Schädel-Hirn-Trauma (TBI) kann Darmdysfunktion verursachen

Das hat dann das Potenzial, die ursprüngliche Hirnverletzung zu verschlimmern.

Schädel-Hirn-Trauma (TBI) kann Darmfunktionsstörungen verursachen, die dann die ursprüngliche Hirnschädigung verschlimmern können, heißt es in einer neuen Studie. "Diese Ergebnisse zeigen starke Zwei-Wege-Wechselwirkungen zwischen dem Gehirn und dem Darm, die dazu beitragen können, die erhöhte Inzidenz von systemischen Infektionen nach Hirntrauma zu erklären und neue Behandlungsansätze zu ermöglichen", sagte Alan Faden, Professor an der Universität von Maryland School of Medicine in die USA. Menschen sterben 12 Mal häufiger an einer Blutvergiftung nach Schädel-Hirn-Trauma und 2,5-mal häufiger an einem Verdauungsproblem als andere ohne solche Verletzungen. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Brain, Behavior und Immunity, könnte teilweise erklären, warum es so ist. Die Forscher untersuchten Mäuse, die eine experimentelle traumatische Hirnverletzung erhielten. Sie fanden heraus, dass die Darmwand des Dickdarms nach einem Trauma durchlässiger wurde, Veränderungen, die im folgenden Monat anhielten. Es ist nicht klar, wie TBI diese Darmveränderungen verursacht, aber Forscher glauben, dass ein Schlüsselfaktor in dem Prozess enterische Gliazellen (EGCs) sein können, eine Klasse von Zellen, die im Darm existieren. Forscher wissen seit Jahren, dass TBI erhebliche Auswirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hat, aber bis jetzt konnten Wissenschaftler nicht erkennen, dass Hirntrauma den Dickdarm durchlässiger machen kann und möglicherweise schädliche Mikroben aus dem Darm in andere Bereiche des Körpers wandern lässt Infektion.

Die Forscher konzentrierten sich auch auf die Zwei-Wege-Art des Prozesses - wie Darmfunktionsstörungen Gehirnentzündung und Gewebeverlust nach TBI verschlechtern können. Sie infizierten die Mäuse mit Citrobacter rodentium, einer Bakterienart, die das Nagetieräquivalent von E. coli ist, das Menschen infiziert. Bei Mäusen mit einem TBI, die mit diesen Bakterien infiziert waren, verschlechterte sich die Gehirnentzündung, zeigten die Befunde. Darüber hinaus verloren im Hippokampus, einer Schlüsselregion für das Gedächtnis, die Mäuse, die TBI hatten und dann infiziert wurden, mehr Neuronen als Tiere ohne Infektion. Dies deutet darauf hin, dass TBI einen Teufelskreis auslösen kann, in dem eine Hirnverletzung eine Darmfunktionsstörung verursacht, die dann die ursprüngliche Hirnverletzung verschlimmern könnte.

Bild: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar