Zwei neue Impfstoffe haben sich bei der Prävention von Tuberkulose, dem weltweit führenden Infektionskrankheitskiller, als vielversprechend erwiesen

Die Ergebnisse zeigten, dass eine erneute Impfung mit dem Bacille Calmette-Guerin (BCG) -Impfstoff und einem experimentellen Impfstoffkandidaten mit der Bezeichnung H4: IC31 bei der Prävention anhaltender Infektionen bei Hochrisiko-Jugendlichen wirksam war.

Zwei neue Impfstoffe haben sich bei der Prävention von Tuberkulose, dem weltweit führenden Infektionskrankheitskiller, als vielversprechend erwiesen. Das zeigen die Ergebnisse neuer klinischer Studien. Die Ergebnisse zeigten, dass eine erneute Impfung mit dem Bacille Calmette-Guerin (BCG) -Impfstoff und einem experimentellen Impfstoffkandidaten mit der Bezeichnung H4: IC31 bei der Prävention anhaltender Infektionen bei Hochrisiko-Jugendlichen wirksam war.

BCG wurde 1921 eingeführt und ist weltweit der einzige zugelassene Tuberkuloseimpfstoff, während H4: IC31 als Impfstoffkandidat für die Untersuchung von Untereinheiten entwickelt wird. "Wir haben gezeigt, dass (diese) Impfung das Potenzial hat, die Rate der anhaltenden Tuberkulose-Infektion in einem Hoch-Transmissions-Umfeld zu reduzieren", sagte Hauptautor Mark Hatherill, Direktor der südafrikanischen Tuberkulose-Impfstoff-Initiative (SATVI) an der Universität von Kap Stadt, Dorf.

"Obwohl sich keiner der beiden Impfstoffe als statistisch signifikant erwiesen hat, um eine anfängliche Tuberkuloseinfektion zu verhindern, sind wir sehr ermutigt durch die Signale, die bei beiden Impfstoffen zur Verhinderung anhaltender Tuberkuloseinfektionen beobachtet wurden.

"Die Ergebnisse werden einen bedeutenden wissenschaftlichen Nutzen für das Gebiet beim Verständnis von Tuberkulose-Infektionen bringen, und wir freuen uns darauf, das Potenzial solcher Impfstoffe zur Prävention von Tuberkulose-Erkrankungen bei nicht infizierten Jugendlichen zu testen", sagte Hatherill.

Laut dem Global TB Report 2017, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht wurde, hat Indien weiterhin die höchste Anzahl an Tuberkulosefällen weltweit.

Im Jahr 2016 gab es schätzungsweise 10,4 Millionen neue Tuberkulosefälle weltweit. Auf sieben Länder entfielen 64 Prozent der Gesamtbelastung, wobei Indien die höchste Anzahl an Tuberkulosepatienten aufwies, gefolgt von Indonesien, China, den Philippinen, Pakistan, Nigeria und Südafrika.

In Indien leiden schätzungsweise 27,9 Lakh-Patienten an Tuberkulose im Jahr 2016 und bis zu 4,23 Lakh-Patienten wurden geschätzt, im Laufe des Jahres gestorben zu sein, heißt es in dem Bericht.

Die Studie, die auf dem Fünften Globalen Forum für TB-Impfstoffe in Neu-Delhi vorgestellt wurde, umfasste 990 HIV-negative, gesunde Jugendliche (12-17 Jahre), die als Säuglinge mit BCG geimpft worden waren.

Alle Teilnehmer wurden gleichmäßig in drei Studienarme randomisiert: Placebo, H4: IC31 oder BCG-Wiederholungsimpfung.

Die Daten zeigten, dass beide Impfstoffe sicher waren und bei den untersuchten Jugendlichen eine Immunantwort hervorriefen.

Es wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Impfstoff berichtet.

Laut WHO hat etwa ein Drittel der Weltbevölkerung eine latente Tuberkulose-Infektion, was bedeutet, dass Menschen mit Tuberkulose-Bakterien infiziert wurden, aber (noch) nicht an der Krankheit erkrankt sind und die Krankheit nicht übertragen können.

Menschen, die mit Tuberkulosebakterien infiziert sind, haben ein lebenslanges Risiko, an Tuberkulose zu erkranken. Menschen, die an Tuberkulose erkrankt sind, können 10-15 weitere Menschen durch engen Kontakt im Laufe eines Jahres infizieren.
Bildquelle: IANS

Senden Sie Ihren Kommentar