Je länger eine Person übergewichtig bleibt, desto höher ist das Risiko von Herzschäden

Die Ergebnisse zeigten, dass für alle 10 Jahre, die eine Person fettleibig verbringt, das Risiko 1,25 Mal erhöht wurde.

Je länger eine Person fettleibig ist, desto höher ist das Risiko eines "stillen" Herzschadens, findet eine Studie, die besagt, dass sich "die Anzahl der übergewichtigen oder adipösen Jahre" zum Risiko addieren könnte. Die Ergebnisse zeigten, dass für alle 10 Jahre, die eine Person fettleibig verbringt, das Risiko von hohen Konzentrationen von Troponin - ein Protein mit Herzschäden verbunden erhöht - 1,25 mal, auch wenn Herzkrankheit Risiko aufgrund von Bluthochdruck, Diabetes und Nierenkrankheit. Troponin wird freigesetzt, wenn der Herzmuskel geschädigt wurde. Je mehr Schaden das Herz hat, desto größer ist die Menge an Troponin im Blut. Daher ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts über die gesamte Lebensdauer hinweg wichtig, um das Herz gesund zu halten und Schäden zu minimieren, wenn Menschen altern, so die Forscher.

"Wir stellen fest, dass das Gewicht der Menschen ab dem 25. Lebensjahr mit dem Risiko von mehr oder weniger Herzschäden verbunden ist, wie es später im Leben durch das Protein Troponin gemessen wird, was die wahrscheinliche Bedeutung einer langfristigen Gewichtskontrolle für die Reduzierung unterstreicht Herzkrankheitsrisiko ", sagte Chiadi Ndumele, Assistant Professor an der Johns Hopkins University.
"Die Studie legt nahe, dass selbst ohne solche Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Nierenerkrankungen die Anzahl der übergewichtigen oder übergewichtigen Jahre zur höheren Wahrscheinlichkeit von Herzschäden beiträgt", fügte Ndumele hinzu. Lesen Sie auch die Gesundheitsrisiken durch Übergewicht!

Für die Studie, die in der Zeitschrift Clinical Chemistry erschien, untersuchte das Team 9.062 Teilnehmer, viermal über einen Zeitraum von 10-11 Jahren. Diejenigen, die ihren Body-Mass-Index (BMI) beim vierten Besuch auf Übergewicht und Adipositas erhöhten, hatten eine 1,5-mal höhere Wahrscheinlichkeit, einen erhöhten Troponin-Spiegel von mindestens 14 Nanogramm pro Liter zu erreichen, was auf Herzschäden hindeutet. Im Durchschnitt erhöhten alle 100 zusätzlichen BMI-Jahre die Wahrscheinlichkeit oder das Risiko von erhöhtem Troponin um 21 Prozent, sagte Ndumele.

Senden Sie Ihren Kommentar