert werden, die unabhängig von chirurgischen Verzögerungen sind. "Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit Beweisen aus anderen Ländern, dass Verzögerungen oft auf Systemfaktoren zurückzuführen sind. "Obwohl unsere Ergebnisse die bekannte Assoziation zwischen Verzögerung und Mortalität bei Patienten mit Hüftfrakturen unterstützen, unterstützen sie auch die Verallgemeinerbarkeit der Assoziation der verzögerten Ergebnisse mit der nichtorthopädischen Chirurgie, wo frühere Ergebnisse diese Assoziation sowohl unterstützt als auch widerlegt haben", schreiben die Autoren. Dr. Forster führt aus, dass diese Ergebnisse eine andere Sichtweise auf die Frage, wie Krankenhäuser ausreichende OP-Kapazitäten schaffen, erforderlich machen. Um sicherzustellen, dass Notfallpatienten aufgenommen werden können, ist es notwendig, über freie Kapazitäten zu verfügen. "Es mag widersprüchlich erscheinen, aber ungenutzte Zeit in teuren Operationssälen könnte sowohl Geld als auch Leben retten", sagte Dr. Forster. Die Autoren stellen fest, dass die Ergebnisse, obwohl sie in einem Zentrum durchgeführt wurden, wahrscheinlich auf andere Situationen verallgemeinert werden können. (Lesen: Niemals eine Operation in der Nacht durchmachen! Studie sagt, dass Sie eher sterben werden)

In einem entsprechenden Kommentar schreiben Dr. David Urbach vom Women's College Hospital und der University of Toronto, Toronto, Ontario: "Diese Ergebnisse werden für viele wahr sein, die in einem Operationssaal in einem kanadischen Krankenhaus gearbeitet haben. Globale Krankenhausbudgets zwingen in einer Zeit eingeschränkter staatlicher Finanzierung die chirurgischen Abteilungen zu maximaler Effizienz; Optimale Auslastung von Operationssälen und Personal bei maximaler Kapazität für elektive Chirurgie unter Vermeidung von ungebremsten Aktivitäten. "Urbach schlägt mehrere Lösungen auf Systemebene vor, um chirurgische Verzögerungen zu beheben und gleichzeitig die Kosten für das Gesundheitswesen zu minimieren.

Schau das Video: Best of ESC Congress 2012 recording

Senden Sie Ihren Kommentar