Zwei Herztransplantationen an einem einzigen Tag

Zwei Leben wurden heute gerettet, als sie Herztransplantationen am Narayana Institute of Cardiac Sciences unterzogen.

Zwei Leben wurden heute gerettet, als sie sich einer Herztransplantation am Narayana Institut für Kardiologie, Narayana Health City unterziehen. Die Spender, ein 10 Jahre alter Junge und eine 41 Jahre alte Frau geben einem 10 Jahre alten Mädchen und einer 40 Jahre alten Frau neues Leben.

 Erster Fall:

Der zehnjährige Spender, der aus Magadi stammt, wurde nach einem Unfall am 9. Mai in Nagamangala am Adichunchanagiri Institut für medizinische Wissenschaften aufgenommenth März. Später wurde er in das BGS Global Hospital Kengeri verlegt. Allerdings wurde er gestern für hirntot erklärt und die Familie willigte ein, die Organe ihres Sohnes zu spenden.

Das Herz wurde von einem Ärzteteam der Narayana Health City aufgegriffen und mit Hilfe eines grünen Korridors vom BGS Global Hospital in Kengeri zur Narayana Health City transportiert.Die Entfernung von 30 km wurde in einer Zeitspanne von 26 Minuten zurückgelegt.

Von Kundapur stammend, litt die Empfängerin, die ein 10-jähriges Mädchen ist, an einer Dilatativen Kardiomyopathie mit schwerer LV-Dysfunktion sowie einer leichten linksventrikulären Hypertrophie, für die sie in Narayana Health City behandelt wurde. Da sich ihr Zustand nicht verbesserte, wurde ihr geraten, sich einer Herztransplantation zu unterziehen.

 Über die Transplantation sagte Dr. Sreesha Maiya, Pediatric Interventional Kardiologe, Narayana Institute of Cardiac Sciences, sagte Narayana Health City"Dieses Mädchen ist einer unserer jüngsten Empfänger von Herztransplantationen. Sie hatte eine extrem schlechte Herzfunktion (Dilatative Kardiomyopathie), aufgrund derer sie sehr krank war und keine grundlegenden täglichen Aktivitäten ausführen konnte. Ihr Herz reagierte nicht auf irgendwelche Medikamente, die wir ausprobierten und daher musste sie transplantiert werden. Es gibt viele andere Kinder wie sie, die von einer Herztransplantation profitieren würden, aber wir finden kaum Spender. Wir sind sehr dankbar für diese Familie, die Organe gespendet hat und wir hoffen, dass andere der Leitung folgen und Organe spenden werden, so dass noch viel mehr Kinder profitieren können. "

Zweiter Fall:

Die andere Spenderin ist eine 41 Jahre alte Krankenschwester, die auf ihrem Weg zu einem Tempel in der Madurai Road einen Unfall hatte. Nach dem Unfall wurde sie in ein örtliches Krankenhaus eingeliefert, wurde aber später in das Saphagiri Hospital verlegt, wo sie eine Zeitlang behandelt wurde und später an das Columbia Asia Hospital überwiesen wurde. Sie wurde jedoch gestern für hirntot erklärt. Nachdem sie die Genehmigung der Familie erhalten hatte, wurde ihr Herz von einem Ärzteteam des Narayana Institute of Cardiac Sciences abgeholt und heute morgen in die Narayana Health City gebracht. Mit Hilfe der Verkehrspolizeiabteilung wurde ein grüner Korridor geschaffen. Die Entfernung von 23,5 km wurde in einer Zeitspanne von 29 Minuten zurückgelegt

Die Empfängerin, die 40 Jahre alt ist, litt an einer Dilatativen Kardiomyopathie mit schwerer LV-Dysfunktion. Sie wurde in der Narayana Health City behandelt, wo ihr eine Herztransplantation empfohlen wurde.

Die Herztransplantationen wurden von Dr. Julius Punnen, Dr. Ravi Shankar Shetty, Dr. Varun Shetty und Dr. Raghu (Kardiothorax- und Herztransplantations-Chirurgen) durchgeführt. Das Team von Kardiologen umfasst Dr. Bhagirath Raghuraman, Dr. Srikanth K V, sowie Kinderkardiologe Dr. Sreesha Maiya. Das Team von spezialisierten Herzanästhesisten umfasst Dr. Muralidhar K, Dr. Lakshmi und Dr. Pooja, die alle Teil von Narayana Health, Bengaluru sind.

Die Verkehrspolizei von Bangalore unter der Leitung von Herrn Kasim Raja und Herrn Hitendra half uns dabei, einen grünen Korridor zu organisieren und die Organe in kurzer Zeit zu verschieben. Darüber hinaus verdient die Blutbank von TTK eine besondere Erwähnung, da sie uns hilft, die Kompatibilität von Kreuzungen zwischen Spender und Empfänger zu beurteilen.

Schau das Video: Kachelofen - Neue Technik im alten Gewand

Senden Sie Ihren Kommentar