Die UNO warnt vor schweren Gesundheitsrisiken durch Elektronikschrott in Indien

Die Vereinten Nationen warnten vor den Gesundheits- und Umweltgefahren durch die Verarbeitung von Elektroschrott.

Die Vereinten Nationen warnten vor den Gesundheits- und Umweltgefahren durch die Verarbeitung von Elektroschrott - das weggeworfene elektronische und elektrische Material - durch den informellen Sektor in Indien ohne angemessene Sicherheitsvorkehrungen. "In Indien sind aufgrund des letzten Schritts der elektronischen Abfallverarbeitung im informellen Sektor gravierende Gesundheitsfolgen und Umweltschäden weit verbreitet", heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Internationalen Fernmeldeunion und der Universität der Vereinten Nationen. Über 1 Million arme Menschen in Indien sind an manuellen Recycling-Operationen beteiligt, aber "die meisten dieser Leute haben ein sehr niedriges Lese- und Schreibvermögen, ohne sich der Gefahren der Operationen bewusst zu sein", fügte sie hinzu. Die Gefahren kommen von "unangemessener und unsicherer Behandlung und Entsorgung durch offenes Verbrennen oder auf Deponien", heißt es in dem Bericht. In dem Bericht, Global E-waste Monitor 2017, heißt es, dass Indien im vergangenen Jahr 1,95 Millionen Tonnen Elektroschrott - oder etwa 1,5 kg pro Person - produzierte und es auch aus Industrieländern importiert. E-Schrott umfasst eine Vielzahl von kleinen und großen Geräten und elektronische Geräte wie Handys, Fernseher, Kühlschränke, Klimaanlagen, Computer und Lampen, Kleingeräte und Großgeräte, Lampen.

Im vergangenen Jahr produzierte die Welt 44,7 Millionen Tonnen Elektroschrott oder 6,1 kg pro Person, was viermal mehr ist als der von jedem Inder erzeugte Elektroschrott. Nur 8,9 Millionen Tonnen - oder 20 Prozent - Prozent der gesamten weltweiten E-Abfälle wurden recycelt, hieß es. Der Bericht schätzte, dass der Wert der in den Elektroschrott des letzten Jahres enthaltenen Wertstoffe wie Gold, Silber, Kupfer, Platin und Palladium 55 Milliarden Dollar betrug und ein großer Teil davon vergeudet werden würde. In den indischen Großstädten wird derzeit ein formeller Sektor für die Entsorgung von Elektroabfällen entwickelt, und nach den Regeln des Landes haben die Hersteller die Verantwortung für den Umgang mit den Abfällen, die letztlich aus ihren Produkten resultieren, erweitert, heißt es in dem Bericht. Die Hauptmerkmale der Verordnungen sind ein rückzahlbares Pfandsystem, das Anreize für das Recycling schafft, und parallel dazu ist die Schaffung von Produzentenverantwortungsorganisationen für den Umgang mit den Abfällen vorgesehen. Mit Blick auf die Zukunft sagte der Bericht, dass das Problem akuter werden könnte, wenn billigere Mobiltelefone und andere Geräte verfügbar würden. "Dies bedeutet, dass sich mehr Menschen die Anschaffung neuer Geräte leisten können und dass mehr Geräte letztendlich verworfen werden", heißt es in dem Bericht, der auf die Notwendigkeit hinweist, Systeme zu entwickeln, die den Elektroschrott sicher handhaben und recyceln.

Senden Sie Ihren Kommentar