So sollten Eltern die Sicherheit ihrer Kinder in Schulen gewährleisten

Eltern, bitte fragen Sie die Schulbehörden nach den Sicherheitsmaßnahmen für Kinder, an die sie sich halten müssen. Es ist dein Recht zu wissen.

Es gab eine Zeit, als wir unseren Kindern beibrachten, dass die Schule ihr zweites Zuhause ist. Sie könnten Lehrern und Mitarbeitern in Schulen vertrauen. Aber das ist heute einfach unmöglich, da wir von sexuellem Kindesmissbrauch in den Schulgebäuden erfahren. Jeden Tag lesen wir von einer Vergewaltigung von Kindern, die in der Schule in irgendeiner Ecke des Landes geschieht. Der jüngste, bei dem ein 7-jähriger in Gurgaons Ryan International ermordet wurde, nachdem er sich gegen die sexuellen Annäherungsversuche eines Busdirigenten ausgesprochen hatte, schockierte die gesamte Nation. Dieses schreckliche Verbrechen passierte Minuten nachdem das Kind das Schulgelände betreten hatte.

Dieser Vorfall hat bei Eltern und Öffentlichkeit gleichermaßen für Aufregung gesorgt, da sie die Sicherheitsmaßnahmen der Schulen in Frage stellen und eine gründliche Überprüfung aller von der Behörde beschäftigten Mitarbeiter verlangen. Es gibt viel mehr, was wir von der Schule für die Sicherheit unseres Kindes verlangen sollten, aber wir als Eltern sollten auch unseren Teil dazu beitragen, dasselbe sicherzustellen. Hier sind Dinge, die wir tun sollten:

Kommunizieren Sie mit Ihrem Kind mehr: Okay, wir machen das alle, aber die übliche Kommunikation wie "Wie war dein Tag" und "Hast du dein Mittagessen gegessen oder es deinem Freund gegeben" ist nicht genug. Als Eltern müssen wir zu den Details von allem, was während des Tages in der Schule passiert ist, kommen. Wenn Sie relevantere Fragen stellen, können Sie die Dinge besser kennen lernen.

  • 'Sind Sie glücklich?'
  • "Warst du heute in der Schule traurig?"
  • »Warst du von der Maus oder Tantchen begleitet, als du auf die Toilette gingst?« (besonders wenn Ihr Kind im Vorschulbereich ist)
  • "Gehst du unbegleitet zur Toilette?"
  • "Bist du irgendwo verletzt worden?"
  • "Mit wem sprachen Sie außer Ihren Lehrern und Klassenkameraden?"
  • "Hat dich irgend jemand etwas Ungewöhnliches gefragt?"
  • "Hat dich irgendjemand irgendwo berührt, was du nicht magst?"

Solche direkten Fragen helfen Ihnen, eine Idee zu bekommen, wenn Ihr Kind in Gefahr oder in irgendeiner Weise sexuell ausgebeutet wird. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Kind gegen sexuellen Missbrauch stärken und helfen können, wachsam zu sein.

Verlangen Sie, die Sicherheitsvorkehrungen von den Schulbehörden zu kennen: Wenn Sie an den PTM-Sitzungen teilnehmen, bitten Sie die Schulbehörden, Ihnen die Art der Sicherheitsvorkehrungen zu zeigen, denen sie folgen. Mögen,

  • Sind an allen Orten (Korridore, Waschraumtüren, Klassenräume, Treppenhäuser) CCTV-Kameras installiert, die ununterbrochen von einem Mitarbeiter oder einem Vertreter des PTA-Ausschusses überwacht werden?
  • Wenn die Schule Live-Streaming von CCTV-Kameraaufnahmen erlauben wird, die den Eltern zur Verfügung stehen? Angesichts der steigenden Zahl von Kindesmissbrauchsfällen ist dies eine berechtigte Forderung. In der Tat hat eine renommierte Schule in Delhi einen Plan entwickelt, Radiofrequenz-ID-Karten an Kinder mit einem speziellen Tracking-Chip auszugeben, um ihre Sicherheit während des Tages zu gewährleisten. Diese neue Technologie ermöglicht die automatische Erkennung von Schülern beim Betreten und Verlassen von Schulbussen und benachrichtigt die Eltern per SMS.
  • Fordern Sie eine gründliche Überprüfung der Mitarbeiter von Lehrern und Nicht-Lehrern an.
  • Wissen Sie, ob es einen Ausschuss zur Verhinderung von Kindesmisshandlung gibt, der sich mit Missbrauch befasst
  • Wenn die Schule den Zugang von Außenstehenden wie Dirigenten, Fahrern und Arbeitern zu den Räumlichkeiten und Toiletten verbietet, um sicherzustellen, dass Kinder in Sicherheit sind.
  • Wenn es separate Mitarbeiter gibt, die kleinen Kindern in den Toiletten helfen, wie männliche und weibliche Helfer für Jungen und Mädchen? Hier ist die Liste der Regeln und Vorschriften, die vom Obersten Gerichtshof zu befolgen sind und von den Schulen befolgt werden müssen, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.

Verlangen Sie, die Sicherheitsvorkehrungen zu kennen, die die Schule bei Picknicks im Freien trifft: Es geht nicht nur um die Sicherheit in der Schule, manchmal können Schüler auch bei einem Outdoor-Event wie Picknick oder Camping beschimpft werden. Wenn Sie Ihr Kind zum Picknick schicken wollen, fragen Sie die Behörde:

  • Warum sie eine Verzichtserklärung senden, die besagt, Schule ist nicht verantwortlich für Unfälle oder Unfälle und Eltern müssen Studenten auf eigene Gefahr senden. Welche Art von Sicherheitsvorkehrungen haben sie als Kindeswohl auch in ihrer Verantwortung?
  • Wenn sie Eltern, die aus dem PTA-Team kommen, erlauben, während Übernachtfahrten zu begleiten, um Sicherheit und Transparenz zu gewährleisten.

Wenn wir diese Dinge in einem gewissen Ausmaß ordnen können, können wir die steigende Zahl von Fällen sexuellen Kindesmissbrauchs in der Schule eindämmen.

Schau das Video: Wer will Homo-Eltern?

Senden Sie Ihren Kommentar