Forscher entdecken ein neues Enzym, das Zöliakie behandelt

Ein neues Enzym wurde entdeckt, das die Behandlung von Zöliakie auslösen kann.

Ein neues Enzym wurde entdeckt, das die Behandlung von Zöliakie auslösen kann. Forscher an der Stanford University haben entdeckt, wie ein krankheitsassoziiertes Protein inaktiviert wird, was die Tür zu möglichen neuen Behandlungsmethoden für die Krankheit öffnet.

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die Schätzungen zufolge fast 1 von 100 Menschen betrifft. Zöliakiesymptome werden durch Gluten ausgelöst, ein Protein, das in Weizen und verwandten Pflanzen vorkommt, aber Gluten wirkt nicht allein, um die Verdauungssymptome zu verursachen, an denen Patienten leiden. Gluten induziert vielmehr eine überaktive Immunantwort, wenn es durch das Enzym Transglutaminase 2 oder TG2 im Dünndarm verändert wird. Die neue Studie identifizierte das Enzym, das TG2 ausschaltet, was möglicherweise den Weg für neue Behandlungen für Zöliakie ebnet.

"Derzeit fehlen Therapien zur Behandlung von Menschen mit Zöliakie. Der beste Ansatz ist derzeit nur eine strikte Einhaltung einer lebenslangen glutenfreien Diät ", sagte Michael Yi, der leitende Forscher. "Vielleicht liegt der Grund dafür in unserem relativ geringen Verständnis von TG2."

Die Biochemie, wie TG2 mit Gluten interagiert und eine Immunantwort induziert, wurde gut untersucht, aber es bleiben grundlegendere Geheimnisse, zum Beispiel wie sich TG2 bei Menschen ohne Zöliakie verhält. Chaitan Khosla, der die neue Studie beaufsichtigte, hatte mehrere Studien durchgeführt, die zeigten, dass TG2 aktiv oder inaktiv sein kann, abhängig von der Bildung oder dem Aufbrechen einer spezifischen chemischen Bindung, einer Disulfidbrücke zwischen zwei Aminosäuren im Enzym.

"Obwohl es im Dünndarm viele TG2-Proteine ​​gibt, ist alles inaktiv", sagte Khosla. "Als klar wurde, dass, obwohl das Protein reichlich vorhanden war, seine Aktivität in einem gesunden Organ nicht vorhanden war, wurde die Frage gestellt" Was macht das Protein an und was macht das Protein dann aus? "

In der neuen Arbeit führten die Forscher Experimente in Zellkulturen durch und fanden ein Enzym, das diese Bindung neu formt und TG2 inaktiviert. Dieses Enzym, ERp57, ist hauptsächlich dafür bekannt, Proteine ​​innerhalb der Zelle zu falten. Wenn TG2 ausgeschaltet wird, geschieht dies außerhalb von Zellen und wirft mehr Fragen über seine Funktionen bei gesunden Menschen auf.

"Niemand versteht wirklich, wie (Erp57) aus der Zelle kommt", sagte Khosla. "Der allgemeine Gedanke ist, dass er in kleinen Mengen aus der Zelle exportiert wird; Diese spezielle Beobachtung deutet darauf hin, dass sie tatsächlich eine biologische Rolle außerhalb der Zelle spielt. "

TG2 ist nun auch das erste Protein, von dem bekannt ist, dass es einen Schalter mit reversibler Disulfidbindung dieses Typs aufweist. "Dies ist eine ganz andere Art von On-and-Off-Chemie als die Art, die medizinische Chemiker (typischerweise) verwenden würden", sagte Khosla.

Die Ergebnisse sind im Journal of Biological Chemistry veröffentlicht.

Quelle:  ANI

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Laura Knight-Jadczyk, Barcelona Conference, October 15th 2011 - Part 2

Senden Sie Ihren Kommentar