8 Nicht-Medikamente für Arthritis

Arthritis betrifft etwa 40 Millionen Amerikaner. Osteoarthritis, die häufigste Form von Arthritis, ist ein Prozess, bei dem eine Verschlechterung des Knorpels im schützenden Gelenkknorpel zu erheblichen Schmerzen und verminderter Mobilität führt. Es gibt viele Formen von Arthritis. Osteoarthritis wird typischerweise durch Vererbung, Überbeanspruchung und Gelenkverletzungen verursacht. Symptome der Osteoarthritis sind durch eine Entzündung gekennzeichnet - Schmerzen, Schwellungen und Rötungen sind häufig vorhanden.

Bei der rheumatoiden Arthritis ist die Entzündung normalerweise eine Immunreaktion. Es könnte die Abwehr des Körpers gegen eindringende Mikroorganismen sein, aber oft ist die Immunreaktion gegen das körpereigene Gewebe von unbekannter Ursache. Rheumatoide Arthritis ist durch eine Entzündung der inneren Auskleidungen der Gelenkkapseln gekennzeichnet. Bluttests zeigen oft die Anwesenheit von Rheumafaktoren, Proteinen, die vom Immunsystem als Reaktion auf den rheumatischen Prozess produziert werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese nicht-medikamentösen, nicht-chirurgischen Behandlungen, die helfen können, die Schmerzen und Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis zu lindern:

1. Beweg dich

Habe keine Angst zu trainieren. Zusätzlich zu traditionellen Behandlungsansätzen, die verschreibungspflichtige Medikamente einschließen können, haben mehrere Studien die Vorteile von Sport für Menschen mit Osteoarthritis gezeigt. Hören Sie jedoch auf Ihren Körper: Wenn bei Bewegung Schmerzen auftreten, müssen Sie möglicherweise eine andere Form der Übung in Betracht ziehen. Und natürlich sollten Übungen oder Sportarten, die übermäßige Belastung auf Ihre Gelenke ausüben, vermieden werden (z. B. Tennis mit arthritischen Knien). Es ist unbedingt erforderlich, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie ein neues Trainingsprogramm durchführen.

Zu den in Betracht zu ziehenden Übungen gehören Gehen, Schwimmen, Radfahren, Stretching, Yoga und Widerstand (Gewicht) Training. Schwimmen ist besonders sanft; Es belastet die Gelenke weniger und ermöglicht, dass das Körpergewicht durch das Wasser unterstützt wird. Die kardiovaskuläre Konditionierung kann im Wasser durchgeführt werden, ohne dass die größeren Körpergelenke stark belastet werden. Dehn- und Kräftigungsübungen helfen, die Muskeln und Bänder rund um ein Gelenk zu stützen, die das Gelenk schützen und entlasten können. Zum Beispiel nehmen stärkere Oberschenkelmuskeln die Belastung von gewichttragenden Gelenken wie Knie und Hüfte ab.

2. Gewicht verlieren

Dies kann ähnliche Auswirkungen haben wie Kräftigungsübungen.

3. Balance-Übung mit Ruhe, Dehnung und Entspannung

Versuchen Sie, das Gelenk innerhalb von 24 Stunden nach dem Ausarbeiten zu vereisen und abwechselnd heiße und kalte Packungen zu wechseln. Aber noch einmal, keine Angst vor dem Training - es sollte keinen weiteren Schaden am Gelenk verursachen. Denken Sie daran, dass Sie sich darauf konzentrieren, das umgebende Muskelgewebe zu stärken, um das Gelenk zu schützen und zu stärken.

4. Versuchen Sie Kräuterbehandlungen

Es gibt einige pflanzliche Arzneimittel, die dem Zustand der Osteoarthritis helfen können, indem sie Entzündungen vermindern und Schmerzen lindern. Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) ist ein beliebtes pflanzliches Heilmittel aus der Kalahari-Wüste. Das Kraut enthält eine Gruppe von Glykosiden, die Harpagoside genannt werden und nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung haben. Yucca, eine andere Wüstenpflanze, hat sich bei Personen mit Osteoarthritis als positiv erwiesen. Boswellia serrata ist ein ayurvedisches Kraut, das entzündungshemmende Wirkungen zu haben scheint und klinische Studien unterstützen seine Verwendung bei Osteoarthritis.

5. Versuchen Sie Glucosamin

Das sehr beliebte Glucosaminsulfat hat genug unterstützende Forschung, um seine Verwendung bei Osteoarthritis zu unterstützen. Glucosaminsulfat hat doppelblinde klinische Studien, die eine stärkere Verbesserung der Symptome zeigten, wenn Glucosaminsulfat langfristig im Vergleich zu nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln ergänzt wurde. Die übliche Dosis für Glucosamin beträgt 1500 Milligramm täglich, zusammen mit Nahrung eingenommen.

6. Holen Sie sich etwas Körperarbeit

Akupunktur, Hydrotherapie und Massage können alle Betroffenen mit Osteoarthritis lindern. Jede Modalität ist definitiv eine Überlegung wert.

7. Nehmen Sie ein Multivitamin und Mineral

Dies kann Arthritis-Patienten zugute kommen, da ein tägliches Vielfaches den meisten Menschen zugute kommen kann.

8. Ändern Sie Ihre Ernährung

Bestimmte Nahrungsmittel können Arthritis verschlimmern; versuchen Sie, diese Lebensmittel zu vermeiden, wenn Sie an Osteoarthritis leiden. Diese Nahrungsmittel gehören zur Familie der Nachtschattengewächse und umfassen Tomaten, Kartoffeln, Auberginen und Paprika. Vermeiden Sie auch übermäßigen Alkohol und vermeiden Sie Tabak und raffinierten Zucker.


Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie eine alternative Therapie oder Gesundheitsbehandlung - einschließlich Kräuterergänzungen und Naturheilmitteln - ergreifen und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine ernsthafte Erkrankung haben oder Medikamente einnehmen. Die hier präsentierten Informationen dienen ausschließlich pädagogischen Zwecken und sind keinesfalls als Ersatz für eine medizinische Beratung gedacht.

Senden Sie Ihren Kommentar