Dieses Vitamin könnte zu besseren Geburtenraten bei Schwangeren führen!

In der Zwischenzeit sollten Frauen, die eine erfolgreiche Schwangerschaft erreichen möchten, nicht in ihre Apotheke gehen, um dieses Vitaminpräparat zu kaufen.

Eine neue Studie hat einen starken Zusammenhang zwischen Vitamin D und der Lebendgeburtenrate bei Frauen festgestellt, die sich einer assistierten Reproduktionsbehandlung (ART) unterziehen. Die Studie analysierte Daten von 11 veröffentlichten Studien, die 2.700 Frauen beinhalteten, die ART (In-vitro-Fertilisation (IVF), intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) und / oder gefrorenen Embryotransfer) unterzogen und deren Vitamin-D-Status durch Bluttests überprüft wurde. Die Ergebnisse legen nahe, dass Lebendgeburten bei Frauen, die die richtige Menge an Vitamin D hatten, um ein Drittel häufiger auftreten als bei Frauen, die dies nicht taten. Vitamin-D-Konzentrationen von mehr als 75 Nanomol pro Liter (nmol / l) Blut wurden als ausreichend angesehen, Konzentrationen von weniger als 75 nmol / l wurden als unzureichend angesehen und weniger als 50 nmol / l wurden als mangelhaft angesehen.

Im Vergleich zu Frauen mit unzureichenden oder unzureichenden Konzentrationen von Vitamin D hatten Frauen, die über ausreichend Vitamin D verfügten, eine um 34% höhere Wahrscheinlichkeit, einen positiven Schwangerschaftstest zu erhalten, und eine 46% höhere Wahrscheinlichkeit, eine klinische Schwangerschaft zu erreichen. Die Forscher sagen, dass mögliche Mechanismen für die Rolle, die Vitamin D in der Schwangerschaft spielt, sein könnten, dass es den Erfolg der Embryo-Implantation im Mutterleib in irgendeiner Weise beeinflusst oder dass es ein Hinweis auf das allgemeine Wohlbefinden der Frauen ist. Lesen Sie, warum 6 Vitamin C-reiche Lebensmittel, die schwangere Frau essen muss

Clinical Lecturer und Specialist Registrar an der University of Birmingham Institut für Metabolismus und Systemforschung Dr. Justin Chu warnte, dass die Ergebnisse nicht bedeuten, dass Vitamin-D-Supplementierung unbedingt Frauen Chancen auf ein Baby nach ART verbessert, wie die Forschung zeigt nur eine Assoziation. Dr. Chu sagte: "Obwohl eine Assoziation identifiziert wurde, muss die positive Wirkung der Korrektur von Vitamin-D-Mangel oder -Unzulänglichkeit durch eine klinische Studie getestet werden".

"In der Zwischenzeit sollten Frauen, die eine erfolgreiche Schwangerschaft erreichen möchten, nicht in ihre Apotheke gehen, um Vitamin-D-Präparate zu kaufen, bis wir mehr über ihre Wirkung wissen. Es ist möglich, Vitamin D zu überdosieren, und dies kann dazu führen, dass zu viel Kalzium im Körper aufgebaut wird, was Knochen schwächen und Herz und Nieren schädigen kann ", fügte er hinzu. Academic Clinical Lecturer und Subspecialist Trainee in Reproduktionsmedizin und Chirurgie an der gleichen Institution Dr. Ioannis Gallos sagte: "Eine verblüffende Erkenntnis war die hohe Prävalenz von Vitamin-D-Mangel bei diesen Frauen. Wir fanden heraus, dass nur 26% der Frauen in den Studien ausreichende Konzentrationen von Vitamin D hatten; 35% hatten Mangelkonzentrationen und 45% hatten unzureichende Konzentrationen. "Ist es in Ordnung, Vitamin-D-Pillen während der Schwangerschaft einzunehmen?

Die Hauptquelle von Vitamin D für Menschen ist Sonnenlicht. Lebensmittel wie öliger Fisch, rotes Fleisch, Leber und Eigelb bieten auch Vitamin D sowie Vitamin D-Ergänzungen. "Das Testen auf Vitamin-D-Konzentrationen ist relativ billig und weit verbreitet und seine Behandlung ist nicht teuer. Es könnte sein, dass die Korrektur von Vitamin-D-Mangel Frauen, die sich einer assistierten Reproduktions-Behandlung unterziehen, zugute kommen könnte, aber weitere Untersuchungen sind notwendig, um dies zu testen ", schloss Dr.Chu. Die Forschung wurde von Geburtshilfe und Gynäkologie für Tommys National Center for Miscarriage Research an der Universität von Birmingham und Birmingham Women's und Children's NHS Foundation Trust durchgeführt. Die Ergebnisse wurden heute veröffentlicht in Menschliche Fortpflanzung.

Schau das Video:

Senden Sie Ihren Kommentar