Meditation und Visualisierung

Meditation und Visualisierung sind Werkzeuge, um Bewusstsein und Selbstbewusstsein zu stärken und den Geist zu fokussieren. Visualisierung ist eine gesunde Methode, um positive Energie in Körper, Geist und Seele zu bringen und so Ihre Kreativität zu erweitern. Meditation und Visualisierungserfahrungen werden variieren; Es ist am besten, die Erwartungen loszulassen und sich deiner eigenen inneren Weisheit hinzugeben.

Visualisierung in der Meditation

In der Meditation konzentriert sich der Geist, während der Körper sich entspannt; eine effektive Position, um mit der Visualisierung zu beginnen. Es kann hilfreich sein, Visualisierungsskripte oder Entspannungsskripte zu konsultieren, bevor Sie sich selbst ausprobieren. Wenn der Geist klar ist und der Körper entspannt ist, können Sie die Phantasie anregen, Bilder und Ideen zu visualisieren. Meditation und Visualisierung haben die Kraft zu lehren und zu heilen. Visualisierung ist eine Methode, mit der der Geist den Körper beeinflusst. Hier ist ein Beispiel für ein einfaches Entspannungs-Skript für die Meditation: "Einatmen, ich entspanne. Ausatmen, ich lächle." Wiederholen Sie dies so lange wie Sie möchten und visualisieren Sie Ihren Körper, der sich entspannt, während Sie fortfahren. Beachten Sie die physischen Änderungen.

Visualisierungsvorteile

Holistic Online zitiert viele Universitätsstudien, die zeigen, dass die Visualisierung bemerkenswerte Vorteile für die körperliche Gesundheit hat, darunter die Stärkung der Immunität, die Linderung von Depressionen, die Linderung von Schlaflosigkeit, die Verringerung von Stress und die Linderung von Kopfschmerzen und chronischen Schmerzen. Wenn Sie sich in Ihrem Kopf gesund fühlen oder das Bild eines gesunden Körpers visualisieren, reicht es oft aus, dass Ihr Körper es als Wahrheit versteht. Wenn Sie Visualisierung und Meditation für gesundheitliche Vorteile praktizieren, sollten Sie eine tägliche Praxis entwickeln, um die Kommunikation zwischen Körper und Geist zu stärken. Es gibt zahlreiche Visualisierungs- und Audiovisualisierungsskripts, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen können. Sei nicht an die Ergebnisse gebunden, sondern beobachte deine persönliche Reise.

Beginn der Visualisierung

Um die Visualisierung zu beginnen:
  • Beseitige den Geist vollständig. Sie können damit beginnen, sich auf Ihren Atem zu konzentrieren.
  • Erzeugen Sie ein Bild oder eine Idee, bevor Sie mit der Visualisierung beginnen. Versuchen Sie es mit einer allgemeinen Idee wie Liebe, Freude oder einem positiven Gedanken oder einer positiven Aussage wie "Ich bin ausgeglichen".
  • Mit jedem Atemzug spüre, wie sich dein Körper mit Potenzial ausdehnt und deinen positiven Gedanken in deine Welt ausatmet.
Am Anfang kann die Visualisierung ein Mantra wiederholen oder sich auf ein positives Bild konzentrieren, aber Sie können kreativ mit Übung werden.

Kreative Visualisierung

Kreative Visualisierung oder geleitete Bilder verwenden den Fokus des Geistes, um in deiner Realität intentionale Gedanken oder Ziele zu erschaffen. Wenn Sie eine Erfahrung visualisieren können, bevor Sie darauf reagieren, sind Sie besser auf das Ergebnis vorbereitet. Sie können kreative Visualisierung verwenden, um Ihre Realität mit Ihrer Phantasie zu beeinflussen, oder Sie können sich entscheiden, zu erden, zu entspannen oder sich selbst zu heilen. Viele Visualisierungsskripte laden Sie dazu ein, sich in einer sicheren, wohltuenden natürlichen Umgebung wie einem sonnigen Strand oder einem bewaldeten Wald vorzustellen, wo Sie sich auf die Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gerüche dieses besonderen Ortes einstimmen können. Sie können sich frei in diesem Raum bewegen und sehen, was in Ihrem Kopf entsteht. Sei offen für das, was du siehst, und wisse, dass dieser Ort immer für dich da ist, um ihn zu besuchen.

4 einfache Meditationen

Wenn du mit 10 Menschen sprichst, die meditieren, wirst du wahrscheinlich 10 verschiedene Annäherungen an die Praxis hören. Die Wahrheit ist, dass es keinen richtigen oder falschen Weg gibt zu meditieren; was auch immer für dich funktioniert, ist der richtige Weg. Aber es gibt einige übliche Wege, um loszulegen. Hier sind fünf Techniken, die Sie ausprobieren, kombinieren oder nach Ihren Wünschen anpassen können. Erkunde sie alle bis du die Technik gefunden hast, die zu dir spricht.

Atemmeditation

Die Konzentration auf Ihre Atmung ist die älteste und grundlegendste Meditationstechnik.
  • Beginnen Sie damit, bequem zu sitzen (auf einem Kissen, einer Matte oder einem Stuhl).
  • Dann schließe deine Augen, drücke deine Zunge auf deinen Gaumen, schließe deinen Mund und atme durch die Nase.
  • Atme tief in deinen Bauch ein.
  • Atme durch einen leicht geöffneten Mund aus, bis deine Lungen leer sind. Konzentriere dich auf deinen Atem, während du ein- und ausatmest. Zählen Sie die Atemzüge, wenn sich das richtig anfühlt.
Das Ziel ist nicht, über deinen Atem nachzudenken, sondern um deinen Geist zu beruhigen und dir dessen bewusst zu werden.

Gehmeditation

Walking Meditation lädt Sie ein, Ihre Aufmerksamkeit auf den Akt des Gehens zu lenken - die Bewegung - die kontinuierliche Verbindung zwischen Ihnen und der Erde. Konzentriere dich auf deine Füße, wenn sie den Boden berühren. Versuche nicht, deinen Verstand oder deine Augen wandern zu lassen. Behalte deine Aufmerksamkeit auf das Gefühl, dass jeder Fuß mit dem Boden verbunden ist, und halte deinen Blick vor dir.

Herz Chakra Meditation

Weil das Herz als das Zentrum des Lebens und der Liebe betrachtet wird, kann es ein wunderbar heilender Fokus für deine Meditation sein.
  • Um mit deinem Herzchakra in Kontakt zu kommen, reibe sanft deine Handflächen zusammen, um sie zu wärmen und zu energetisieren.
  • Dann bewege deine rechte Handfläche über dein Herz an deine Brust und lege deine linke Hand darauf. Stellen Sie sich Ihr Herz vor, das Zentrum Ihres Körpers, das mit strahlender Energie leuchtet.
  • Stellen Sie sich dann vor, dass Energie für den Rest Ihres Körpers und Ihres Geistes ausstrahlt.
  • Wenn du bereit bist, sende diese Energie durch deine Handflächen an deine Lieben oder an die Welt um dich herum.

Mantra-Meditation

Ein Mantra ist ein Klang, ein Wort oder eine Phrase, die du langsam in einem sanften, leichten Rhythmus wiederholst, während du meditierst. Viele finden, ein Mantra zu wiederholen, beruhigt und beruhigt einen beschäftigten Geist. Dein Mantra kann eine persönliche Bedeutung haben - etwas, das deine spirituellen Überzeugungen widerspiegelt, oder es kann einfach eine Reihe von Worten oder Geräuschen sein, die dich trösten.

Wenn du neu in der Praxis bist und einem Lehrer folgen möchtest, schau dir Meditation für Anfänger an.

Senden Sie Ihren Kommentar