Dieses wichtige Gerät für die Herzchirurgie stellt ein tödliches Risiko dar

Mehr als ein Drittel der Heizgerät-Kühler-Geräte, die in der Operation am offenen Herzen verwendet werden, können mit tödlichen Bakterien kontaminiert sein.

Mehr als ein Drittel der Heizer-Kühler-Geräte in der Operation am offenen Herzen verwendet werden kann mit tödlichen Bakterien kontaminiert, eine neue Studie gefunden. Dreiunddreißig von 89 (37 Prozent) Heater-Cooler-Einheiten (HCUs), die zwischen Juli 2015 und Dezember 2016 untersucht wurden, erwiesen sich als positiv für Mycobacterium chimaera (M. chimaera), ein Bakterium, das mit tödlichen Infektionen bei Patienten mit offenen Herzoperationen assoziiert ist Forschung vorgestellt auf der 44. Jahrestagung der Vereinigung für Fachleute in der Infektionskontrolle und Epidemiologie (APIC). HCUs steuern die Temperatur des Blutes und der Organe eines Patienten während einer Herz-Bypass-Operation. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) und die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) haben zuvor Sicherheitswarnungen herausgegeben, dass eine weit verbreitete Marke von HCUs während der Herstellung kontaminiert sein könnte, was Patienten ein Risiko für lebensbedrohende Infektionen darstellt. Ungefähr 60 Prozent der in den USA durchgeführten Herz-Bypass-Verfahren verwenden die mit diesen Infektionen assoziierte Marke der Vorrichtung.

Die von John Rihs vorgestellte Untersuchung erweiterte das Wissen über das Ausmaß der Kolonisierung von M. chimaera, das in diesen Einheiten vorhanden sein könnte. Rihs und Kollegen beurteilten Geräte, die bereits verwendet wurden, auf das Vorhandensein von Kolonien von nicht-tuberkulösen Mykobakterien (NTM) (in erster Linie M. chimäre) in HCUs vor und nach der Dekontamination. Insgesamt wurden 653 Wasserproben von 89 Einheiten getestet. Proben wurden von 23 Krankenhäusern in 14 Staaten, dem District of Columbia und Kanada erhalten. Dreiunddreißig der Einheiten (37 Prozent) wurden positiv auf M. chimaera getestet, während vier Einheiten mit Legionellen besiedelt wurden. Die Forscher waren überrascht, wie kontaminiert die Einheiten waren, wobei 97 Kulturen aufgrund der hohen bakteriellen und Pilzbelastung nicht interpretierbar waren. Mehrere andere Stämme von Mykobakterien wurden ebenfalls in vielen der Einheiten nachgewiesen. "Unsere Ergebnisse zeigten, dass M. chimera in 37 Prozent der getesteten Einheiten vorhanden ist und mit früheren Ergebnissen übereinstimmt. Das Ausmaß der Kontamination durch solch einen seltenen Organismus in mehreren Einheiten aus dem ganzen Land war überraschend ", sagte Rihs. "Einige Geräte blieben monatelang positiv für M. chimera, was darauf hinweist, dass die Desinfektion schwierig sein kann und routinemäßige Tests ratsam sind. Jenseits von M. chimera fanden wir andere NTM-Spezies, Legionellen und Pilze, was darauf hindeutet, dass diese Einheiten eine vielfältige Mikrobenpopulation unterstützen können. "Lesen Sie mehr über Erfolgreiche Herzoperation bei Sanket More, 6-jähriger Junge bei Sir HN Reliance Stiftung Krankenhaus

HCUs haben Wassertanks, die während der Operation durch geschlossene Kreisläufe temperaturgesteuertes Wasser liefern. Das Wasser im Instrument kommt nicht in direkten Kontakt mit dem Patienten. Das Wasser kann jedoch aerosolisieren und, wenn es kontaminiert ist, Bakterien durch die Luft in die Umgebung und an den Patienten übertragen. "Diese Ergebnisse unterstreichen die Wichtigkeit der Überwachung der Dekontaminations- und Wartungspläne dieser Geräte, um das Risiko von Patientenschäden zu minimieren", sagte Linda Greene, APIC-Präsidentin. "Krankenhäuser müssen die Reinigungs- und Desinfektionsanweisungen befolgen, die in der Gerätekennzeichnung des Herstellers sowie in den aktualisierten Mitteilungen der FDA und CDC enthalten sind." M. chimäre kommt häufig in Böden und Gewässern vor, wird aber selten mit Infektionen in Verbindung gebracht. Patienten, die durch eine Operation am offenen Herzen den Bakterien ausgesetzt sind, können jedoch allgemeine und unspezifische Symptome entwickeln, die oft Monate brauchen, um zu entstehen. Daher kann die Diagnose dieser Infektionen manchmal jahrelang verpasst oder verzögert werden, wodurch diese Infektionen schwieriger zu behandeln sind. Lesen Sie mehr über Ärzte, die nach einem fehlgeschlagenen Ventilwechsel ein Ventil in ein bereits vorhandenes Ventil im Herzen einsetzen, um das Leben eines Mannes zu retten

Die Krankenhäuser wurden von der CDC und der FDA angewiesen, Patienten, die am offenen Herzen operiert wurden, innerhalb der letzten fünf Jahre mitzuteilen, dass sie potentiell einem Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Die Patienten wurden angewiesen, medizinischen Rat einzuholen, wenn sie Symptome oder Anzeichen einer Infektion zeigten, die vage oder unauffällig sein können. Die Studie erscheint im American Journal of Infection Control.

Schau das Video: What happens during a heart attack? - Krishna Sudhir

Senden Sie Ihren Kommentar